Zeitschrift für Kinderheilkunde

, Volume 69, Issue 2, pp 133–160 | Cite as

Sialografie im Kindesalter

  • Hans-Rudolf Wiedemann
Article

Zusammenfassung

Die Speicheldrüsenkontrastdarstellung oder Sialografie wird auf Grund eigener Untersuchungen in ihrer Durchführung beim Kinde beschrieben. Die Fragen des Instrumentariums, der verschiedenen Hilfsmittel und aller methodischen Einzelheiten werden erörtert, bei Kontrastölfüllungen gesunder und kranker Speicheldrüsen von Kindern verschiedener Altersstufen benötigte durchschnittliche Dosen werden mitgeteilt. Unter Abbildung von Kontrastdarstellungen des Speichelgangsystems gesunder altersverschiedener Kinder wird das Normalsialogramm der Parotis beschrieben. Im Ergebnis der eigenen Untersuchungen kann die von anderer Seite für das weibliche Geschlecht festgestellte Konstanz einer grobsymmetrischen Entwicklung des Parotisgangsystems für die Mädchen unseres Untersuchungsgutes nicht bestätigt werden. Multiples Vorkommen akzessorischer Drüsen an der Parotis wird im Material des Verfassers auffallend häufig festgestellt. Auch das Normalsialogramm der Submaxillaris wird beschrieben. Im weiteren werden die allgemeinen Indikationen zur Speicheldrüsenkontrastdarstellung beim Kinde erörtert und anschließend die wichtigsten Anzeigen im einzelnen abgehandelt. Die verschiedenen Formen der chronischen unspezifischen Entzündung der Speichelorgane finden in ihrer sialografischen Unterscheidbarkeit hierbei besondere Beachtung und stellen eine hervorragende Indikation der Sialografie im Kindesalter dar. Bei chronisch speicheldrüsenkranken Kindern gewonnene eigene Sialogramme werden in Abbildungen eingefügt. — Die Sialografie ist ein auch beim etwas jüngeren Kinde durchführbarer, unkomplizierter und schadloser diagnostischer Eingriff und wird ihren Platz auch in der kinderärztlichen Speicheldrüsendiagnostik einnehmen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Barsony, T.: Klin. Wschr. 1925, 2500.Google Scholar
  2. Blady, J. V.: zit. Hetzar.Google Scholar
  3. Eckhard: Festschr. für C. Ludwig. Leipzig 1887Google Scholar
  4. : vgl. auch Handb. Biochemie, hrsg. v. Carl Oppenheimer, 2. Aufl., Bd. IV. Jena: G. Fischer, 1925.Google Scholar
  5. Feuz, J.: zit. Hetzar, und Schweiz. med. Wschr. 1932, 666.Google Scholar
  6. Full, H.: im Handb. norm. u. path. Physiol. Berlin: J. Springer, 1927, 1932.Google Scholar
  7. Gorter: Zbl. Kinderhk. 40, 269 (1943).Google Scholar
  8. Halbertsma, T. J.: Annal. paed. 163, 75 (1944).Google Scholar
  9. Heiderich, F.: Handb. Anat. des Kindes, hrsg. v. Peter-Wetzel-Heiderich, Bd. I. München: J. F. Bergmann 1938.Google Scholar
  10. Heineke. Dtsch. Chir. 1913, Liefrg. 33.Google Scholar
  11. Hetzar, W.: Die Sialographie. Leipzig: G. Thieme 1942.Google Scholar
  12. Jacobovici, J.: zit. Hetzar.Google Scholar
  13. Krause: Arch. mikrosk. Anat. 59, 407 (1902).Google Scholar
  14. Neuhof: Amer. J. Dis. Childr. 11, 232 (1916).Google Scholar
  15. Pearson: Zbl. Kinderhk. 31, 448 (1936).Google Scholar
  16. Pflaumer: Z. urol. Chir. 10 (1922).Google Scholar
  17. Simon, E.: Chirurg 6, 404 (1934).Google Scholar
  18. : Röntgenprax. 6, 471 (1934).Google Scholar
  19. Simon, E.: Zbl. Chir. 1935, 162.Google Scholar
  20. Bruns Beitr. 170, 77 (1939).Google Scholar
  21. Uslenghi, J. P.: zit. Hetzar.Google Scholar
  22. Zellweger, H.: Helv. Paed. Acta 1, 485 (1946).Google Scholar
  23. Zimmermann: Arch. mikrosk. Anat. 52 (1898).Google Scholar
  24. Zuppinger, A.: in Schinz-Baensch-Friedl, Lehrb. d. Röntgendiagnostik, 4. Aufl. Leipzig: G. Thieme 1939.Google Scholar
  25. Zweifel, E.: Helv. Paed. Acta 1, 475 (1946).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1951

Authors and Affiliations

  • Hans-Rudolf Wiedemann
    • 1
  1. 1.Universitäts-Kinderklinik BonnBonnDeutschland

Personalised recommendations