Advertisement

Zur Frage der Lichtsensibilisation durch Porphyrine

  • H. Langhof
  • L. Rietschel
Article

Zusammenfassung

Auf Grund fluorescenzmikroskopischer Untersuchungen an vier Patienten mit protoporphyrinämischer Lichtdermatose wird einer rotfluorescierenden, in den obersten Hautschichten abgelagerten Substanz (Porphyrin?) die Funktion als Lichtsensibilisator zugesprochen. Bei einem Patienten mit cutaner Porphyrie fand sich in der bedeckt getragenen Haut ebenfalls eine fleckförmige Rotfluorescenz.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Ippen, H.: Arch. klin. exp. Derm. 210, 396 (1960).Google Scholar
  2. 2.
    Langhof, H., u. G. Mildschlag: Arch. Derm. Syph. (Berl.) 199, 21 (1954).Google Scholar
  3. 3.
    Langhof, H., H. Müller u. L. Rietschel: Arch. klin. exp. Derm. 212, 506 (1961).Google Scholar
  4. 4.
    Langhof, H., u. M. Sprössig: Arch. Derm. Syph. (Berl.) 197, 303 (1954).Google Scholar
  5. 5.
    Nietzki, M., u. P. Timmler: Z. Haut- u. Geschl.-Kr. 29, 173 (1960).Google Scholar
  6. 6.
    Schuppli, R.: Dermatologica (Basel) 116, 289 (1958).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1962

Authors and Affiliations

  • H. Langhof
    • 1
  • L. Rietschel
    • 1
  1. 1.Klinik für Haut- und Geschlechtskrankheiten der Friedrich Schiller-Universität JenaJenaDeutschland

Personalised recommendations