Die cutane Form der hepatischen Porphyrie und die Porphyrinausscheidung im Harn

  • G. Leonhardi
  • M. Baier
Article

Zusammenfassung

Bei 8 Patienten mit Symptomen der cutanen Form der hepatischen Porphyrie wurden die Porphyrine im Harn analysiert. Die ätherlöslichen Porphyrine und die ätherunlöslichen Uroporphyrine wurden nach Hans Fischer u. Saillet gewonnen. Die quantitative Bestimmung erfolgte durch. Fluorescenzmessung und wurde auf Hämatoporphyrin bezogen. Mit den von Kehl u. Stich, Chu sowie Falk u. Benson angegebenen papierchromatographischen Methoden wurden die Porphyrine in die einzelnen Komponenten bzw. Isomeren getrennt.

In allen Fällen wurde eine vermehrte Ausscheidung des Uroporphyrins im Harn festgestellt; teilweise waren auch erhöhte Mengen Koproporphyrin und Spuren von Proto-und Deuteroporphyrin im Harn nachzuweisen. Zwei Patienten schieden auch Porphobilinogen aus, wovon einer in der Anamnese Zeichen der kombinierten Form der hepatischen Porphyrie bot.

Bei der Untersuchung der Uroporphyrin-und Koproporphyrinisomeren, die nach ihrer Fluorescenzintensität auf dem Papierchromatogramm geschätzt wurden, fand sich überwiegend der Typ I.

Bei der hier vorliegenden cutanen Form der hepatischen Porphyrie kann die Leber die Decarboxylierung und Dehydrierung von Uroporphyrin zu Protoporphyrin nicht genügend durchführen, so daß die Häminsynthese in der Leber auf der Stufe des Uroporphyrins stehenbleibt. Zur Manifestation der Erkrankung dürften schädigende Einflüsse auf das Enzymsystem in der Leber von Bedeutung sein.

Die Therapie ist wenig erfolgversprechend, vielleicht kann mit Cortisonen eine gewisse Besserung der Stoffwechsellage erreicht werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Berman, J., u. T. Bielický: Dermatologica (Basel) 113, 78 (1956).Google Scholar
  2. 2.
    Berman, J.: Z. ges. inn. Med. 11, 186 (1956).Google Scholar
  3. 3.
    Brugsch, J.: Z. ges. inn. Med. 6, 483 (1951)Google Scholar
  4. 4.
    Brugsch, J.: Porphyrine. Leipzig: Johann Ambrosius Barth-Verlag 1952.Google Scholar
  5. 5.
    Brugsch, J.: Z. ges. inn. Med. 4, 253 (1949).Google Scholar
  6. 6.
    Brunsting, L.A., and H. L. Mason: Arch. Derm. Syph. (Chicago) 60, 66 (1949).Google Scholar
  7. 7.
    Brunsting, L. A.: Hautarzt 11, 536 (1953).Google Scholar
  8. 8.
    Brunsting, L. A.: Arch Derm. Syph. (Chicago) 70, 551 (1954).Google Scholar
  9. 9.
    Carrié, C.: Die Porphyrine. Leipzig: Georg Thieme 1936.Google Scholar
  10. 10.
    Chu, T. C., and A. Green: J. biol. Chem. 190, 643 (1951).Google Scholar
  11. 11.
    Duesberg, R.: Medizinische 1955, 945.Google Scholar
  12. 12.
    Falk, I. E., E. I. B. Dresel and C. Rimington: Nature (Lond.) 172, 292 (1953).Google Scholar
  13. 13.
    Falk, R., and A. Benson: Biochem. J. 55, 101 (1953).Google Scholar
  14. 14.
    Fischer, H.: Verh. dtsch. Ges. inn. Med. 7 (1933).Google Scholar
  15. 15.
    Fischer, H.: Ergebn. Physiol. 15, 791 (1916).Google Scholar
  16. 16.
    Fischer, H.: Hoppe-Seylers Z. physiol. Chem. 96, 177 (1915).Google Scholar
  17. 17.
    Fischer, H., u. H. Orth: Die Chemie des Pyrrols 2/1, Leipzig 1937.Google Scholar
  18. 18.
    Gajdos, A., et M. Gajdos-Török: Rev. franç. Et. clin. biol. 1, 966, 1084 (1956).Google Scholar
  19. 19.
    Gerauer, A., u. O. Hückstädt Dtsch. med. J. 6 270 (1955).Google Scholar
  20. 20.
    Gottron, H., u. F. Ellinger: Arch. Derm. Syph. (Berl.) 164, 11 (1931); 167, 325 (1933).Google Scholar
  21. 21.
    Günther, H.: Dtsch. Arch. klin. Med. 105, 89 (1912); 134, 257 (1920).Google Scholar
  22. 22.
    —: Erg. path. Morph. Physiol. Sinnesorg. 20, 608 (1922).Google Scholar
  23. 23.
    Kehl, R., u. B. Günter: Klin. Wschr. 1954, 121Google Scholar
  24. 24.
    Kehl, R., u. B. Günter: Hoppe-Seylers Z. physiol. Chem. 297, 254 (1954).Google Scholar
  25. 25.
    Kehl, R., u. W. Stich: Hoppe-Seylers Z. physiol. Chem. 289, 6 (1952).Google Scholar
  26. 26.
    Kimmig, J.: Fortschritte der prakt. Dermatologie. Berlin: Springer 1952.Google Scholar
  27. 27.
    Kimmig, J.: Arch. Derm. Syph. (Berl.) 200, 68 (1955).Google Scholar
  28. 28.
    Langhof, H., u. G. Mildschlag: Arch. Derm. Syph. (Berl.) 199, 21 (1954)Google Scholar
  29. 29.
    Langhof, H.: Arch. Derm. Syph. (Berl.) 200, 86 (1955).Google Scholar
  30. 30.
    Lemberg, R.: Fortschr. Chem. organ. Naturstoffe 11, 299 (1954).Google Scholar
  31. 31.
    Nicholas, R. E. H., and A. Comfort: Biochem. J. 45, 208 (1949).Google Scholar
  32. 32.
    Nicholas, R. E. H., and C. Rimington: Biochem. J. 48, 306 (1951).Google Scholar
  33. 33.
    Saillet, Rev. méd. franc. 16, 543 (1896); 17, 135 (1897).Google Scholar
  34. 34.
    Schmid, R., S. Schwartz u. C. J. Watson: Acta haemat. (Basel) 10, 150 (1953).Google Scholar
  35. 35.
    Schreus, H. T., u. C. Carrié: Klin. Wschr. 1933, 745.Google Scholar
  36. 36.
    Shemin, D., and D. Rittenberg: J. biol. Chem. 159, 567 (1945).Google Scholar
  37. 37.
    Shemin, D., and C. J. Russell: J. Amer chem. Soc. 75, 4873 (1953).Google Scholar
  38. 38.
    Shemin, D.: Ergebn. Physiol. 49, 299 (1957).Google Scholar
  39. 39.
    Siedel, W.: Der Stoffwechsel der Porphyrine in B. Flaschfnträger u. E. Lehnartz: Physiolog. Chemie, ein Lehr-u. Handbuch, II/1. Berlin, Göttingen, Heidelberg: Springer 1954.Google Scholar
  40. 40.
    Stich, W., u. H. Götz: Dtsch. med. Wschr. 1957, 29.Google Scholar
  41. 41.
    Sutherland, D. A., and and C. J. Watson: J. Lab. clin. Med. 37, 39 (1951).Google Scholar
  42. 42.
    Tulloch, L. G., and R. P. Warin: Brit. J. Derm. 69, 82 (1957).Google Scholar
  43. 43.
    Vannotti, A.: Porphyrine und Porphyrinkrankheiten, Berlin: Springer 1937; Porphyrinurie und Porphyrinkrankheiten in G. v. Bergmann: Handb. d. Inn. Med. VII/2, Berlin, Göttingen, Heidelberg: Springer 1955.Google Scholar
  44. 44.
    Waldenström, J.: Acta med. scand. (Stockh.) 82, 1 (1937).Google Scholar
  45. 45.
    Watson, C. J., P. T. Lowry, R. Schmid, V. E. Hawkinson and S. Schwartz: Transact. Ass. Amer. Phycns. 64, 345 (1951).Google Scholar
  46. 46.
    Watson, C. J.: J. Lab. clin. Med. 37, 831 (1951).Google Scholar
  47. 47.
    Wittenberg, J., and D. Shemin: J. biol. Chem. 175, 103 (1953).Google Scholar
  48. 48.
    Zeligman, I., and M. Baum: Arch. Derm. Syph. (Chicago) 58, 357 (1948).Google Scholar
  49. 49.
    Zeligman, I.: Arch. Derm. Syph. (Chicago) 74, 33 (1956).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1958

Authors and Affiliations

  • G. Leonhardi
    • 1
  • M. Baier
    • 1
  1. 1.Universitäts-Hautklinik Frankfurt am MainFrankfurt am MainDeutschland

Personalised recommendations