Advertisement

Experimentelle und klinische Untersuchungen zur Wirksamkeit des Kallikrein-Trypsin-Inhibitors (Trasylol®) bei Dermatosen

  • F. Klaschka
Article

Zusammenfassung

Der nach Kraut, Frey u. Werle aus der Rinderparotis extrahierte Kallikrein-Trypsin-Inhibitor (KTI) (Trasylol®), ein Polypeptid aus etwa 100 Aminosäure-Bausteinen, hemmt bei Inkubation mit Casein- und Hämoglobinsubstraten nicht nur Trypsin, sondern auch “trypsinanaloge” leuko(granulo)cytäre Proteasen. Dagegen ist eine Inhibition dermaler Proteolyse-Aktivitäten durch den KTI in Auto- und Heterolyseversuchen mit Hautextrakten in Übereinstimmung mit Befunden von Stüttgen nicht nachzuweisen. Nach intravenöser Applikation des KTI zeigte sich bei 3 Patienten mit bullösen Erkrankungen und bei 1 Patienten mit Reticulose (Erythrodermie) keine klinische Wirksamkeit, bei mehreren Patienten mit ausgedehntem akuten Ekzem eine gewisse Abblassung des Erythems und eine Rückbildung der Infiltration. Bei 2 Patienten mit Dermatomyositis ließen subjektive Beschwerden (Muskelschmerzen) nach, während die Hauterscheinungen nur in einem dritten Fall geringgradig gebessert wurden.

Auf Grund der experimentellen und klinischen Befunde ist zu diskutieren, ob nachweisbare Beeinflussung dermatologischer Krankheitsbilder durch KTI nach Maßgabe leuko(granulo)cytärer Elemente erfolgt. Die Wirksamkeit des KTI bei akuter Pankreatitis sowie bei Hyperfibrinolyse wird — den vorliegenden Erfahrungen entsprechend — durch eigene Beobachtungen bestätigt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Asang, E.: Langenbecks Arch. klin. Chir. 294, 83–102, 305–330 (1960).Google Scholar
  2. Astrup, T.: Medizinische 42, 1972 (1959).Google Scholar
  3. —, and S. Müllertz: Arch. Biochem. 40, 346 (1952).Google Scholar
  4. Bellmann, G.: Med. Mschr. 14, 15–17 (1960).Google Scholar
  5. Benzer, H., G. Blümel u. F. Piza: Brun's Beitr. klin. Chir. 202, 1 (1961).Google Scholar
  6. Craps, L., u. Th. Inderbitzin: Dermatologica (Basel) 114, 218 (1957).Google Scholar
  7. ——: Arch. klin. exp. Derm. 211, 320 (1960).Google Scholar
  8. Fan, J.: J. invest. Derm. 30, 371 (1958).Google Scholar
  9. Frey, E. K., H. Kraut u. E. Werle: Kallikrein. Stuttgart: Enke 1959.Google Scholar
  10. Fürstenberg, H. S.: Hefte zur Unfallheilkunde 66, 180–186 (1960).Google Scholar
  11. Grob, D.: J. gen. Physiol. 29, 249 (1945/1946).Google Scholar
  12. Gross, R.: Panorama, Nov. 1962, S. 4.Google Scholar
  13. Hoffmann-Ostenhof, O.: Enzymologie. Wien: Springer 1954.Google Scholar
  14. Introzzi, P.: 8. Kongreß der Europ. Gesellsch. f. Hämatologie. Wien 1961.Google Scholar
  15. Klaschka, F.: Arch. exp. Derm. 215, 137 (1962).Google Scholar
  16. Konjetzko, J.: Dissertation. F. U. Berlin (noch nicht veröffentlicht).Google Scholar
  17. Koslowski, L.: Dtsch. med. Wschr. 86, 992–998 (1961).Google Scholar
  18. —, u. G. Waschkeit: Klin. Wschr. 38, 1219 (1960).Google Scholar
  19. Kraut, H., u. R. Körbel-Enkhardt: Das Verhalten des Kallikrein-Inaktivators aus Rinderparotis gegenüber proteolytischen Fermenten. Aus: Leistungen u. Ergebnisse der neuzeitlichen Chirurgie, S. 62. Stuttgart: Thieme 1958.Google Scholar
  20. Kunitz, M., u. J. H. Northrop: J. gen. Physiol. 19, 991 (1936).Google Scholar
  21. Kuntzen, H.: Langenbecks Arch. klin. Chir. 292, 588–601 (1959).Google Scholar
  22. Kyrle, P.: Wien. klin. Wschr. 74, 5–9 (1962).Google Scholar
  23. Marggraf, W.: Langenbecks Arch. klin. Chir. 298, 831 (1961).Google Scholar
  24. Plum, C. M., L. Hermannsen u. J. Petersen: zit. nach Hinsberg u. Lang: Medizinische Chemie, 3. Aufl. München, Berlin, Wien: Urban & Schwarzenberg 1957.Google Scholar
  25. Schultz, F.: Pharm. Ztg (Frankfurt) 108, 226 (1963).Google Scholar
  26. — u. N. Bhargava: Naturwissenschaften 50, 375 (1963).Google Scholar
  27. Streichle, D. F., u. H. J. Herschlein: Med. Welt 42, 2170–72 (1961).Google Scholar
  28. Spier, H. W.: Persönl. Mitteilung.Google Scholar
  29. Stüttgen, G.: Pathophysiologie allergischer Dermatosen. Hdb. Haut- u. Geschl.-Kr. Jadassohn Erg.-Werk, Bd. I/3, S. 707.Google Scholar
  30. —: Normale und pathologische Physiologie der Haut. Hrsg.: A. Marchionini u. H. W. Spier. Berlin, Göttingen, Heidelberg: Springer 1963.Google Scholar
  31. —, u. T. Schilling: Z. ges. exp. Med. 132, 51 (1959).Google Scholar
  32. Wells, G. C., and C. Babcook: J. invest. Derm. 21, 459 (1953).Google Scholar
  33. Werle, E., K. Tauber, W. Hartenbach u. M. M. Forell: Münch. med. Wschr. 100, 1265–1267 (1958).Google Scholar
  34. Willstätter, R., E. Bamann u. M. Rohdewald: Hoppe-Seylers Z. physiol. Chem. 188, 107–123 (1930).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1963

Authors and Affiliations

  • F. Klaschka
    • 1
  1. 1.Hautklinik der Freien Universität im Rudolf Virchow-KrankenhausBerlin

Personalised recommendations