Experimentelle Untersuchungen zur Virusätiologie der Mycosis fungoides

  • V. Aplas
Article

Zusammenfassung

Aus einige Tage alten Tumoren zweier Patienten mit Mycosis fungoides d'emblée wurden in separaten Untersuchungen jeweils ein infektiöses Agens isoliert, das offenbar einem Virus entspricht und mit dem Erreger der Mycosis fungoides identisch sein kann. Die vom Agens auf der Chorio-Allantois verursachten Proliferationsherde waren histologisch durch äußerst markante proliferative und degenerative Prozesse vorwiegend am Meso- und Ektoderm, weniger Entoderm, gekennzeichnet.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Branscheid, F.: Mycosis fungoides des Verdauungskanals ohne Miterkrankung der Haut. Zbl. 80, 373, 1952.Google Scholar
  2. Brünauer, S. R.: Zum Problem der Mycosis fungoides. Wien. Klin. Wschr. 704, (1953).Google Scholar
  3. Heite, H. J. u. P. Socha: Häufigkeitsanalytische Untersuchungen zur Symptomatologie der Mycosis fungoides. Arch. Dermat. 193, 118 (1951).Google Scholar
  4. Herxheimer, K. u. H. Martin: Handbuch der Haut- u. Geschlechtskrankheiten VIII/I, 175, (1929).Google Scholar
  5. Léone, R.: Experimenti d'inoculazione nel conigliodi nodi della “Mycosis fungoides”. Zbl. 73, 338 (1949).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1957

Authors and Affiliations

  • V. Aplas
    • 1
  1. 1.Univ.-Hautklinik und Poliklinik ErlangenErlangenDeutschland

Personalised recommendations