Advertisement

Fresenius' Zeitschrift für analytische Chemie

, Volume 198, Issue 1, pp 124–137 | Cite as

Zur Ausleuchtung des Zwei Gritter-Spektrographen der Fa. Bausch & Lomb

  • J. Van Calker
  • H. R. Kleinhanss
  • M. Spruth
Vorträge der gemeinsamen Arbeitstagung der Fachgruppe Analytische Chemie, des Deutschen Ausschusses für Spektrochemie und der Arbeitsgruppe Massenspektroskopie im Verband Deutscher Physikalischer Gesellschaften vom 24. bis 27. April 1963 in Erlangen 3. Emissionsspektralanalyse

Zusammenfassung

Der Bausch & Lomb Dual-Grating-Spectrograph besitzt zwei unabhängige Gitter in Ebert-AufStellung, die bei gemeinsamem Eintrittsspalt zwei getrennte Spektren liefern, deren Beleuchtung aus unmittelbar benachbarten Raumwinkeln der Lichtquelle erfolgt.

Für Untersuchungen, bei denen beide Gitter im gleichen Spektralbereich benutzt werden, erweist sich ein Beleuchtungssystem mit Quarzlinsen und Biprisma als günstig. Bei homogener Spaltausleuchtung erhöht ein durch Zylinderlinsen bewirkter Astigmatismus die Lichtstärke, gleichzeitig wird größtmöglichstes Auflösungsvermögen auch oberhalb der förderlichen Spaltweite erreicht.

Für die Beobachtung getrennter Wellenlängenbereiche ist diese Anordnung weniger geeignet. Neben der chromatischen Aberration der Linsen verhindert die Dispersion des Biprismas die gleichmäßige Ausleuchtung des Spaltes.

Diese Schwierigkeit vermeidet eine „Illuminating Unit“ mit Spiegeloptik, wobei jedoch die optimale Ausleuchtung der Gitter nicht erreicht wird. Bei Verwendung einer achromatischen Spaltlinse kann mit einer festen Justiereinstellung in beliebigen Wellenlängenbereichen gearbeitet werden.

Über einige andere Anwendungsmöglichkeiten und Justierungen des Dual-Grating-Spectrograph wird berichtet.

Summary

The Bausch & Lomb Dual-Grating-Spectrograph has an Ebertmounting of two independent gratings. Using one entrance slit two separate spectra are illuminated by nearly the same steradian of the light source.

For investigations in the same spectral range an illuminating system with quartz lenses and biprism was proved favourable. Illuminating the slit homogenously an astigmatism produced by a cylindrical condenser enlarges the lumineous intensity. At the same time optimal resolving power is available even beyond the finite slit width.

For the application of separate spectral ranges this assembly is less suitable. Beyond the chromatic aberration of the lenses the dispersion of the biprism prevents the homologue slit illumination.

This difficulty is eliminated by an “illuminating unit” working with mirrors, while the optimal illuminating of the gratings however is not reached. Operating with one adjustment for different spectral ranges is possible, using an achromatic slit lens.

Some other applications for the Dual-Grating-Spectrograph are reported.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag 1963

Authors and Affiliations

  • J. Van Calker
    • 1
  • H. R. Kleinhanss
    • 1
  • M. Spruth
    • 1
  1. 1.Physikalischen Institut der Universität MünsterDeutschland

Personalised recommendations