Fresenius' Zeitschrift für analytische Chemie

, Volume 138, Issue 1, pp 259–266 | Cite as

Vergleich einiger Nachweise von Mercaptoverbindungen

  • Hans Freytag
Originalabhandlungen

Zusammenfassung

Unter Berücksichtigung der einschlägigen Literatur wurden die Empfindlichkeiten der zum Teil bereits bekannten Nachweise von Thioglykolsäure, Natriummercaptobutansulfonat und Cystein(hydrochlorid) unter ganz einfachen Bedingungen ermittelt und verglichen, auch zusätzlich noch die der Reaktion mit Alkalimolybdat, Bleiacetat sowie mit Kupfer-(II)-ammoniumchlorid. Die empfindlichste Reaktion liefert danach Natriumnitroprussiat in der Flemingschen Modifikation. Thioglykolsäure läßt sich im allgemeinen empfindlicher als Cystein nachweisen, am unempfindlichsten das Mercaptobutansulfonat. Zur Feststellung jeweils einer der genannten Verbindungen bei Abwesenheit der anderen werden Nachweisserien angegeben. Die Feiglsche Jod-Natriumazidreaktion auf Thioglykolsäure wurde weniger empfindlich gefunden, als bisher bekannt war.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Andreasch, R.: Ber. dtsch. chem. Ges. 12, 1390 (1879); vgl. diese Z. 18, 601 (1879).Google Scholar
  2. 2.
    Claesson, P.: Ber. dtsch. chem. Ges. 14, 411 (1881); vgl. diese Z. 21, 576 (1882).Google Scholar
  3. 3.
    Schubert, M. R.: Biochem. J. 29, 1009 (1935); J. biol. Chemistry 106, 331 (1934).Google Scholar
  4. 4.
    Cannan, R. K., u. G. M. Richardson: Biochem. J. 23, 1242 (1929); vgl. diese Z. 113, 190 (1938).Google Scholar
  5. 5.
    Michaelis, L., u. E. S. G. Barron: J. biol. Chemistry 83, 191 (1929).Google Scholar
  6. 6.
    Zum Nachweis von Thioglykolat wird für besondere Fälle sogar ein Reagenspapier, getränkt mit 10% iger FeCl3- und 0,5% iger NaOH-Lösung empfohlen: Artistic Beauty Prod. Comp. (W. B. Semco), USP. 2529886 (1950).Google Scholar
  7. 7.
    Charlot, G.: Bull. Soc. chim. France, [Sér. 5] 6, 970 (1939).Google Scholar
  8. 8.
    Tompsett, S. L.: Biochem. J. 28, 1536 (1934); vgl. diese Z. 108, 76 (1937).Google Scholar
  9. 9.
    Koenig, R. A., u. C. R. Johnson: J. biol. Chemistry 142, 233 (1924).Google Scholar
  10. 10.
    Král, H.: diese Z. 36, 696 (1897).Google Scholar
  11. 11.
    Fleming, R.: J. Soc. Biol. 104/II, 831 (1930).Google Scholar
  12. 11a.
    — Vgl. hierzu auch Hopkins, F. G.: Biochem. J. 15, 286 (1921), zit. nach Harris, L. J.: Proc. Roy. Soc. [London] 94, 426 (1923).Google Scholar
  13. 12.
    Grote, J. W.: J. biol. Chemistry. 93, 25 (1931); vgl. diese Z. 96, 457 (1934).Google Scholar
  14. 13.
    Vgl. auch Bauer, K. H.: „Die organische Analyse“. S. 372. Leipzig 1950.Google Scholar
  15. 14.
    Thunberg, T.: Skand. Arch. Physiol. 25, 343 (1911).Google Scholar
  16. 14a.
    Jones, M. O., u. J. K. Mathews: Chem. Zbl, 1910 II, 1862.Google Scholar
  17. 14b.
    Söderbäck, E.: Liebigs Ann. Chem. 419, 217 (1919), besonders S. 298.Google Scholar
  18. 14c.
    Schneider, F., u. E. Reinefeld: Biochem. Z. 318, 507 (1948).Google Scholar
  19. 14d.
    Es sei hier vermerkt, daß F. Hirsch: [Seifen-Öle-Fette-Wachse 77, 457 (1951); Melliand Textilber. 33, 941 (1952)] fälschlich angibt, die Reaktion entdeckt zu haben; [vgl. Tarköy, N.: Seifen-Öle-Fette-Wachse 77, 602 (1951), wo auch weitere Literaturhinweise zu finden sind].Google Scholar
  20. 15.
    Rosenthaler, L.: Z. Vitaminforsch. 7, 126 (1938).Google Scholar
  21. 15a.
    : Mikrochim. Acta 3, 190 (1938); vgl. diese Z. 128, 167 (1948).Google Scholar
  22. 16.
    Feigl, F.: „Qualitative Analysis by Spot Tests.“ S. 227 f., 354, 356, 417. Elsevier Publ. Comp, Inc. New York 1947.Google Scholar
  23. 17.
    Camozzo, S.: Ann. Chimica 41, 188 (1951); vgl. diese Z. 136, 158 (1952).Google Scholar
  24. 18.
    Swank, H. W., u. M. G. Mellon: Ind. Engng. Chem. anal. Edit. 10, 7 (1938).Google Scholar
  25. 19.
    Richter, F.: Chem. Techn. 1, 31 (1949); vgl. diese Z. 132, 131 (1951).Google Scholar
  26. 19a.
    Hierzu auch Meyer, F. O. W.: Pharmaz. Zentralhalle Deutschland 89, 3 (1950); s. diese Z. 132, 131 (1952).Google Scholar
  27. 20.
    Claesson, P.: Liebigs Ann. Chem. 187, 113 (1880).Google Scholar
  28. 21.
    Vgl. Schöberl, A., u. H. Eck: Liebigs Ann. Chem. 522, 97 (1936).Google Scholar
  29. 22.
    Freytag, H., u. A. Müller: Naturwissenschaften 21, 720 (1933).Google Scholar
  30. 22a.
    Freytag, H.: Ber. dtsch. chem. Ges. 67, 1477 (1934); vgl. diese Z. 103, 368 (1935).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1953

Authors and Affiliations

  • Hans Freytag
    • 1
    • 2
    • 3
  1. 1.Forschungslaboratorium der Wella AG.Darmstadt
  2. 2.Ondal GmbH.Hünfeld/Hessen
  3. 3.Fulda

Personalised recommendations