Photometrische Eisenbestimmung in Orthophosphat und kondensierten Phosphaten mit 2,2′-Dipyridyl

  • K. Gassner
Originalabhandlungen

Zusammenfassung

Der für die Verwendung in Waschmitteln besonders wichtige Eisengehalt kondensierter Phosphate läßt sich mit 2,2′-Dipyridyl photometrisch bestimmen. Die Bestimmung in Gegenwart eines großen Phosphatüberschusses (Verhältnis H3PO4∶Fe2O3=104 bis 107) wird durch Umsetzung bei erhöhter Temperatur ermöglicht. Eisengehalte zwischen 0,0002 bis 0,005% Fe2O3 lassen sich mit einer relativen Genauigkeit von ± 1,5% bestimmen. Die Erfassungsgrenze, bedingt durch die Löslichkeit der Salze, liegt bei 0,1 ppm (Teilen je Million). Die Bestimmung kann auch in Gegenwart von größeren Mengen Aluminium unter Citratzusatz durchgeführt werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Baxendale, J. H., and P. George: Trans. Faraday Soc. 46, 55, 736 (1950).Google Scholar
  2. 2.
    Grat-Cabanac, M.: Anal. chim. Acta (Amsterdam) 5, 116 (1951); vgl. diese Z. 137, 294 (1952/53).Google Scholar
  3. 3.
    Krumholz, P.: J. Amer. chem. Soc. 71, 3654 (1949); Nature (London) 163, 724 (1949).Google Scholar
  4. 4.
    Oldenroth. O.: Fette u. Seifen 4, 225 (1955).Google Scholar
  5. 5.
    Schulek, E., u. I. Floderer: diese Z. 117, 176 (1939) mit weiteren Zitaten.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1956

Authors and Affiliations

  • K. Gassner
    • 1
  1. 1.Anorganischen Forschungslaboratorium der Chemischen Werke AlbertWiesbaden-Biebrich/Rhein

Personalised recommendations