Advertisement

Archives of oto-rhino-laryngology

, Volume 237, Issue 3, pp 255–261 | Cite as

Experimentelle Untersuchung über die Wirkung der „Labyrinthanästhesie“

  • C. Morgenstern
  • N. Mori
  • W. Arnold
Article

Zusammenfassung

Intratympanal appliziertes Pantocain gelangt unabhängig von der Größe der histologischen Schäden an der runden Fenstermembran in das Gebiet der Endolymphe und führt zu einer Senkung des DC-Potentials, die dosisabhängig ist. Die Kaliuniaktivität und die Chloridaktivität in der Endo- und Perilymphe ändern sich in einem Zeitraum von 120 min nicht. Die Permeabilität der Reissner-Membran wird nicht durch Pantocain beeinflußt. Der Sauerstoffdruck im Gebiet der Stria vascularis steigt gerade signifikant unter 4%igem Tetracain an. Das pH der sauren Tetracainlösung ist nicht für die Senkung des DC-Potentials verantwortlich, da Lösungen zwischen pH2 und pH7 das DC-Potential und die Ionenaktivität in den Innenohrflüssigkeiten nicht beeinflussen.

Schlüsselwörter

Tetracain endocochleäres Potential runde Fenstermembran Ionenaktivität in den Innenohrflüssigkeiten 

The effect of tetracaine on the inner ear

Summary

Injection of tetracaine into the tympanic cavity inhibits, independently of histologic lesions of the round window membrane, the active electrogenic pump in the stria vascularis cells. The DC potential in the endolymph is reduced with increasing doses of tetracaine, while the K+-Cl activity is unchanged for 120 min. This drug does not alter the permeability of Reissner's membrane. Near the stria vascularis area, the oxygen pressure in the endolymph increases significantly after the effects of 4% tetracaine.

Key words

Tetracaine Ion activity Inner ear fluids DC potential Round window lesions 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Grün G, Fleckenstein A, Tritthart H (1969) Elektromechanische Entkopplung durch „musculotrope“ Relaxantien an der Uterusmuskulatur. Naunyn Schrniedebergs Arch Pharmacol 264: 239–240Google Scholar
  2. Höft J (1969) Die Permeabilität und die Beeinflussung der Permeabilität der Membran des runden Fensters durch Pantocain (Tetracain). Arch Klin Exp Ohren-Nasen-Kehlkopfheilkd 193: 128–137Google Scholar
  3. Lemke Th (1977) Vorübergehender Vestibularisausfall als Komplikation der Lokalanästhesie des Ohres. Z Laryngol Rhinol Otol 56: 623–625Google Scholar
  4. Miyamoto H, Morgenstern C (1979) Potassium level in endolymphatic sac of guinea pigs in vivo. Arch Otorhinolaryngol 222: 77–78Google Scholar
  5. Morgenstern C, Miyamoto H (1979) DC Potential and K+ activity in experimental endolymphatic hydrops. Arch Otorhinolaryngol 222: 273–274Google Scholar
  6. Morgenstern C, Vosteen KH, Arnold W (1981) Formation of inner ear fluids — permeability of inner ear membranes. Proc VI Shambaugh Int Workshop. Strode Publ Inc, Huntsville, pp 188–193Google Scholar
  7. Morgenstern C, Zabel R, Lamprecht J (1982) Behandlungsergebnisse bei 739 Patienten mit Morbus Menière. Arch Ohren-, Nasen-, Kehlkopfheilkd 235: 517–520Google Scholar
  8. Orsulakova A, Stupp HF (1975) Experimentelle pH-Veränderungen im Mittelohr und ihre Wirkungen auf das Innenohr. Arch Otorhinolaryngol 209: 23–31Google Scholar
  9. Rahm WE, Strother WF, Gulick WC, Crump IF (1961) The effects of anaesthetics upon the ear. III Tetracaine hydrochloride. Ann Otol Rhinol Laryngol 70: 403Google Scholar
  10. Ristow W (1956) Über die Erregbarkeit des Vestibularorganes. HNO-Wegweiser 5:189Google Scholar
  11. Ristow W (1959/1960) Zur Behandlung des vestibulären Schwindels. HNO-Wegweiser 8: 155Google Scholar
  12. Ristow W (1968) Das Verhalten des Vestibularapparates und des Hörorganes nach therapeutischer, temporärer Labyrinthanästhesie. Arch Klin Exp Ohren-Nasen-Kehlkopfheilkd 191: 541Google Scholar
  13. Ristow W, Schröder W (1967) Über den Einfluß der einseitigen Labyrinthanästhesie auf die Durchblutung der Muskulatur der Unterarme. Arch Klin Exp Ohren-Nasen-Kehlkopfheilkd 188: 462–464Google Scholar
  14. Schätzle W, Westernhagen B v (1969) Über den Einfluß lokaler Pantocain-Applikation auf Fermente der Cochlea und des peripheren Vestibularapparates. Arch Klin Exp Ohren-Nasen-Kehlkopfheilkd 194: 583–588Google Scholar
  15. Vosteen KH (1977) Persönliche MitteilungenGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1983

Authors and Affiliations

  • C. Morgenstern
    • 1
  • N. Mori
    • 1
  • W. Arnold
    • 1
  1. 1.Hals-, Nasen- und Ohrenklinik der UniversitätDüsseldorfBundesrepublik Deutschland

Personalised recommendations