Photometrische Bestimmung von Antimon in Eisen und Stahl

  • O. G. Koch
Originalabhandlungen

Zusammenfassung

Zur Bestimmung von 2,5–100 ppm Sb in Eisen, unlegierten und niedrig legierten Stählen sowie in Automatenstählen wird das Antimon zuerst in 2 Stufen vorisoliert mit Hilfe der Spurenfällung mit Mangan(IV)-oxidhydrat als Spurenfänger und anschließender Jodidextraktion. Nach der Rückextraktion erfolgt die photometrische Bestimmung mit Methylfluoron in der wäßrigen Phase. Der relative Fehler beträgt ±5%, der Zeitbedarf für eine Einzelbestimmung 1,5 h.

Best. von Antimon in Eisen und Stahl Spektralphotometrie Methylfluoron als Reagens 

Photometric determination of antimony in iron and steel

Abstract

For the determination of 2.5–100 ppm Sb in iron, plain carbon steels, low-alloy and free-cutting steels antimony is at first separated in two steps. It is coprecipitated with manganese(IV)oxide hydrate as collector, the precipitate dissolved and antimony extracted as iodide with benzene. After back extraction antimony is determined photometrically in the aqueous phase with methylfluorone. The relative error is ± 5%. One determination requires 1.5 h.

Literatur

  1. 1.
    Blazejak-Ditges, D., Klingeleers, H.: diese Z. 248, 18 (1969).Google Scholar
  2. 2.
    Kidman, L., White, C. B.: Metallurgia 66, 143 (1962).Google Scholar
  3. 3.
    Koch, O. G., Koch-Dedic, G. A.: Handbuch der Spurenanalyse. 1. Aufl. Berlin-Heidelberg-New York: Springer 1964; 2. Aufl. 1973 (im Druck).CrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    Leontoviteh, N.: Chim. Anal. (Paris) 38, 284 (1956).Google Scholar
  5. 5.
    Meyer, S., Koch, O. G.: diese Z. 179, 175 (1961).Google Scholar
  6. 6.
    Rooney, R. C.: Analyst 82, 619 (1957).CrossRefGoogle Scholar
  7. 7.
    Rooney, R. C.: B.C.I.R.A.J. Res. Developm. 8, 703 (1960).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1973

Authors and Affiliations

  • O. G. Koch
    • 1
  1. 1.Chemisches Laboratorium der Neunkircher Eisenwerk AGDeutschland

Personalised recommendations