Advertisement

Fresenius' Zeitschrift für analytische Chemie

, Volume 133, Issue 1, pp 177–192 | Cite as

Beiträge zur analytischen Chemie des Rheniums 22

Über die Trennung des Rheniums von den Elementen der Schwefelwasserstoffgruppe. 2. Teil: Trennung von As, Sb, Sn, Au, Mo, Ge, Se, Te
  • Wilhelm Geilmann
  • Helmut Bode
Originalabhandlungen

Zusammenfassung

Verfahren zur Trennung des Rheniums von den sulfosalzbildenden Elementen der H2S-Gruppe wurden erprobt.
  1. 1.

    Arsen läßt sich als MgNH4AsO4 · 6 H2O abtrennen, die ReBestimmung ist aber auch bei Gegenwart von As ohne weiteres möglich.

     
  2. 2.

    Antimon kann mit Thionalid gefällt werden. Die Bestimmung von Re neben Sb ist bei entsprechender Arbeitsweise möglich.

     
  3. 3.

    Zinn(IV) ist durch hydrolytische Fällung oder mittels Kupferron abzuscheiden. Die Abtrennung von Sn ist für eine gravimetrische ReBestimmung nicht zu umgehen.

     
  4. 4.

    Gold muß stets durch Reduktionsmittel vor der Re-Bestimmungentfernt werden.

     
  5. 5.

    Für die restlose Entfernung des Molybdäns eignet sich das Oxinverfahren.

     
  6. 6.

    Germanium, neben dem die üblichen Bestimmungsverfahren des Rheniums möglich sind, kann als Ammonium-Magnesiumgermanat zur Abscheidung kommen.

     
  7. 7.

    Selen stört die gravimetrische Re-Bestimmung nicht, seine Abtrennung erfolgt durch Reduktionsmittel.

     
  8. 8.

    Tellur muß abgetrennt werden. Die Abtrennung erfolgt durch Hydrazin und SO2.

     

Weiter ist die Fällung des Rheniums mit H2S aus stark saurer Lösung zur Trennung von Sn und Sb, und aus stark saurer HF-haltiger Lösung zur Trennung von Ge verwendbar. Die Thionalidfällung ist zur Abscheidung von As, Sb, Sn und Au neben Rhenium anwendbar.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Geilmann, W., u. H. Bode: Diese Z. 130, 323 (1950).Google Scholar
  2. 2.
    Geilmann, W., u. G. Lange: Diese Z. 126, 327 (1944).Google Scholar
  3. 3.
    Berg, R.: „Thionalid“, Schering-Kahlbaum A. G. S. 17.Google Scholar
  4. 4.
    Kling, A. u. A. Lassieur: Compt. rend. 170, 1112 (1920); vgl. diese Z. 65, 153 (1924/25).Google Scholar
  5. 5.
    Furman, N. H.: Ind. Chem. 15, 1071 (1923); vgl. diese Z. 65, 153 (1924/25).Google Scholar
  6. 6.
    Pinkus, A., u. J. Claessens: Bull. Soc. chim. Belg. 36, 413 (1927); Chem. Zbl. 1927, II, 1872; vgl. diese Z. 74, 215 (1928).Google Scholar
  7. 7.
    Hillebrand und Lundell: „Applied Inorganic Analysis“, S. 54, 58.Google Scholar
  8. 8.
    Brennecke, E.: „Schwefelwasserstoff als Reagens in der quantitativen Analyse“, S. 94 ff. (Bd. XLI der Sammlung „Die Chemische Analyse“, Stuttgart 1939).Google Scholar
  9. 9.
    Geilmann, W.: diese Z. 126, 418 (1944).Google Scholar
  10. 10.
    Clarke, F. W.: Chem. News 21, 124 (1870); vgl. diese Z. 9, 487 (1870).Google Scholar
  11. 11.
    Henz, F.: Z. anorg. u. allg. Chem. 37, 18 (1905); vgl. diese Z. 46, 593 (1907).Google Scholar
  12. 12.
    Hillebrand u. Lundell 7, S. 288ff.Google Scholar
  13. 13.
    Beamish, E. F., J. J. Russell u. J. Seath: Ind. Eng. Chem. Anal. Edit. 9, 174 (1937); vgl. diese Z. 113, 37 (1938).Google Scholar
  14. 14.
    Geilmann, W., u. Fr. W. Wrigge: Z. anorg. u. allg. Chem. 210, 357 (1933).Google Scholar
  15. 15.
    Literatur bis 1940 s. Gmelin: Handbuch der Anorganischen Chemie, Syst.-Nr. 70, S. 76 (1941).Google Scholar
  16. 16.
    Geilmann, W., u. H. Bode: diese Z. 128, 501 (1948).Google Scholar
  17. 17.
    Melaven, A. D., u. K. B. Whetsel: Analytic. Chemistry 20, 1209 (1948); vgl. diese Z. 129, 425 (1949).Google Scholar
  18. 18.
    Müller, J. H.: J. Amer. chem. Soc. 44, 2496 (1922).Google Scholar
  19. 19.
    Davies, G. R., u. G, Morgan: Analyst 63, 388 (1938).Google Scholar
  20. 20.
    Aitkenhead, W. C., u. A. R. Middleton: Ind. Eng. Chem. Anal. Edit. 10, 633 (1938).Google Scholar
  21. 21.
    Hurd, L. C.: Ind. Eng. Chem. Anal. Edit. 8, 11 (1936); vgl. diese Z. 109, 52, 53 (1937).Google Scholar
  22. 22.
    Feit, W.: Angew. Chem. 46, 217 (1933).Google Scholar
  23. 22a.
    Krauss, F., u. H. Steinfeld: Ber. dtsch. chem. Ges. 64, 2554 (1937).Google Scholar
  24. 23.
    Ges. dtsch. Metallhütten- und Bergleute, „Analyse der Metalle“, I. Band, Schiedverfahren, S. 284 (Berlin/Göttingen/Heidelberg 1949).Google Scholar
  25. 24.
    Geilmann, W., u. Fr. W. Wrigge: Z. anorg. u. allg. Chem. 210, 363, 366 (1933).Google Scholar
  26. 25.
    Wada, J., u. R. Ishii: Sci. Pap. Inst. Tokyo 31, 82 (1937).Google Scholar
  27. 26.
    Kao, C. H., u. T. L. Chang: J. Chines. Chem. Soc. 2, 7 (1934); vgl. diese Z. 109, 52 (1937).Google Scholar
  28. 27.
    Lenher, V., u. A. W. Homberger: J. Amer. Chem. Soc. 30, 390 (1908); vgl. diese Z. 50, 516 (1911).Google Scholar
  29. 28.
    Dick, J.: diese Z. 82, 414 (1930).Google Scholar
  30. 29.
    Gutbier, A.: Z. anorg. u. allg. Chem. 31, 335 (1902).Google Scholar
  31. 30.
    Clauder, O. E.: diese Z. 89, 278 (1932).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1951

Authors and Affiliations

  • Wilhelm Geilmann
    • 1
  • Helmut Bode
    • 1
  1. 1.Anorg.-analytischen Abteilung des Chem. Institutes der Universität MainzDeutschland

Personalised recommendations