Fresenius' Zeitschrift für analytische Chemie

, Volume 170, Issue 2, pp 412–419 | Cite as

Über die Verwendung metallspezifischer Indicatoren bei Fällungstitrationen

V. Exakte Schnellbestimmung geringer Mengen von Orthophosphat in Gegenwart von Sulfat
  • E. Lassner
  • R. Püschel
  • R. Scharf
Originalabhandlungen

Zusammenfassung

  1. 1.

    In Gegenwart von Sulfat können selbst geringe Mengen an Orthophosphat mit Cer(III)-maßlösung bei pH 7 gegen Eriochromschwarz T als Indicator titriert werden. 200 facher Überschuß an Sulfat stört nicht. Chlorid, Nitrat, Molybdat, Borat, Tartrat und Acetat stören nicht, während Arsenat, Antimonat, Vanadat, Wolframat, Fluorid, Silicat und Citrat stören. Ebenfalls stören mehrwertige Metallkationen. Wege zur Ausschaltung dieser Störungen werden aufgezeigt. Die Methode liefert sehr genaue Werte; die auftretenden Abweichungen entsprechen dem „letzten Tropfen“. Bei Titration von 1–30 mg PO4 beträgt die Standardabweichung 0,06 mg PO4; bei der Bestimmung von 0,3–3 mg PO4 0,0065 mg PO4.

     
  2. 2.

    Bei Abwesenheit von Sulfat läßt sich Orthophosphat in neutralem Medium mit Bleimaßlösung gegen Pyridyl-(2-azo-4)-resorcin(PAR) mit großer Genauigkeit titrieren. Bei der Bestimmung von 2–12 mg PO4 ergibt sich eine mittlere Abweichung von 0,027 mg PO4.

     
  3. 3.

    Über die Titration von Mikrogrammengen Orthophosphat unter Zugrundelegung der entwickelten Methodik sowie über die volumetrische Bestimmung von Sulfat und Phosphat nebeneinander wird in gesonderten Arbeiten berichtet werden. Die Anwendbarkeit der oben beschriebenen Verfahren bei praktischen Analysen ist Gegenstand laufender Untersuchungen.

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Bakács-Polgár, E.: Magyar Kemiai Folyóirat, 60, 229 (1954); vgl. diese Z. 147, 123 (1955).Google Scholar
  2. 2.
    Bakács-Polgár, E., u. L. Szekeres: diese Z. 166, 406 (1959).Google Scholar
  3. 3.
    Chlebovský, T.: Hutnické Listy 13, 252 (1958).Google Scholar
  4. 4.
    Flaschka, H., u. H. Abdine: Chemist-Analyst 45, 58 (1956); vgl. diese Z. 156, 357 (1957).Google Scholar
  5. 5.
    Genge, J. A. R., u. J. E. Salmon: Lab. Pract. 6, 325 (1957).Google Scholar
  6. 6.
    Flaschka, H., u. A. Holasek: Mikrochem. verein. Mikrochim. Acta 39, 101 (1952); vgl. diese Z. 138, 272 (1953).Google Scholar
  7. 7.
    Jeníčková, A., V. Suk u. M. Malát: Chem. Listy 50, 760 (1956); Collect. czechoslov. chem. Commun. 21, 1599 (1956).Google Scholar
  8. 8.
    Kocsis, E. J., u. L. Pollak: Acta Lit. Sci. Reg. Univ. Hung. Francisco Josephinae, Sect. Chem. Min. Phys. 4, 147 (1934).Google Scholar
  9. 9.
    Tettweiler, K., u. W. Pilz: Naturwissenschaften 41, 332 (1954); vgl. diese Z. 144, 380 (1955).Google Scholar
  10. 10.
    Vancea, M., u. M. Voluşniuc: Studii Cercetąri Chim. (Cluj) 8, 85 (1957); vgl. diese Z. 166, 147 (1959).Google Scholar
  11. 11.
    Vancea, M., u. M. Voluşniuc: Studii Cercetąri Chim. (Cluj) 8, 89 (1957); vgl. diese Z. 166, 148 (1959).Google Scholar
  12. 12.
    Wehber, P.: diese Z. 158, 10 (1957).Google Scholar
  13. 13.
    Wellings, A. W.: Analyst 60, 316 (1935); vgl. diese Z. 106, 295 (1936).Google Scholar
  14. 14.
    Zavarov, G. V., G. A. Zitarev u. N. T. Karabanov: Zavodskaja Laborat. 22, 650 (1956); vgl. diese Z. 155, 370 (1957).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1959

Authors and Affiliations

  • E. Lassner
    • 1
    • 2
  • R. Püschel
    • 1
    • 2
  • R. Scharf
    • 1
    • 2
  1. 1.Chemischen Laboratorium der Versuchsanstalt der Metallwerk Plansee AGReutte/Tirol
  2. 2.Entwicklungslaboratorium der Brüder Reininghaus Ges. m.b.H.Graz

Personalised recommendations