Zeitschrift für Kinderheilkunde

, Volume 81, Issue 3, pp 348–366 | Cite as

Lipocalicinogranulomatose

Teutschlaendersche Krankheit
Article
  • 15 Downloads

Zusammenfassung

  1. 1.

    Es wird ein typischer Fall von Lcgr. bei einem 11 jährigen Jungen beschrieben und auf eine erstmalige Kombination dieses Befundes mit einer atypischen Knochennekrose sowie auf ein asymmetrisches Auftreten der Erscheinungen bei völlig normalem Cholesterin-, Calcium-und Phosphorstoffwechsel hingewiesen.

     
  2. 2.

    An Hand der nur 15 in der Weltliteratur auffindbaren Beobachtungen dieser Art wird versucht, das klinische Bild der Erkrankung darzustellen. Als wichtigste Punkte sind zu nennen:

     
  1. a)

    langsam wachsende Knotenbildung, Kalkeinlagerungen; erst histologisch gelingt der zusätzliche Lipoidnachweis.

     
  2. b)

    Charakteristische Lokalisation, meist an großen Gelenken und häufig symmetrisch.

     
  3. c)

    Fehlen einer Alters- oder Geschlechtsdisposition.

     
  4. d)

    Häufig kombiniertes Auftreten mit anderen, jedoch im Einzelfall völlig verschiedenen Krankheiten oder Stoffwechselstörungen.

     
  5. e)

    Weitgehende Abgrenzung von der Calcinose auf Grund klinischer Gesichtspunkte möglich.

     
  6. f)

    Spontanheilung kommt vor; die operative Behandlung ist im allgemeinen recht erfolgreich, der Verlauf ist absolut gutartig, wenn die häufigen Begleitkrankheiten auch die Lebensaussicht schmälern können.

     
  1. 3.

    Fragen der Ätiologie, der Pathogenese und der Definition als einheitliches Krankheitsbild werden diskutiert.

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Andreas, E.: Med. Klin. 1949, 913.Google Scholar
  2. Batz, F.: Dissertation Heidelberg, Mai 1942.Google Scholar
  3. Blume, P.: Arch. Kinderheilk. 148, 276 (1954).Google Scholar
  4. Brocq, A.: Traite élément. de derm. prat. tome 2, 763 (1907).Google Scholar
  5. Compernolle, H.: Acta brev. neerl. physiol. 11, 214 (1941).Google Scholar
  6. Darier, P.: Précis de derm. 1928, 1005.Google Scholar
  7. Debré, R., P. Mozziconacci, J. Rivron et M. Goulon: Arch. franç. Pediat. 10, 619 (1953).Google Scholar
  8. Doerr, H.: Dissertation Heidelberg 1947.Google Scholar
  9. Ducass, J.: Arch. derm. Syph. (Chicago) 7, 373 (1923).Google Scholar
  10. Emmrich, R., u. H. Scheffler: Z. Altersforsch. 6, 152 (1952).Google Scholar
  11. Fanconi, G., u. A. Wallgren: Lehrbuch der Pediatrie S. 836 1956.Google Scholar
  12. Faust, H.: Med. Welt 21, 733 (1932).Google Scholar
  13. Füllsack, H.: Fortschr. Röntgenstr. 37, 340 (1928).Google Scholar
  14. Gassinger, H.: Dissertation Heidelberg 1946.Google Scholar
  15. Hirschfeld, F., u. M. Warnecken: Dissertationen Heibelberg 1943.Google Scholar
  16. Hoche, O.: Dtsch. Z. Chir. 247, 535 (1936).Google Scholar
  17. Jonas, M., T. Forster and S. Dick: Illinois med. J. 75, 344 (1939).Google Scholar
  18. Kennedy, R. L. J.: Med. Clin. N. Amer. 12, 1655 (1929).Google Scholar
  19. J. C. Kessler: J. Iowa St. med. Soc. 21, 249 (1931).Google Scholar
  20. Kling, G.: Dissertation Heidelberg 1949.Google Scholar
  21. Krause, P., u. A. Trappe: Fortschr. Röntgenstr. 14, 10 (1909).Google Scholar
  22. Lernbecher, A.: Bruns Beitr. klin. Chir. 142, 380 (1928).Google Scholar
  23. Linsmayer, K.: Wien. klin. Wschr. 1922, 191.Google Scholar
  24. Marchand, A.: Münch. med. Wschr. 1910, 103.Google Scholar
  25. Mehlhop, C.: Fortschr. Röntgenstr. 83, 706 (1955).Google Scholar
  26. Nerreter, W.: Die Med. 26, 706 (1957).Google Scholar
  27. Nörregaard, S.: Acta derm. venereol. (Stockh.) 27, 479 (1947).Google Scholar
  28. Osthuizen, S. F. P. le Roux and A. S. de Wet: Brit J. Radiol. 23, 598 (1950)Google Scholar
  29. Paucke, A.: fortschr. Röntgenstr. 51, 602 (1935).Google Scholar
  30. Pfeifer, W., u. L. Eger: Frankfurt. Z. Path. 56, 369 (1942).Google Scholar
  31. Pohl, R.: Fortschr. Röntgenstr. 76, 523 (1952).Google Scholar
  32. Primbs, M.: Beitr. path. Anat. 106, 359 (1941).Google Scholar
  33. Rudolf, C. C.: J. Pediat. 4, 342 (1934).Google Scholar
  34. Schetter, G.: Hdb. inn. Med. 7/2, 679 (1955).Google Scholar
  35. Schmidt, G.: Dissertation Heidelberg 1947.Google Scholar
  36. Schmidt, E., u. K. Helfferich: Dissertation Heidelberg 1946.Google Scholar
  37. Schmitz, H. H.: Kinderärztl. Prax. 1950, 261 (Sonderheft).Google Scholar
  38. Schulze, F.: Arch. klin. Chir. 136, 339 (1925).Google Scholar
  39. Sommer, F., u. E. Tress: Fortschr. Röntgenstr. 63, 205 (1941).Google Scholar
  40. Spahr, O., and H. Brenn: Helv. pediat. Acta 12, 48 (1957).Google Scholar
  41. Steinitz, H.: Ergebn. inn. Med. Kinderheilk. 39, 224 (1931).Google Scholar
  42. Tascher, R., u. N. Müller: Z. Kinderheilk. 77, 497 (1956).Google Scholar
  43. Teiss, E.: Dissertation Göttingen 1951.Google Scholar
  44. Teissier, J.: Thèse de Paris 1877.Google Scholar
  45. Teutschlaender, O.: Klin. Wschr. 1935, 451.Google Scholar
  46. : Virchows Arch. path. Anat. 295, 424 (1935).Google Scholar
  47. : Beitr. path. Anat. 103, 499 (1939).Google Scholar
  48. Teutschlaender, O.: Klin. Wschr. 1941, 714.Google Scholar
  49. : Zbl. Path. 76, 369 (1940/41).Google Scholar
  50. : Beitr. path. Anat. 110, 402 (1949).Google Scholar
  51. Turpin, R., C. Brun et C. Guillaumin: Presse méd. 1934, 1561.Google Scholar
  52. Vermehren, E.: Z. Kinderheilk. 77, 497 (1956).Google Scholar
  53. Versé, M.: Beitr. path. Anat. 53, 212 (1912).Google Scholar
  54. Voelkner, M. E.: Dissertation Heidelberg 1947.Google Scholar
  55. Weissenbach, K., R. Basch et J. Rasch: Sem. Hôp. Paris 8, 603 (1932).Google Scholar
  56. Zellweger, H.: Helv. paediat. Acta 3, 287 (1948).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1958

Authors and Affiliations

  • S. Apak
    • 1
  1. 1.Universitäts-Kinderklinik MünchenMünchenDeutschland

Personalised recommendations