Zeitschrift für Kinderheilkunde

, Volume 76, Issue 4, pp 298–319 | Cite as

kongenitale Leukämie, zugleich ein Beitrag zum Problem der leukämischen Reticuloendotheliose

  • H. Burgstedt
  • F. Hartl
Article

Zusammenfassung

  1. 1.

    Wie eine leukämiekranke Mutter ein völlig gesundes Kind zur Welt bringen kann, so ist aus den bisherigen Beobachtungen kongenitaler Leukämien kein Einfluß der kindlichen Erkrankung auf die Blutbildung und das Allgemeinbefinden der Mutter zu erkennen.

     
  2. 2.

    In der Erkrankungshäufigkeit überwiegt bei weitem das männliche Geschlecht. Die in der Regel überdurchschnittlich kräftige Entwicklung läßt eine Proliferationssteigerung auch anderer Gewebe annehmen. Eine Koinzidenz angeborener Leukämie mit sonstigen Entwicklungs-störungen besteht nicht.

     
  3. 3.

    In der Symptomatik der kongenitalen Leukämie sind gewisse Besonderheiten gegenüber dem Krankheitsbild in späteren Altersstufen zu erkennen. Die hohe Beteiligung cutaner Infiltrate, hochgradige Leukocytose mit monocytoiden Stammzellen und Hepatosplenomegalie sind besonders zu erwähnen.

     
  4. 4.

    Eine eingehende Würdigung verdiente der Übergang zu maligner Reticuloblastomatose in unserem Fall 1, der als Monocyten-Leukämie vom Typ Schilling aufzufassen ist. Die Gleichartigkeit des klinischen Bildes mit dem bei den übrigen Fällen, die als Stammzellen-Leukämien aufgefaßt wurden, spricht für die nahe Zusammengehörigkeit aller dieser Varianten. An Hand einzelner Beobachtungen der Literatur wurde dabei auch auf die Grenzen zwischen Malignität und Benignität hingewiesen.

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Baumann, T.: Ein Fall von kongenitaler Leukämie. Schweiz. med. Wschr. 1951, 1121.Google Scholar
  2. Bernhard, W. G., J. Gore u. R. A. Kilby: Congenital Leukemia, Blood 6, 990 (1951).Google Scholar
  3. Büngeler, W.: Angeborene Leukämie. Frankf. Z. Path. 41, 257 (1931).Google Scholar
  4. Burgstedt, H.: Über den Einfluß infektiöser Faktoren auf die Leukämie im Kindesalter. Mschr. Kinderheilk. 102, 133 (1954)Google Scholar
  5. Carpentier, G., u. M. Rabacy: Mschr. Kindergeneesk. 20, 117 (1952).Google Scholar
  6. Casilli, A. R., W. L. Rumsey u. E. M. Satuslky: Akute neonatal myeloblastic leukemia: Amer. J. Dis. Childr. 83, 788 (1952).Google Scholar
  7. Grislain, J. R., u. H. Harrousseau: Les leucemies aignes congenitales du Nouveau-ne. Le Nourrisson 270 (1950).Google Scholar
  8. Hamne, B.: Ein Fall von kongenitaler Leukämie. Act. scand. Paediatr. (Ups.) 31, 330 (1943).Google Scholar
  9. Heilmeyer, L.: Hdb. inn. Medizin. Springer, Bd. II Blutkrankheiten 1951.Google Scholar
  10. Housteck, J., u. J. Brachfeldowa: Leucemie congenitale. Ann. paed. 172, 98 (1949).Google Scholar
  11. Karlström, E.: Congenital Leukemia Nord. Med. 49, 819 (1953).Google Scholar
  12. Kelsey, W. M., u. D. H. Anderson: Congenital leukemia. Amer. J. Dis. Childr. 58, 1268 (1939).Google Scholar
  13. Kornmann, V.: Angeborene myeloische Leukämie. Z. Kinderheilk. 56, 446 (1934).Google Scholar
  14. Lynch, J. G. M., H. W. Bain, J. H. Stanyon u. Ch. Pr. Grang. Cancer 7, 168 (1954).Google Scholar
  15. Meunier, M.: Acta paed. belg. 3, 149 (1949): zit. Amer. Dis. Childr. 83, 805.Google Scholar
  16. Morrison, M., A. A. Samwich u. R. J. Rubinstein: Kongenitale Leukämie mit Chlorom. Amer. J. Dis. Childr. 58, 332 (1939).Google Scholar
  17. Opitz, H.: Med. Klin. 1924, 232.Google Scholar
  18. Pein, N. K., u. J. M. Garvin: J. M.: J. Brit. Med. 4673, 253 (1950).Google Scholar
  19. Pollmann, L.: Leukämie beim Neugeborenen. Münch. med. Wschr. 1898, 44.Google Scholar
  20. Rohr, K.: Das menschliche Knochenmark. Leipzig: Thieme 1949.Google Scholar
  21. Sacrez, L., L. Fruhling, G. Heumann u. R. Cahn: Reticulohistoicytose, maligne à forme cutanée et hematologique chez un nouveau ne. Arch. franc. Pediatr. 11, 141 (1954).Google Scholar
  22. Sahl, O.: Jahrb. Kinderheilk. 150, 228 (1937).Google Scholar
  23. Siwe, St.: The Reticulo-endothelioses in Children. Advames in Pediatrics IV, 117 (1949).Google Scholar
  24. Smith, L. W.: Congenital Leukaemiä. Amer. J. Dis. Childr. 21, 163 (1921).Google Scholar
  25. Söderhelm, L., u. Str. Ranström: Angeborene Leukämie. Act. Soc. Med. Upsal. 56, 233 (1952).Google Scholar
  26. Stransky, E.: Kongenitale myeloische Leukämie. Mschr. Kinderheilk. 29, 654 (1925).Google Scholar
  27. Taylor, F. M., u. L. J. Geppert: Congenital myeloblastic Leukemia. Amer. J. Dis. Childr. 80, 417 (1950).Google Scholar
  28. Zollinger, H.: Fetale Entzündung und heterotope Blutbildung. Schweiz. Z. allg. Path. 8, 311 (1945).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1955

Authors and Affiliations

  • H. Burgstedt
    • 1
    • 2
  • F. Hartl
    • 1
    • 2
  1. 1.Universtäts-Kinderklinik MünchenMünchenDeutschland
  2. 2.Pathologischen Institut der Universität MünchenMünchenDeutschland

Personalised recommendations