Zeitschrift für Kinderheilkunde

, Volume 84, Issue 2, pp 137–153 | Cite as

Soziologische Untersuchungen über die Ursachen der Säuglingssterblichkeit im Ruhrgebiet

V. Mitteilung Stillen und künstliche Ernährung von jungen Säuglingen des Jahrgangs 1957 im Ruhrgebiet
  • Jörn Gleiss
Article
  • 27 Downloads

Zusammenfassung

An Hand einer Repräsentativbefragung von 487 Müttern lebender Kinder des Jahrgangs 1957 aus 5 Städten des Ruhrgebiets wird gezeigt, daß die Stilltätigkeit von zahlreichen sozialen Faktoren stärker oder schwächer beeinflußt wird. Es wird unterstrichen, daß es bis heute keinen vollwertigen Ersatz für das Stillen gibt. Mit zunehmendem Alter der Mutter und dem Anstieg auf der sozialen Stufenleiter nimmt die Stilltätigkeit ab, jedoch scheint sich eine Umkehr des Verhaltens an der Spitze der sozialen Pyramide abzuzeichnen. Einen entscheidenden Einfluß auf die Stilldauer übt die unmittelbare Umgebung bei Entbindung und Wochenbett aus. Mastitiden und die Möglichkeit, in anscheinend gleichwertige Präparate aus Kuhmilch auszuweichen, spielen neben unzureichender psychologischer Vorbereitung der werdenden Mutter und ungenügender Hilfe für die stillende Mutter eine wichtige Rolle beim frühzeitigen Abstillen der Säuglinge.

Werdende Mütter sollten deshalb intensiver auf das Stillen vorbereitet und ihnen wieder eine Stilldauer von mindestens 3 Monaten angeraten werden. Stillwillen und Stillfähigkeit müssen durch ärztliche Beratung bei Stillschwierigkeiten, kritische Einstellung gegen zu frühes Abstillen und durch Verbesserung der stationären und pflegerischen Bedingungen auf Entbindungsstationen gehoben werden. Auf diese Weise läßt sich eine Änderung des bisherigen Verhaltens in der Ernährung der Trimenonkinder herbeiführen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Bickel, E.: Vermeidbare Krankheiten des Kindesalters, zugleich ein Beitrag zur Spätsterblichkeit der Säuglinge. Dtsch. Gesundh.-Wes. 1958, 1131.Google Scholar
  2. 2.
    Catel, W., J. Pendl u. O. Schiff: Eine neue Methode der Haltbarmachung von roher Frauenmilch. Dtsch. med. Wschr. 1953, 1137.Google Scholar
  3. 3.
    Crosse, V. M., E. M. Hickmas, B. E. Howarth and J. Aubrey: The value of human milk compared with other feed for premature infants. Arch. Dis. Childh. 29, 178 (1954).Google Scholar
  4. 4.
    Freudenberg, E.: Die Frauenmilchlipase. Basel: Karger 1953.Google Scholar
  5. 5.
    Gleiss, J.: Einrichtung und Betrieb von Stationen für Früh- und Neugeborene. Hdb. öffentl. Gesundh.-Wes. Stuttgart: Thieme 1960 (im Druck).Google Scholar
  6. 6.
    Gyllenswärd, C.: Breast-fed children compared to artificially fed children in a series from a childrens home. Acta Soc. Med. upsalien. 58, 285 (1953).Google Scholar
  7. 7.
    György, P.: A hitherto unrecognized biochemical difference between human milk and cow's milk. Pediatrics 11, 98 (1953).Google Scholar
  8. 8.
    Haddy, Th. B., and F. H. Adams: Factors of importance in breast milk. J. Pediat. 40, 243 (1952).Google Scholar
  9. 9.
    Hatfield, M. A., R. A. Simpson and R. L. Jackson: A study of the comparative response of young infants to human-milk and to various types of cows milk. J. Pediat. 44, 32 (1954).Google Scholar
  10. 10.
    Hempel, H. C.: Diskussionsbemerkung zu E. Thoenes, 1958.Google Scholar
  11. 10a.
    Hempel, H. C., u. G. Hoffmann: Ergebnisse der nachgehenden Neugeborenenfürsorge im Hinblick auf die Stilltätigkeit der Leipziger Mütter. Dtsch. Gesundh.-Wes. 13, 941 (1958).Google Scholar
  12. 11.
    Kirchhoff, H.: Darf ein Kind bei einer puerperalen Mastitis angelegt werden? Dtsch. med. Wschr. 1951, 1338.Google Scholar
  13. 12.
    Kliewe, H., u. J. Albrecht: Infektionsprophylaxe auf geburtshilflichen und Säuglingsstationen. Münch. med. Wschr. 1956, 1645.Google Scholar
  14. 13.
    Köditz, H.: Beitrag zum Wert der einzelnen Frauenmilcharten bei der Ernährung von Frühgeborenen unter besonderer Berücksichtigung der Trockenfrauenmilch. Kinderärztl. Prax. 1959, 174.Google Scholar
  15. 14.
    Konjajew, Z.: The essential principles of the nourishment in premature children. Zdrav. Vestn. 27, 23 (1958).Google Scholar
  16. 15.
    Liebe, S., u. U. Eckholdt: Was leistet die sterilisierte Frauenmilch bei der Aufzucht der Frühgeborenen? Kinderärztl. Prax. (Sonderheft) 1953, 77.Google Scholar
  17. 16.
    Lust, M., A. Alliaume, J. Comin et K. S. Tsien: Le coeficient de résorption des graisses chez les prématurés nourris au lait de femme. Sem. Hôp. (Paris) 1956, 3547.Google Scholar
  18. 16a.
    Mellander, O. c. s.: Breast feeding and artificial feeding. Acta paed. (Uppsala) Suppl. 46, 116 (1959).Google Scholar
  19. 17.
    Meyer, H. F.: Infant feeding practices in hospital maternity nurseries: A survey of 1904 hospitals involving 2225667 newborn infants. Pediatrics 21, 288 (1958).Google Scholar
  20. 18.
    Newton, M. and G. Eggli: The effect of intranasal administration of oxytocin on the let-down of milk in lactating women. Amer. J. Obstet. Gynec. 76, 103 (1958).Google Scholar
  21. 19.
    Nicolaj, P.: Il bilancio dei grassi nell-immaturo alimentato con diversi tipi di latte. Clin. pediat. (Bologna) 40, 479 (1958).Google Scholar
  22. 20.
    Peiper, A.: Diskussionsbemerkung zu F. Thoenes, 1958.Google Scholar
  23. 21.
    Der unbekannte Säugling. Ärztl. Wschr. 1959, 297.Google Scholar
  24. 22.
    Pfeifer, E.-M.: Behandlungserfolge und Nebenwirkungen bei Ernährung von Säuglingen mit konservierter Frauenmilch. Dissertation Berlin 1957.Google Scholar
  25. 23.
    Pratt, E. L., and S. Snyderman: Renal water requirement of infants fed evaporated milk with and without added carbohydrate. Pediatr. 11, 65 (1953).Google Scholar
  26. 24.
    Ramos-Fernández, R., u. L. Torres-Marty: Influencias de la alimentación en la morbilidad y mortalidad del lactante. Pediatria (Barcel.) 17, Suppl. 66, 87 (1956).Google Scholar
  27. 25.
    Ranft-Häussler, A., u. H. Ph. Pöhn: Beobachtungen über die Ausbreitung von Staphylokokken-Mastitiden in einer geburtshilflichen Klinik. Ein Beitrag zur Frage des Staphylokokken-“Hospitalismus”. S. dort weitere Lit. zum Thema. Dtsch. med. Wschr. 1959, 817.Google Scholar
  28. 25a.
    Rudder, B. de: Tagg. d. Dtsch. Ges. f. Kinderheilk., Lübeck 1949.Google Scholar
  29. 26.
    Sager, C. A.: Die Adaptation der künstlichen Säuglingsnahrung an das natürliche Vorbild. Kinderärztl. Prax. 26, 394 (1958).Google Scholar
  30. 27.
    Salber, E. J., P. G. Stitt and J. G. Babott: Patterns of breast feeding. I. Factors affecting the frequency of breast feeding in the newborn period. New Engl. J. Med. 259, 707 (1958).Google Scholar
  31. 28.
    Sprössig, M., G. Essigke u. H. Köditz: Über die individuelle Schwankungsbreite der Inhibine in der rohen Frauenmilch. Mschr. Kinderheilk. 104, 380 (1956).Google Scholar
  32. 29.
    Ström, J.: The falling rate of breastfeeding in Sweden. Acta paediat. (Uppsala) 45, 453 (1956).Google Scholar
  33. 30.
    Sydow, G. v.: Breast or Cow's-Milk as infant food. Discussion on the method of comparison, Acta paediat. (Uppsala) 43, 362 (1954).Google Scholar
  34. 31.
    —: The declining rate of breast-feeding. Its cause and possible prevention. Ann. Paediat. Fenn. 3, 502 (1957).Google Scholar
  35. 32.
    Thoenes, F.: Stillprobleme. Vortrag 11. 10. 58 Dresden. Kinderärztl. Prax. 1959, 203.Google Scholar
  36. 33.
    Vahlquist, B.: Aufgaben der Kinderfürsorgezentralen in den ersten Lebensjahren. II. Ernährungsfragen. Svenska Läk.-Tidn. 1958, 2927.Google Scholar
  37. 34.
    Wickes, I. G., and M. P. Curven: Lactation and heredity. Brit. med. J. 1957, 381.Google Scholar
  38. 35.
    Zoula, J.: Protein retention from human milk and dried cow's buttermilk in premature infants during the first weeks of life. Rev. czechoslov. Med. 3, 51 (1957).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1960

Authors and Affiliations

  • Jörn Gleiss
    • 1
  1. 1.Kinderklinik der Medizinischen Akademie DüsseldorfDüsseldorfDeutschland

Personalised recommendations