Advertisement

Zeitschrift für Kinderheilkunde

, Volume 70, Issue 6, pp 541–551 | Cite as

Das Marfan-Symptom bei der Rachitis

  • Peter-Kurt Lüttgens
Article
  • 9 Downloads

Zusammenfassung

Als Marfan-Symptom bei der Rachitis wird die palpable Epiphysenauftreibung am tibialen Knöchel beziechnet. Die Konfiguration ist weitgehend abhängig von einer “Periostmanschette”, die näher beschrieben wird. — Jedem Ausbildungsgrad der Rachitis entspricht eine besondere Form des Marfan-Symptom. Bei der beginnenden Rachitis besteht eine scharfkantige Vorwölbung. Die floride Rachitis bildet eine rundbuckelige Auftreibung aus. Die schwere Rachitis ist durch den “Doppel-Marfan” gekennzeichnet. Das Marfan-Symptom bietet für die Frühdiagnose der Rachitis einen zuverlässigeren Anhalt als die unsicheren Tastbefunde beim Rosenkranz. Die frühzeitig auftretenden rachitischen Veränderungen wirken sich an der Tibia nämlich zuerst und am ausgeprägtesten an der leicht abzutastenden Fläche des medialen Knöchels aus, bei den Rippen dagegen an der für die Palpation nicht erreichbaren inneren Thoraxwand. Als verknöchertes Residuum bleibt das Marfan-Symptom während des gesamten Lebens bestehen.

Die Craniotabes, deren Ursache öfter zweifelhaft ist, ist als rachitisch anzusprechen, wenn das Marfan-Symptom gleichzeitig nachgewiesen werden kann.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Dietrich, A.: Handb. spez. pathol. Anat. u. Histol. (Henke-Lubarsch) IX, 1. Berlin:Springer 1929.Google Scholar
  2. Dietrich, A.: Verh. dtsch. path. Ges. 18 (1921).Google Scholar
  3. György, P.: Encyklopädie der klin. Med. Berlin: Springer 1927.Google Scholar
  4. R. Hess u. W. Giese. Mschr. Kinderhk. 97, 3 (1949).Google Scholar
  5. Hochsinger: Handb. d. Kinderhk. Leipzig: Vogel 1923.Google Scholar
  6. Looser: Verh. dtsch. path. Ges. 1905.Google Scholar
  7. Looser: Dtsch. Z. Chir. 1920.Google Scholar
  8. Marfan: J. Physiol. et Path. gen. XI (1909) Paris.Google Scholar
  9. Marfan: Nourisson 29 (1941), Paris.Google Scholar
  10. Recklinghausen: Untersuchungen über Rachitis und Osteomalacie. Jena: G. Fischer 1910.Google Scholar
  11. Schmidt, M. B.: Handb. spez. pathol. Anat. u. Histol. (Henke-Lubarsch) IX, 1. Berlin: Springer 1929.Google Scholar
  12. Schmorl: Zbl. Path. 16 (1905).Google Scholar
  13. Schmorl: Zbl. Path. 20 (1909).Google Scholar
  14. Schmorl: Erg. inn. Med. Bd. 4 (1909).Google Scholar
  15. Virchow: Virchows Arch. 5, 4 (1853).Google Scholar
  16. Virchow: Weitere Literatur bei M. B. Schmidt. Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1952

Authors and Affiliations

  • Peter-Kurt Lüttgens
    • 1
  1. 1.Pathologischen Institut der Städtischen Krankenanstalten BremenBermenDeutschland

Personalised recommendations