Zeitschrift für Kinderheilkunde

, Volume 78, Issue 4, pp 441–457 | Cite as

Die β-Aktivität im EEG des Kindes

I. Mitteilung Erscheinungsformen bei gesunden Kindern
  • Rudolf Garsche
Article

Zusammenfassung

β-Wellen stellen im EEG des Kindes eine labile Aktivitätsform dar. Sie können sowohl spontan erscheinen, als auch durch Reize verschiedener Qualität provoziert werden. Für eine exakte Analyse eignen sich nur die spontanen β-Wellen des EEG im Wach-und Schlafzustand, deren formale und topographische Merkmale in den einzelnen Altersstufen aufgezeigt werden. Während die Lokalisation der β-Wellen mit geringen Ausnahmen bei allen Kindern über den vorderen Hirnregionen liegt, variieren Frequenz und Amplitude innerhalb bestimmter Grenzbereiche. Die Normalkriterien der spontanen β-Aktivität beim Kinde bilden die Grundlage für die Erkennung „anormaler” β-Wellen, wie sie bei cerebralen Erkrankungen auftreten können.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Adrian, E. D.: J. of Physiol. 81, 440 (1934b).Google Scholar
  2. Nature (Lond.) 153, 360 (1944).Google Scholar
  3. Berger, H.: J. Psychol. u. Neur. 40, 5/6, 161 (1931).Google Scholar
  4. Nova Acta Leopold. (D.) 6, 173 (1938/39).Google Scholar
  5. Davis, H., P. A. Davis, A. L. Loomis, E. N. Harvey and G. Hobart: J. of Neurophysiol. 1, 24 (1938).Google Scholar
  6. Duensing, F.: Psychol. Rdsch. 3/3, 173 (1952).Google Scholar
  7. Garsche, R.: In Brock, J.: Biologische Daten für den Kinderarzt, 2, Bd., Elektrencephalographie. 2. Aufl. Berlin-Göttingen-Heidelberg: Springer 1954.Google Scholar
  8. Z. Kinderheilk. 75, 613 (1955).Google Scholar
  9. Gibbs, F. A., and E. L. Gibbs: Atlas of Electroencephalography. Vol. I. Cambridge 42, Mass.: Addison-Wesley Press, INC. 1950.Google Scholar
  10. Gibbs, F. A., and J. R. Knott: Elektrencephalogr. Clin. Neurophysiol. 1 2, 223 (1949).Google Scholar
  11. Jasper, H. H.: Psychologic. Bull. 34, 411 (1937).Google Scholar
  12. Jung, R.: II. Das Elektrencephalogramm. In Handbuch der inneren Medizin, Neurologie 1. Teil, S. 1216. Berlin-Göttingen-Heidelberg: Springer 1953.Google Scholar
  13. Kornmüller, A. E.: Klinische Elektrencephalographie. München-Berlin: J. F. Lehmans 1944.Google Scholar
  14. Loomis, A. L., E. N. Harvey and G. A. Hobart: Science (Lancaster, Pa.) 81, 597 (1935).Google Scholar
  15. Exper. Psychol. 19, 249 (1936).Google Scholar
  16. Exper. Psychol. 21, 127 (1937).Google Scholar
  17. Mundy-Castle, A. C.: Electrencephalogr. Clin. Neurophysiol. 3, 477 (1951).Google Scholar
  18. Remy, M.: Mschr. Psychiatr. 129, 207 (1955).Google Scholar
  19. Rohracher, H.: Die elektrischen Vorgänge im menschlichen Gehirn. Leipzig 1942.Google Scholar
  20. Rohracher, H. Die Vorgänge im Gehirn und das geistige Leben. Leipzig 1948.Google Scholar
  21. Walter, W. G.: In Hill, J. D. N., and G. Parr: Electroencephalography. Macdonald 1950.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1956

Authors and Affiliations

  • Rudolf Garsche
    • 1
  1. 1.Universitäts-Kinderklinik KielKielDeutschland

Personalised recommendations