Advertisement

Zeitschrift für Kinderheilkunde

, Volume 75, Issue 1, pp 50–59 | Cite as

Agglutininnachweis im Rekonvaleszentenserum von Säuglingen mit infektiöser Colienteritis

  • O. H. Braun
  • H. Seeliger
  • N. Wagner
Article

Zusammenfassung

Durch die sogenannte Zentrifugiermethode, die an Empfindlichkeit der üblichen Bebrütungsmethode überlegen ist, gelingt es bei der inf. Colienteritis der Säuglinge, den bisher noch nicht eindeutig geführten Beweis einer immunologischen Auseinandersetzung zwischen dem Organismus und den sogenannten Dyspepsiecolibakterien zu erbringen. Es ergab sich, daß wenigstens 1/3 aller Fälle spezifische Agglutinine gegen die Erreger bilden. Bei der Infektion mit Keimen der O-Gruppe Olll: B4 und O26:B6 wurden sogar fast in der Hälfte aller Fälle positive Resultate erhalten. Die gefundenen Antikörper sind bis zum Titer 1:20 streng spezifisch, d. h. nur gegen die im Stuhl gezüchteten Keime gerichtet. Die Spezifität niedrigerer Titer ist noch nicht geklärt. Das Maximum des Antikörperanstiegs liegt in der 2.–3. Woche nach Krankheitsbeginn. Die Agglutinine verschwinden in manchen Fällen später wieder. Ein Zusammenhang zwischen Schwere des klinischen Bildes und Häufigkeit und Höhe des Agglutinintiters besteht nicht. Die Agglutinine kommen gelegentlich auch bei symptomlosen Ausscheidern vor. Die Befunde stellen einen neuen Beweis dafür dar, daß es sich bei den Keimen der Dyspepsiecoligruppe um echte pathogene Darmkeime handelt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Beeuwkes, H., A. K. A. Gijsberti Hodenpjl u. R. E. J. Ten Seldam: Mschr. Kindergeneesk 17, 195 (1949).Google Scholar
  2. Braun, O. H.: Erg. inn. Med. N. F. 4, 52 (1953).Google Scholar
  3. : Z. Hyg. 139, 478 (1954).Google Scholar
  4. Braun, O. H., u. H. Henckel: Z. Kinderheilk. 70, 33 (1951) u. 71, 273 (1952).Google Scholar
  5. Braun, O. H., u. G. Resemann: Helvet. paediatr. Acta 7, 597 (1952).Google Scholar
  6. Bray, J.: J. of Path. 57, 239 (1945).Google Scholar
  7. Buttiaux, R., L. Christiaens, A. Breton et G. Lefebre: Presse méd. 1951, 1000.Google Scholar
  8. Clément, R., J. Marie, L. Le Minor, J. Gerbeaux, J. Salet, A. Tétu et Cl. de M='enibus: Presse med. 1953, 1.Google Scholar
  9. Ferguson, W. W., and R. C. June: Amer. J. Hyg. 55, 155 (1952).Google Scholar
  10. Gaethgens, W.: Münch. med. Wschr. 1906, 1351.Google Scholar
  11. de Gara, P. F.: Science 90, 378 (1939).Google Scholar
  12. Giles, C., G. Sangster and J. Smith: Arch. Dis. Childr. 24, 45 (1949).Google Scholar
  13. Grabar, J., and A. Bonnefoi: Ann. Inst. Past. 72, 745 (1946).Google Scholar
  14. Grönroos, I. A.: Acta path. scand. (Copenh.) 1951, Suppl. 91, 181.Google Scholar
  15. June, R. C., W. W. Ferguson and M. T. Worfel: Amer. J. Hyg. 57, 222 (1953).Google Scholar
  16. Kirby, A. C., E. G. Hall and W. Coackley: Lancet 1950, 201.Google Scholar
  17. Krepler, P., u. W. Zischka: Österr. Z. Kinderheilk. 7, 89 (1952).Google Scholar
  18. Laurell, G., J. H. Magnusson, E. Frisell, u. G. Werner: Acta paediatr. (Stockh.) 40, 302 (1951).Google Scholar
  19. Marchal, I. G.: Bull. de l'ass. des diplomés de microbiol. de la faculté de pharmacie de Nancy No 28, 1947, S. 31.Google Scholar
  20. McCallum, Q.: Zit. von J. Taylor, B. W. Powell and J. Wright: Brit. Med. J. No 4619, 117 (1949).Google Scholar
  21. Moser, L.: Dtsch. med. Wschr. 79, 355 (1954).Google Scholar
  22. Ocklitz, H. W., u. E. F. Schmidt: Dtsch. Gesundheitswesen 7, H. 25–26 (1952).Google Scholar
  23. Ogawa, T., N. Onaka, J. Ogawa, T. Horiuti, Y. Yamamoto u. T. Hattori: Nagoya Med. J. 1, 161 (1953).Google Scholar
  24. Seeliger, H.: Die Laboratoriumsdiagnostik der Bakterienruhr. Joh. Ambros. Barth 1953.Google Scholar
  25. Smith, J., W. H. Galloway and A. L. Speirs: J. of Hyg. 48, 472 (1950).Google Scholar
  26. Taylor, J.: Proc. Roy. Soc. Med. 44, 516 (1951).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1954

Authors and Affiliations

  • O. H. Braun
    • 1
    • 2
  • H. Seeliger
    • 1
    • 2
  • N. Wagner
    • 1
    • 2
  1. 1.Universitäts-Kinderklinik HeidelbergHeidelbergDeutschland
  2. 2.Hygiene-Institut der Universität BonnBonnDeutschland

Personalised recommendations