Ein Vektor-Schema für Trennvorgänge

  • Holm Pauschmann
Originalabhandlungen
  • 19 Downloads

Zusammenfassung

Die Verfahren zur Trennung von Stoffgemischen, welche auf unterschiedlicher Wanderungsgeschwindigkeit der einzelnen Teilchenarten beruhen, können auf Kombinationen dreier Elemente zurückgeführt werden:
  1. 1.

    Wanderungen, bei welchen die einzelnen Teilchenarten sich verschieden schnell bewegen,

     
  2. 2.

    Verschiebungen, welche alle Teilchenarten mit gleicher Geschwindigkeit bewegen,

     
  3. 3.

    Gradienten, welche Wanderungen oder Verschiebungen betreffen.

     

Diese Elemente sind infolge ihrer räumlichen Orientierung Vektoren. Sie können zu beliebigen Kombinationen vereinigt werden, welche dann dem Verständnis vorhandener Verfahren, der Erweiterung erprobter Methoden und auch der Entwicklung neuer Trennsysteme dienen können. Beispiele für mögliche neue Verfahren werden gezeigt, Folgerungen aus bekannten Verfahren entwickelt.

A vector scheme for separation processes

Abstract

Separation processes, based on different migration speeds of components in mixtures can be reduced to combinations of 3 elements:
  1. 1.

    Migrations, defined by different speeds of components,

     
  2. 2.

    Shifts, which move all components at the same speed,

     
  3. 3.

    Gradients, which influence the speed of components in migrations or shifts.

     

These elements are vectors. They can be used for the better understanding and improvement of existing processes or for planning of new separating methods. Examples for possible new processes are described.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Baker, C. A., Williams, R. J. P.: J. Chem. Soc. 1956, 2352–2362.Google Scholar
  2. 2.
    Clayer, A., Agneray, L., Vandenbussche, G., Bruni, M.: diese Z. 236, 250–259 (1968).Google Scholar
  3. 3.
    Deutsches Patent Anm. P. 1673 020.4–52 (1987).Google Scholar
  4. 4.
    Italien. Patent Nr. 648358 (1960).Google Scholar
  5. 5.
    Pauschmann, H.: diese Z. 236, 159–167 (1968).Google Scholar
  6. 6.
    —: diese Z. 247, 176–179 (1969).Google Scholar
  7. 7.
    Pichler, H., Schulz, H.: Brennstoff-Chem. 39, 148–153 (1958).Google Scholar
  8. 8.
    Preetz, W., Pfeifer, H. L.: Anal. Chim. Acta 38, 255–260 (1967).CrossRefGoogle Scholar
  9. 9.
    Schildknecht, H., Breiter, J.: Chemiker-Ztg. 94, 3–14 (1970).Google Scholar
  10. 10.
    Schuhmacher, E., Friedli, W.: Helv. Chim. Acta 43, 1706–1714 (1960).CrossRefGoogle Scholar
  11. 11.
    Solms, J.: Helv. Chim. Acta 38, 1127–1133 (1955).CrossRefGoogle Scholar
  12. 12.
    Stahl, E.: diese Z. 221, 3–17 (1966).Google Scholar
  13. 13.
    Sussman, M. V., Huang, C. C.: Science 152, 974–976 (1967).CrossRefGoogle Scholar
  14. 14.
    Swensson, H., Agrell, C.-E., Dehlén, S.-O., Hagdahl, L.: Science Tools, 2, Nr. 2, 17–21 (1955).Google Scholar
  15. 15.
    Turina, S., Krajovan, V., Kostomaj, T.: diese Z. 189, 100–106 (1962).Google Scholar
  16. 16.
    —, Marjanovic-Krajovan, V., Obradovic, M.: Anal. Chem. 36, 1905–1907 (1964); vgl. diese Z. 228, 55 (1967).CrossRefGoogle Scholar
  17. 17.
    Visser, R.: Anal. Chim. Acta 38, 157–162 (1967).CrossRefGoogle Scholar
  18. 18.
    Wagener, K.: Z. Elektrochem. 64, 922–928 (1960).Google Scholar
  19. 19.
    Williams, R. J. P.: Privat-Mitteilung.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1972

Authors and Affiliations

  • Holm Pauschmann
    • 1
  1. 1.Lehrstuhl f. org. ChemieUniversität TübingenDeutschland

Personalised recommendations