Advertisement

Untersuchungen zur Stabilität, Empfindlichkeit und Linearität der pCO2-Elektrode

  • H. Arndt
  • H. Brink
  • D. W. Lübbers
  • A. H. J. Maas
Kurzmitteilungen Und Methodisches

Zusammenfassung

Es wird eine „spaltlose“ pCO2-Elektrode beschrieben, die auch im Routinebetrieb eine gute Stabilität und Reproduzierbarkeit bei schneller Einstellzeit zeigt.

Der mittlere Fehler der Einzelmessung beträgt ±0,2 bis ±1,2 mm Hg pCO2 im Bereich von 30–90 mm Hg pCO2. Die Einstellzeit ist zwischen 60 und 90 sec (100%) unter Verwendung von 0,001 M NaHCO3-Lösung, 30 μ Nylonfäden und 12 μ Teflonmembran. Die Eichkurve für Blut und Gas ist gleich. Sie ist im Bereich von 10–90 mm Hg pCO2 (pH=6,2–7,1) linear. Die Steilheit beträgt S=0,92–0,95. Die Drift ist 0,1 mV/Std.

Diese Eigenschaften wurden im wesentlichen durch zwei Verbesserungen erreicht: 1. Zwischen pH-empfindlicher Zone und Gehäusekante wurde eine pH-unempfindliche Zone angeordnet, in der die Äquilibierung der NaHCO3-Lösung genauso schnell erfolgt, wie unter der pH-empfindlichen Membran. Dadurch wird der störende Einfluß der Elektrolytbrücke ausgeschaltet („spaltlose Elektrodenform“). Diese Anordnung bewährt sich auch bei anderen Meßelektroden, die nach einem ähnlichen Prinzip arbeiten. 2. Es wurden nur Materialien verwandt, die den pK der NaHCO3-Lösung nicht beeinflussen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Albers, C., F. Kappey u. P. Thiele: Klin. Wschr. 41, 1095 (1963).Google Scholar
  2. Arndt, H., u. W. Dölle: in Vorbereitung (1965).Google Scholar
  3. Astrup, P.: Scand. J. clin. Lab. Invest. 8, 33 (1956).Google Scholar
  4. Blayo, M. C., et J. J. Pocidallo: Presse méd. 71, 2297 (1963).Google Scholar
  5. Eigen, M., K. Kustin u. G. Maass: Z. physik. Chem. 30, 130 (1961).Google Scholar
  6. Fatt, J.: J. appl. Physiol. 19, 550 (1964).Google Scholar
  7. Gambino, R.: Clin. Chem. 7, 336 (1961).Google Scholar
  8. Gaudebout, C. C.: Electrodes pour la determination de la pression partielle du gaz carbonique: Thèse, Faculté de Méd., Paris 1964.Google Scholar
  9. Gertz, K. H., u. H. H. Loeschcke: Naturwissenschaften 45, 160 (1958).Google Scholar
  10. Gibbons, B. H., and J. T. Edsall: J. biol. Chem. 238, 3502 (1963).Google Scholar
  11. Gleichmann, U., and D. Lübbers: Pflügers Arch. ges. Physiol. 271, 456 (1960).Google Scholar
  12. —, and W. Ringler: Pflügers Arch. ges. Physiol. 273, 190 (1961).Google Scholar
  13. Grabow, L.: Anaesthesist 14, 38 (1965).Google Scholar
  14. Hastings, A. P., and J. Sendroy: J. biol. Chem. 65, 445 (1925).Google Scholar
  15. Hertz, C. H., and B. Siesjö: Acta physiol. scand. 47, 115 (1959).Google Scholar
  16. Ho, Ch., and J. M. Sturtevant: J. biol. Chem. 238, 3499 (1963).Google Scholar
  17. Khuri, R. N., and C. R. Merril: Phys. in Med. Biol. 9, 541 (1964).Google Scholar
  18. Linden, R. J., and J. R. Ledsome: Phys. in Med. Biol. 8, 333 (1963).Google Scholar
  19. Lübbers, D. W., u. A. Busch: Pflügers Arch. ges. Physiol. 276, 407 (1963).Google Scholar
  20. --, u. H. J. Maas: unveröffentlicht.Google Scholar
  21. —, u. E. Windisch: Pflügers Arch. ges. Physiol. 276, 429 (1963).Google Scholar
  22. Lunn, J. N., and W. W. Mapleson: Brit. J. Anaesth. 35, 666 (1963).Google Scholar
  23. Maas, H. J.: Thesis Univ. Utrecht (in Vorbereitung).Google Scholar
  24. Neematallah, F. A., L. M. Chapman, and M. K. Sykes: Brit. J. Anaesth. 35, 338 (1963).Google Scholar
  25. Pinsent, B. R. W., L. Pearson, and F. J. W. Roughton: Trans. Faraday Soc. 54, 201 (1958).Google Scholar
  26. Röskenbleck, H., u. W. Niesel: persönliche Mitteilung.Google Scholar
  27. Severinghaus, J. W.: Lab. Rep. (1961).Google Scholar
  28. —, and A. F. Bradley: J. appl. Physiol. 13, 515 (1958).Google Scholar
  29. --, and Woolmer: Symposium on pH and blood gas measurement; p. 126. London 1959.Google Scholar
  30. Siesjö, B.: Acta physiol. scand. 51, 297 (1961).Google Scholar
  31. Sigaard-Andersen, O., u. K. Engel: Scand. J. clin. Lab. Invest. 12, 177 (1960).Google Scholar
  32. — K. Jørgesen u. P. Astrup: Scand. J. clin. Lab. Invest. 12, 172 (1960).Google Scholar
  33. Sirs, J. A.: Trans. Faraday Soc. 54, 207 (1958).Google Scholar
  34. Snell, F. M.: J. appl. Physiol. 15, 729 (1960).Google Scholar
  35. Stow, R. W., R. F. Baer, and B. F. Randall: Arch. phys. Med. 38, 646 (1957).Google Scholar
  36. —, and B. F. Randall: Amer. J. Physiol. 179, 678 (1954).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1966

Authors and Affiliations

  • H. Arndt
    • 1
    • 2
  • H. Brink
    • 1
    • 2
  • D. W. Lübbers
    • 1
    • 2
  • A. H. J. Maas
    • 1
    • 2
    • 3
  1. 1.Lehrstuhl für Angewandte Physiologie an der Universität Marburg/LahnGermany
  2. 2.Kardiologische Abteilung der Universitätsklinik UtrechtHolland
  3. 3.Kliniek voor inwendige Geneeskundige afd. Harten VaatziektenUtrechtNiederlande

Personalised recommendations