Advertisement

Über die Abhängigkeit der O2-Aufnahme von der O2-Spannung der Einatmungsluft nach Versuchen am Meerschweinchen

  • J. Pichotka
  • Th. Luthardt
Article

Zusammenfassung

1. Nach dem momentanen Übergang auf erniedrigte O2-Spannungen der Atemluft finden sich beim Meerschweinchen charakteristische Einstellverläufe der O2-Aufnahme; dabei steigt die anfänglich stark erniedrigte O2-Aufnahme in 30 min bis zu 2 Std exponentiell auf einen konstanten Wert an, der für die betreffende O2-Spannung charakteristisch ist.

2. Dieser Verlauf der O2-Aufnahme kann nach den zeitlichen Bedingungen und nach dem Betrag, um den die O2-Aufnahme während dieser Einstellphase vermindert ist, nicht in Zusammenhang mit Änderungen des Inhaltes der O2-Speicher gebracht werden. Vielmehr muß sich darin eine anfängliche starke Herabsetzung und ein nachfolgender Wiederanstieg der Oxydationen in der Peripherie ausdrücken.

3. Die am Ende der Einstellbewegung erreichte konstante O2-Aufnahme fällt beim Meerschweinchen in den Mittelwerten stetig mit der O2-Spannung.

4. In Einzelversuchen kann abweichend von den angegebenen Mittelwerten bei 15% und 12% O2 die in der konstanten Phase erreichte O2-Aufnahme beim Meerschweinchen praktisch unverändert oder gering erhöht sein.

5. Aus den dargelegten Befunden ergibt sich, daß primär eine hohe Abhängigkeit der O2-Aufnahme von der O2-Spannung besteht. Diese primäre Abhängigkeit wird durch Regelungsmechanismen weitgehend aufgehoben. Für die hier beschriebenen Regelungsvorgänge sind nach dem bisherigen Wissen Atmung und Kreislauf ohne Bedeutung.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Becker-Freyseng, H., H. H. Loeschcke, U. C. Luft u. E. Opitz: Luftfahrtmed. 4, 31 (1939).Google Scholar
  2. 2.
    Benzinger, Th.: Ergebn. Physiol. 40, 1 (1938).Google Scholar
  3. 3.
    Blood, F. R., R. V. Elliot and F. E. D'Amour: Amer. J. Physiol. 146, 319 (1946).Google Scholar
  4. 4.
    Dichmann, A.: Diss. Freiburg (1939).Google Scholar
  5. 5.
    Frank, E., u. K. Wezler: Pflügers Arch. ges. Physiol. 250, 320 (1948).Google Scholar
  6. 6.
    Gesell, R., H. Krüger, H. Nicolsen, Ch. Brassfield and M. Pelecovick: Amer. J. Physiol. 100, 202 (1932).Google Scholar
  7. 7.
    Hemingway, A., and G. G. Nahas: J. appl. Physiol. 5, 267 (1952).Google Scholar
  8. 8.
    Horvath, S. M., D. B. Dill and W. Corvin: Amer. J. Physiol. 138, 659 (1942/43).Google Scholar
  9. 9.
    Jouck, K. Th.: Luftfahrtmed. 9, 26 (1944).Google Scholar
  10. 10.
    Loeschcke, H. H.: Fiat Review of German Science, Bd. 58.Google Scholar
  11. 11.
    Loewy, A.: Physiologie des Höhenklimas. Berlin, Göttingen, Heidelberg: Springer 1932.Google Scholar
  12. 12.
    Matthes, K., u. X. Malikiosis: Luftfahrtmed. 1, 259 (1937).Google Scholar
  13. 13.
    Missiuro, W., S. Niemierko, A. Perlberg u. Pawlock: Arbeitsphysiologie 10, 56 (1939).Google Scholar
  14. 14.
    Opitz, E., u. O. Tillmann: Luftfahrtmed. 2, 94 (1938).Google Scholar
  15. 15.
    Pichotka, J.: Der Gesamtorganismus im Sauerstoffmangel. Handbuch der Allgemeinen Pathologie Bd. IV/2 (1957).Google Scholar
  16. 16.
    Pichotka, J., O. Creutzfeldt u. W. Höfler: Naunyn-Schmiedeberg's Arch. exp. Path. Pharmak. 225, 314 (1955).Google Scholar
  17. 17.
    Pichotka, J., O. Creutzfeldt u. W. Höfler: Naunyn-Schmiedeberg's Arch. exp. Path. Pharmak. 225, 323 (1955).Google Scholar
  18. 18.
    Pichotka, J., O. Creutzfeldt u. W. Höfler: Naunyn-Schmiedeberg's Arch. exp. Path. Pharmak. 225, 335 (1955).Google Scholar
  19. 19.
    Rotschuh, K. E.: Pflügers Arch. ges. Physiol. 249, 175 (1947).Google Scholar
  20. 20.
    Rühl, A.: Luftfahrtmed. 1, 241 (1937).Google Scholar
  21. 21.
    Wilbrandt, W. u. R. B. Steinmann: Pflügers Arch. ges. Physiol. 240, 698 (1938).Google Scholar
  22. 22.
    Zaeper, G., R. Lange u. A. Koch: Luftfahrtmed. 3, 167 (1939).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1959

Authors and Affiliations

  • J. Pichotka
    • 1
    • 2
  • Th. Luthardt
    • 1
    • 2
  1. 1.Aus dem Physiologischen Institut der Universität Freiburg im BreisgauGermany
  2. 2.dem Physiologischen Institut der Humboldt-Universität zu BerlinGermany

Personalised recommendations