Advertisement

EEG bei hypnotischer Blindheit

  • Helmut Emrich
Article

Zusammenfassung

EEG-Versuche am Menschen wurden durchgeführt mit insgesamt etwa 2500 Augenbelichtungen bei stets geschlossenen Augen. Es wurde experimentiert unter „Normal“-Bedingungen (Kontrolle) und bei hypnotischer Blindheit.

Bei „Normal“-Bedingung (ohne Hypnose) ergab die Lichtreizung eine signifikante Amplituden- und Frequenzminderung desα-Rhythmus gegenüber der Zeit unmittelbar vor der Lichtreizung. Genauso verhielt es sich in Hypnose ohne Suggestion von Blindheit. Während hypnotischer Blindheit dagegen zeigte sich eine signifikante Vergröβerung der Amplitude unter Lichtreiz und keine signifikante Veränderung der Frequenz. Versager bei hypnotischer Blindheit, die trotz Blindsuggestion Licht sahen, wiesen Amplituden- und Frequenzminderung auf so wie im Mittel alle Versuche unter „Normal“-Bedingungen (ohne Hypnose).

Die Latenzzeit der Amplitudenminderung nach Lichtreizung (onLatenz) war im Mittel um die Hälfte kürzer als die Amplitudenerhöhung. Occipital war gegenüber frontal die on-Latenz der Amplitudenminderung kürzer, frontal aber hatte die Amplitudenerhöhung die kürzere Latenz.

Die Amplitudenerhöhung unter Lichtreiz bei hypnotischer Blindheit wird als Ausdruck einer Hemmung der Perception gedeutet.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Barker, W., and S. Burgwin: Brain wave patterns during hypnosis, hypnotic state and normal sleep. Arch. Neurol. Psychiat. (Chic.) 62, 412–420 (1949).Google Scholar
  2. Barolin, G. S., u. E. C. Beck: Über den Einfluß hypnotischer Suggestionen auf evoked potentials. Referat: Jahrestagung der österreich. EEG-Gesellschaft Wien 1962.Google Scholar
  3. Blake, H., and R. Gerard: Brain potentials during sleep. J. Physiol. (Lond.) 119, 692–703 (1937).Google Scholar
  4. Diamant, J., M. Dufek, J. Hoskovec, M. Krištof, V. Pekárek, B. Roth, and M. Velek: EEG in waking state and hypnosis. Int. J. clin. exp. Hypnos. 8, 199–212 (1960).Google Scholar
  5. Dixon, N. F., and T. E. Lear: EEG Correlates of threshold regulation. Nature (Lond.) 198, 870–872 (1963).Google Scholar
  6. Dynes, J. B.: Objektive method for distinguishing sleep from the hypnotic trance. Arch. Neurol. Psychiat. (Chic.) 57, 84 (1947).Google Scholar
  7. Emrich, H.: Habituation im menschlichen EEG, ihre Unterdrückung durch Hypnose. (In Vorbereitung.)Google Scholar
  8. Ford, W. L., and C. L. Yeager: Changes in the electroencephalogram in subjects under hypnosis. Dis. nerv. Syst. 916, 190–192 (1948).Google Scholar
  9. Franek, B., u. R. Thren: Hirnelektrische Befunde bei gestuften aktiven Hypnoseübungen. Arch. Psychiat. Nervenkr. 182, 360 (1949).Google Scholar
  10. Heimann, H., u. Th. Spoerri: Elektroencephalographische Untersuchungen an Hypnotisierten. Mschr. Psychiat. Neurol. 125, 261 (1953).Google Scholar
  11. Kornmüller, A. E.: Elektroencephalographie. Klin. Wschr. 1953, 228–233.Google Scholar
  12. Lehmann, D., G. W. Beeler u. D. H. Fender: EEG und Aufmerksamkeitsschwankungen des Menschen. Vortrag auf dem 12. deutschen EEG-Kongreß 1964 in Stuttgart.Google Scholar
  13. Loomis, A. L., E. N. Harvey, and G. A. Hobart: Brain potentials during hypnosis. Science 83, 239 (1936).Google Scholar
  14. Lundholm, H., and H. Löwenbach: Hypnosis and the alpha activity of the electroencephalogram. Character and Personality 11, 145–149 (1942/43).Google Scholar
  15. Marinesco, G., O. Sager et A. Kreindler: Études electroencéphalographiques. Le sommeil naturel et le sommeil hypnotique. Bull. Acad. Méd. (Paris) 117, 273–276 (1937); zit. nach Diamant.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1965

Authors and Affiliations

  • Helmut Emrich
    • 1
  1. 1.Physiologische AbteilungMax Planck-Institut für HirnforschungGöttingen

Personalised recommendations