Advertisement

Archiv für Psychiatrie und Nervenkrankheiten

, Volume 208, Issue 3, pp 299–308 | Cite as

Zur Pathologie der neuralen Komplikationen der Lumbalanaesthesien

  • Ödön Pohl
Article
  • 11 Downloads

Zusammenfassung

Bei einem 21 jährigen Kranken traten ungefähr 10 Tage nach einer mit 10 ml l %-igen Neotonokainlösung durchgeführten Lumbalanaesthesie sich steigernde Kopfschmerzen, Erbrechen, Parese an den unteren, dann auch an den oberen Extremitäten, Stauungspapille, reithosenförmiger Empfindungsausfall auf. Der Tod erfolgte nach zweimonatiger Krankheitsdauer. Makroskopisch fand sich eine cerebral-basale Leptomeningopathie, im Bereich des Rückenmarks aber eine den subarachnoidealen Spalt im lumbosacralen Niveau beinahe ganz obliterierende Pachyleptomeningopathie, sacral eine ausgeprägte Erweichung in der grauen Rückenmarkssubstanz; außerdem konnten eine Angiopathie, periphere Demyelinisierung an Rückenmark und Wurzeln, sowie lumbosacral ausgeprägte Nervenzellveränderungen festgestellt werden.

Bei der Deutung der Befunde wird auf die Rolle transsudativer und anoxisch-vasaler Vorgänge Bezug genommen, die Möglichkeit eines pathergischen Geschehens nicht ausgeschlossen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bodechtel, G.: zit. G. Peters: Spezielle Pathologie der Krankheiten des cerebralen und peripheren Nervensystems. S. 339–340. Stuttgart: G. Thieme 1951.Google Scholar
  2. Brain, R., and D. Russel: Myelomalacia following spinal anaesthesia. Proc. roy. Soc. Med. 30, 1024–1030 (1937).Google Scholar
  3. Davies, L., H. Havem, J. H. Givens, and J. Emnolt: Effects of spinal anaesthetics on the spinal cord and its membranes. J. Amer. med. Ass. 97, 1781–1785 (1931).Google Scholar
  4. Donat, R.: Schäden des Rückenmarkes nach diagnostischen Eingriffen. Dtsch. Z. ges. gerichtl. Med. 29, 34–45 (1938).Google Scholar
  5. Greenfield, J. G., A. G. Rickards, and G. B. Manning: The pathology of paraplegia occurring as a delayed sequela of spinal anaesthesia with the special reference to the vascular changes. J. Path. Bact. 119, 95–107 (1955).Google Scholar
  6. Hallervorden, H.: Über Spätfolgen von Hirnschwellung und Hirnödem namentlich bei Schwachsinnigen und Idioten. Psychiat.-neurol. Wschr. 41, 25–28 (1939).Google Scholar
  7. Herren, R. J., and L. Alexander: Sulcal and intrinsic blood vessels of human spinal cord. Neurol. Arch. Psychiat. (Chic.) 41, 678–687 (1939).Google Scholar
  8. Jacob, H.: Über die diffuse Markdestruktion im Gefolge eines Hirnödems. Z. ges. Neurol. Psychiat. 168, 382–395 (1940).Google Scholar
  9. —: Zur histopathologischen Diagnose des akuten und chronischen-rezidivierenden Hirnödems. Arch. Psychiat. Nervenkr. 179, 149–158 (1947).Google Scholar
  10. König, F.: Bleibende Rückenmarkslähmung nach Lumbaianästhesie. Münch. med. Wschr. 53, 1112–1113 (1906).Google Scholar
  11. Krücke, W.: Ödem und seröse Durchtränkung im peripheren Nerven. Virchows Arch. path. Anat. 308, 1–13 (1941).Google Scholar
  12. Macken, J., et F. Martin: Analyse d'une myélopathie après raohianésthésie avec une endartérite hypertrophyque spéciale. Mschr. Psychiat. Neurol. 119, 129–140 (1950).Google Scholar
  13. Reichard, M.: In: Henke-Lübarsch's Hbuch d. spez. pathologischen Anatomie und Histologie, Bd. XIII, Nervensystem IB, S. 1229–1283. Das Hirnödem. Berlin, Göttingen, Heidelberg: Springer 1957.Google Scholar
  14. Soholz, W.: Histologische und topische Veränderungen und Vulnerabilitätsverhältnisse im menschlichen Gehirn bei Sauerstoffmangel, Ödem und plasmatisohen Infiltrationen. Arch. Pyschiat. Nervenkr. 181, 621–665 (1949).Google Scholar
  15. —: Die nicht zur Erweichung führenden unvollständigen Gewebsnekrosen. —In: Henke-Lubarsch's Hbuch der spez. pathologischen Anatomie und Histologie. Bd XIII, Nervensystem IB, S. 1284–1325. Berlin, Göttingen, Heidelberg: Springer 1957.Google Scholar
  16. Schwarz, G. A., and J. E. Bevilaqua: Paraplegia following spinalanaesthesia. Arch. Neurol. (Chic.) 10, 308–321 (1964).Google Scholar
  17. Spielmayer, W.: Histopathologie des Nervensystems. Berlin: Springer 1922.Google Scholar
  18. —: Veränderungen des Nervensystems nach Stovain-Anästhesie. Münch. med. Wschr. 55, 1629–1634 (1908).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1966

Authors and Affiliations

  • Ödön Pohl
    • 1
  1. 1.Psychiatrischen UniversitätsklinikBudapest

Personalised recommendations