Advertisement

Neue Politische Literatur

, Volume 64, Issue 3, pp 566–568 | Cite as

Speitkamp, Winfried (Hrsg.): Gewaltgemeinschaften in der Geschichte. Entstehung, Kohäsionskraft und Zerfall, 276 S., Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 2017.

  • Ulrike JureitEmail author
Rezension Epochenübergreifende Studien
  • 25 Downloads

Historische Gewaltforschung hat Konjunktur. Während sie in den letzten Jahrzehnten durch theoretische Arbeiten unter anderen von Wolfgang Sofsky, Zygmunt Baumann und Trutz von Trotha geprägt war und gleichzeitig Impulse aus der Konfrontation zwischen den nach Gewaltursachen fragenden Traditionalisten und den eher an situativen Dynamiken interessierten Gewaltforschern gewann, besteht die Herausforderung inzwischen darin, die unterschiedlichen, für kollektive Gewalthandlungen entscheidende Struktur- und Handlungsebenen theoretisch wie empirisch zueinander in Beziehung zu setzen.

Wie eine solche komplexe Verschränkung aussehen könnte, dazu liegen mittlerweile recht unterschiedliche Vorschläge vor. Zu den stark rezipierten, wenn auch nicht unumstrittenen Deutungsangeboten gehören die eher ethnologisch gefassten „Gewaltmärkte“ von Georg Elwert (1997), die von Axel T. Paul und Benjamin Schwalb untersuchten „Gewaltmassen“ (2015), Stefan Kühls „Ganz normale Organisationen“ (2014) wie auch das...

Copyright information

© Gesellschaft zur wissenschaftlichen Förderung politischer Literatur e.V. and the Author(s) 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.HamburgDeutschland

Personalised recommendations