Advertisement

Keramische Zeitschrift

, Volume 70, Issue 1–2, pp 57–57 | Cite as

Produkte

  • Springer Fachmedien Wiesbaden
Produkte

Herding

Sichere Filtration in der Keramischen Fertigung

Als Spezialist für innovative Filtersysteme und weltweit agierender Komplett-System-Lieferant hat sich Herding Filtertechnik schon immer zur Prämisse gemacht, mit permanenter Weiterentwicklung alle Anforderungen an sicherste Filtrationstechnologie zu erfüllen. Herding führt ein breit gefächertes Sortiment an individualisierbaren Filteranlagen, die in nahezu allen Branchen eingesetzt werden.

In der Keramischen Industrie deckt Herding die gesamte Prozesskette in der Herstellung von Feinkeramik, Grobkeramik, Technischer und High-Tech-Keramik, Sanitär- und Geschirrkeramik sowie den feuerfesten Bereich ab.

Der Sinterlamellenfilter ist dabei das Herzstück der online abgereinigten Filteranlagen. Der starre Grundkörper der Filterelemente besteht aus gesintertem Polyethylen. Die effektive Produktabscheidung an der Oberfläche — reine Oberflächenfiltration — wird durch eine PTFE-haltige Beschichtung erzielt. Diese ist homogen in den Poren des PE-Grundkörpers eingelagert und definiert dessen Oberfläche.

Die robusten Starrkörperfilter erreichen überaus hohe gewährleistete Standzeiten und Reingaswerte deutlich unter 0,1 mg/Bm3. So schützt der Sinterlamellenfilter auf Basis reiner Oberflächenfiltration nicht nur Mensch, Maschine und Umwelt, sondern ermöglicht absolut konstante Betriebsbedingungen und optimale laminare Strömungsverhältnisse. Zudem kann eine kontaminationsfreie und vollständige Produktrückgewinnung gewährleistet werden, da das Filterelement völlig faserfrei ist.

Kuraray

Bindemittel für hohe Stabilität in Keramikerzeugnissen

Bei der Produktion von technischen Keramiken spielt das Bindemittel eine entscheidende Rolle: Es muss für die passende Viskosität des flüssigen Keramikschlickers sorgen und für eine hohe Grünfestigkeit der kaltgepressten Form. Zudem sollte das Bindemittel während des Brennvorgangs rückstandsfrei verbrennen. Kuraray, ein Spezialchemie-Unternehmen mit Sitz in Hattersheim am Main, bietet dafür Polyvinylalkohol(PVOH) als temporäre Keramik-Bindemittel mit den Kuraray POVAL-Typen an — inklusive besonders aschearmer Varianten.

Dank seiner speziellen Eigenschaften eignet sich POVAL als Bindemittel besonders für technische Keramiken, die beispielsweise in Zündkerzen, Filtern, Elektronikbauteilen und in Computerchip-Kondensatoren zum Einsatz kommen. Laut Hersteller hat das Produkt einige Vorteile: Die benötigte Einsatzmenge ist geringer als bei gängigen Bindemitteln. Zudem wird eine sehr hohe Grünfestigkeit ermöglicht, sodass die Spezialkeramiken auch in noch nicht gebranntem Zustand ihre Form behalten — auch bei Erschütterungen, etwa während des Transports zwischen den Verarbeitungsschritten. Beim Brennvorgang schrumpft das Bindemittel nur sehr wenig und zerfällt am Ende nahezu vollständig in die Bestandteile Wasser und Kohlendioxid. Zusätzlich sorgt das Produkt für einen flüssigen Keramikschlicker mit sehr geringer Viskosität, was den Verarbeitungsprozess effizienter macht. Aufgrund dieser niedrigen Viskosität muss später beim Brennen deutlich weniger Wasser verdampft werden, wodurch der Energieverbrauch erheblich reduziert werden kann.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2018

Authors and Affiliations

  • Springer Fachmedien Wiesbaden
    • 1
  1. 1.WiesbadenDeutschland

Personalised recommendations