Advertisement

Zeitschrift für Grundschulforschung

, Volume 12, Issue 2, pp 289–303 | Cite as

Der (alte) Streit um die Grundschulzeit: Von Kontinuitäten und Brüchen der Kaiserzeit bis heute

  • Rita NikolaiEmail author
  • Marcel Helbig
Forschungsbeitrag Schwerpunkt
  • 50 Downloads

Zusammenfassung

Der Beitrag analysiert die Auseinandersetzungen, Konfliktlinien und Akteurskonstellationen in den Debatten um die Dauer der Grundschulzeit seit der Weimarer Reichsverfassung. Dabei zeigt sich, dass der mit dem Weimarer Kompromiss eingeschlagene Entwicklungspfad einer vierjährigen Grundschulzeit bis heute relativ resistent ist gegenüber allen Reformversuchen. Vorstöße zur Verlängerung der Grundschulzeit scheiterten in der Vergangenheit häufig daran, dass höhere soziale Schichten sich diesen erfolgreich widersetzen konnten. Die Zunahme sozialer Ungleichheiten in der Gesellschaft in den letzten Jahren führt aus unserer Sicht dazu, dass Ausweichmöglichkeiten und die horizontale Differenzierung im Grundschulbereich an Bedeutung gewinnen und die gemeinsame Grundschule für alle zunehmend unterwandert wird.

Schlüsselwörter

Grundschulzeit Gemeinsames Lernen Soziale Ungleichheiten Private Grundschulen Pfadabhängigkeiten 

The (old) battles on the lenght of primary schooling: stability and ruptures since the imperial period until today

Abstract

The article analyses the conflicts and actor constellations in the debates on the length of primary schooling since the Weimar Constitution. The compromise between the political polities in the Weimar Republic lead to a development path of four year primary schooling, which is resistant against any reform attempts. Higher socio economic groups were up to date successful in preventing any reform proposals. The model of joint schooling for all pupils is jeopardised by alternatives and private schools, which become more important for parents in times of increasing social inequalities.

Keywords

Primary schooling Joint schooling Social inequalities Private primary schools Path dependencies 

Literatur

  1. Autorengruppe Bildungsberichterstattung (2018). Bildung in Deutschland 2018. Bielefeld: wbv.Google Scholar
  2. Bürgerschaft der Freien Hansestadt Hamburg (2010). Plenarprotokoll 19/49, 19. Wahlperiode. Sitzung vom 03.03.2010.Google Scholar
  3. CDU/GAL (2008). Vertrag über die Zusammenarbeit in der 19. Wahlperiode der Hamburgischen Bürgerschaft. Hamburg: CDU/GAL.Google Scholar
  4. Edelstein, B. (2016). Stabilität und Wandel der Schulstruktur aus neoinstitutionalistischer Perspektive. In N. Berkemeyer, B. Hermstein & V. Manitius (Hrsg.), Institutioneller Wandel im Bildungsbereich (S. 47–70). Münster: Waxmann.Google Scholar
  5. Edelstein, B., & Helbig, M. (2010). Das arme Hamburg bleibt sitzen. http://www.taz.de/!405313/ (Erstellt: 21. Juli 2010). Zugegriffen: 23. Okt. 2018.Google Scholar
  6. Edelstein, B., & Nikolai, R. (2013). Strukturwandel im Sekundarbereich. Zeitschrift für Pädagogik, 59, 482–494.Google Scholar
  7. v. Friedeburg, L. (1992). Bildungsreform in Deutschland. Frankfurt a.M.: Suhrkamp.Google Scholar
  8. Furck, C.-L. (1994). Reißet die trennenden Schranken nieder! In E. Rösner (Hrsg.), Sechsjährige Grundschule (S. 45–69). Essen: Neue Deutsche Schule.Google Scholar
  9. Füssl, K.-H., & Kubina, C. (1983). Berliner Schule zwischen Restauration und Innovation. Frankfurt a.M., Bern: Peter Lang.Google Scholar
  10. Geißler, G. (2013). Schulgeschichte in Deutschland (2. Aufl.). Frankfurt a.M.: Peter Lang.Google Scholar
  11. Glaser, E., & Miethe, I. (2017). Bildungsreformen diesseits und jenseits der Mauer. In W. Göttlicher, J.-W. Link & E. Matthes (Hrsg.), Bildungsreform als Thema der Bildungsgeschichte (S. 213–229). Bad Heilbrunn: Klinkhardt.Google Scholar
  12. Görlitz, K., Spieß, C. K., & Ziege, E. (2018). Fast jedes zehnte Kind geht auf eine Privatschule. DIW Wochenbericht, 85, 1104–1111.Google Scholar
  13. Helbig, M., & Jähnen, S. (2018). Wie brüchig ist die soziale Architektur unserer Städte? WZB Discussion Paper, Bd. P 2018–001. Berlin: Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung.Google Scholar
  14. Helbig, M., & Nikolai, R. (2015). Die Unvergleichbaren. Bad Heilbrunn: Verlag Julius Klinkhardt.Google Scholar
  15. Helbig, M., & Nikolai, R. (2019). Bekommen die „schwierigsten“ Schulen die besten Lehrer? WZB Discussion Paper, Bd. P 2019–002. Berlin: Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung.Google Scholar
  16. Helbig, M., Konrad, M., & Nikolai, R. (2018). Die Schulinfrastruktur in Ostdeutschland. WZB Discussion Paper, Bd. P 2018–006. Berlin: Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung.Google Scholar
  17. Helbig, M., Nikolai, R., & Wrase, M. (2017). Privatschulen und soziale Frage. Leviathan, 45, 357–380.CrossRefGoogle Scholar
  18. Hepp, G. F. (2011). Bildungspolitik in Deutschland. Wiesbaden: VS.CrossRefGoogle Scholar
  19. Herrlitz, H.-G., Hopf, W., & Titze, H. (2009). Deutsche Schulgeschichte von 1800 bis zur Gegenwart. Weinheim, München: Juventa.Google Scholar
  20. Huschner, A. (1996). Schulen und Klassen mit erweitertem Russischunterricht im Schulsystem der DDR (1952/53 bis 1989/90). In D. Benner (Hrsg.), Pädagogische Eigenlogiken im Transformationsprozeß von SBZ, DDR und neuen Ländern (S. 203–210). Berlin: Humboldt-Universität.Google Scholar
  21. Klewitz, M. (1971). Berliner Einheitsschule 1945–1951. Berlin: Colloquium Verlag.Google Scholar
  22. Mahoney, J. (2000). Path dependence in historical sociology. Theory and Society, 29, 507–548.CrossRefGoogle Scholar
  23. Nikolai, R. (2018). Schulpolitik im Wandel. Berlin: Peter Lang.CrossRefGoogle Scholar
  24. Nikolai, R., & Rothe, K. (2017). Entscheidungen in der Schulpolitik. In S. Reh, E. Glaser, B. Behm & T. Drope (Hrsg.), Wissen machen (Zeitschrift für Pädagogik, 63. Beiheft) (S. 124–142). Weinheim, Basel: Beltz Juventa.Google Scholar
  25. Pädagogische Zeitung (1919). Geist der Zeit. Pädagogische Zeitung, 48, 171–172.Google Scholar
  26. Pierson, P. (2000). Increasing returns, path dependence, and the study of politics. American Political Science Review, 94, 251–267.CrossRefGoogle Scholar
  27. Piketty, T. (2014). Das Kapital im 21. Jahrhundert. München: C.H. Beck.CrossRefGoogle Scholar
  28. Riege, J. (1995). Die sechsjährige Grundschule. Frankfurt a.M.: Peter Lang.Google Scholar
  29. Rösner, E. (1981). Schulpolitik durch Volksbegehren. Weinheim: Beltz.Google Scholar
  30. Sachweh, P. (2011). Ideen, Werte und Kultur als Erklärungsfaktoren in der Wohlfahrtsstaatsforschung. Zeitschrift für Sozialreform, 57, 371–382.CrossRefGoogle Scholar
  31. Sass, K. (2018). Cleavages and coalitions. Bergen: University of Bergen.Google Scholar
  32. Schäfer, A. (2015). Der Verlust politischer Gleichheit. Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  33. Seifert, B. (2013). Reformoptimismus und Bürgerwut. Stuttgart: ibidem-Verlag.Google Scholar
  34. Solga, H., & Becker, R. (2012). Soziologische Bildungsforschung. In R. Becker & H. Solga (Hrsg.), Soziologische Bildungsforschung (S. 7–43). Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  35. Statistische Ämter des Bundes und der Länder (2017). Kommunale Bildungsdatenbank. https://www.bildungsmonitoring.de/bildung/online/. Zugegriffen: 25. Okt. 2018.Google Scholar
  36. Töller, A. E., Pannowitsch, S., Kuscheck, C., & Mennrich, C. (2011). Direkte Demokratie und Schulpolitik. Zeitschrift für Parlamentsfragen, 42, 503–523.CrossRefGoogle Scholar
  37. Zymek, B. (1989). Schule. In D. Langewiesche, & H.-E. Tenorth (Hrsg.), Handbuch der deutschen Bildungsgeschichte. Band V 1918-1945. Die Weimarer Republik und die nationalsozialistische Diktatur (S. 155–208). München: C.H. Beck.Google Scholar

Copyright information

© Die Herausgeberin und die Autoren der Zeitschrift 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für ErziehungswissenschaftenHumboldt-Universität zu BerlinBerlinDeutschland
  2. 2.Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung gGmbHBerlinDeutschland

Personalised recommendations