Advertisement

Deutsche Zeitschrift für Akupunktur

, Volume 62, Issue 4, pp 264–266 | Cite as

Chinesische Ernährungstherapie bei Fluor vaginalis

  • Ute EngelhardtEmail author
  • Rainer NögelEmail author
Schwerpunkt
  • 16 Downloads

Der chinesische Oberbegriff für Fluor vaginalis bedeutet wörtlich „unter dem Gürtel“ (daixia 带下) und kann zunächst zahlreiche gynäkologische Erkrankungen bezeichnen, die unter dem Gürtel, später auch unterhalb der Gürtelleitbahn (Daimai 带脉), anzusiedeln sind. So wird der legendäre Arzt und Patron der Pulsdiagnose Bian Que 扁鹊 in seiner Biografie in den „Historischen Aufzeichnungen“ Shiji 史记 (von Sima Qian, um 100 v. Chr.) als „Arzt unter dem Gürtel“ (Daixia Yi 带下醫) bezeichnet, da er sich besonders gut auf die Behandlung von Frauenerkrankungen verstand (Shiji, Kap. 105).

Im ersten medizinischen Text mit einem separaten Teil über die Gesundheit von Frauen, Zhang Jis 張機 (auch Zhang Zhongjing 張仲景, ca. 150–219) „Wichtige Besonderheiten aus der goldenen Schatulle“ (Jingui Yaolüe 金匱要略) aus dem 1. oder 2. Jahrhundert n. Chr., werden Frauenleiden so erklärt, dass sie sich „alle unter dem Gürtel befinden“ und „infolge von ‚energetischer Schwäche‘ (xu), angehäufter ‚Kälte‘ (han) und...

Chinese nutritional therapy for fluor vaginalis

Notes

Einhaltung ethischer Richtlinien

Interessenkonflikt

U. Engelhardt und R. Nögel geben an, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Für diesen Beitrag wurden von den Autoren keine Studien an Menschen oder Tieren durchgeführt. Für die aufgeführten Studien gelten die jeweils dort angegebenen ethischen Richtlinien.

Literatur

  1. 1.
    Engelhardt U, Hempen C-H (2012) Chinesische Diätetik. Urban & Fischer, Elsevier, München, JenaGoogle Scholar
  2. 2.
    Engelhardt U, Nögel R (2008) Rezepte der Chinesischen Diätetik. Urban & Fischer, Elsevier, München, JenaGoogle Scholar
  3. 3.
    Fang C, Engelhardt U, Nögel R et al (2009) Die diätetische Wirkung von Trockenfrüchten (Teil 3). Chin Med.  https://doi.org/10.1007/BF03378957 CrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    Hempen C-H, Fischer T (2013) Leitfaden Chinesische Phytotherapie, 2. Aufl. Elsevier, MünchenGoogle Scholar
  5. 5.
    Liu Jilin 刘继林. Zhongyi shiliaoxue 中医食疗学(„Die Lehre der Diätetik in der traditionellen chinesischen Medizin“), Jinan 1988, S. 144.Google Scholar
  6. 6.
    Maciocia G (2011) Gynäkologie und Geburtshilfe in der Chinesischen Medizin. Urban & Fischer, Elsevier, München, S 711Google Scholar
  7. 7.
    Wilms S (2008) Bei ji qian jin yao fang: essential prescriptions worth a thousand in gold for every emergency: volumes 2–4 on gynecology. The Chinese Medicine Database, Portland, S 37–42Google Scholar
  8. 8.
    Wiseman N, Wilms S (2013) Jīn Guì Yào Lüè essential prescriptions of the golden cabinet. Paradigm Publications, Taos, S 514Google Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.MünchenDeutschland
  2. 2.Praxis Prof. Hempen & Kollegen, Fachärztliches Zentrum – Chinesische Medizin, AkupunkturMünchenDeutschland

Personalised recommendations