Advertisement

Geriatrie-Report

, Volume 14, Issue 1, pp 50–50 | Cite as

Schwindel im Alter: Die Abwärtsspirale rechtzeitig durchbrechen

  • Gudrun Girrbach
Industrieforum
  • 6 Downloads

Schwindel und Gleichgewichtsstörungen gehören zu den häufigsten Gründen, weswegen ältere Patienten einen Arzt aufsuchen. Würde Schwindel frühzeitig ernst genommen und diagnostiziert, ließen sich fatale Folgen mit einer zielgerichteten Therapie vermeiden.

Insbesondere ältere Menschen leiden unter chronischem Schwindel. Viele Betroffene, aber auch Ärzte, bagatellisieren jedoch die Beschwerden und sehen eine zunehmende Gangunsicherheit, Gleichgewichtsstörungen und Schwindel als Begleiterscheinungen des normalen Alterungsprozesses an. „Dies ist ein gefährlicher Trugschluss“, betonte Prof. Martin Westhofen, Direktor der HNO-Klinik an der Uniklinik RWTH Aachen. Denn die Folgen könnten gravierend sein: Nicht selten endeten ein Oberschenkelhalsbruch mit daraus resultierender Thrombose oder eine Infektion mit multiresistenten Krankenhauskeimen tödlich.

© arthobbit / Getty Images / iStock

Studiendaten zeigen einen eindeutigen Zusammenhang zwischen Schwindel und Mortalität. So lag das Mortalitätsrisiko für Schwindelpatienten in einer aktuellen Querschnittsanalyse um 70% über dem Risiko von schwindelfreien Personen. „Diese alarmierenden Fakten erfordern ein Umdenken bei der Behandlung des Altersschwindels“, mahnte Westhofen. Dem Schwindelpatienten müsse in der Arztpraxis eine höhere Aufmerksamkeit geschenkt werden.

Die Chronifizierung verhindern

Das Vertrauen älterer Patienten mit Schwindel in die eigenen motorischen Fähigkeiten schwindet, die Angst vor Stürzen steigt, sie werden zunehmend immobil und sind sozial isoliert. Diese Abwärtsspirale gelte es zu durchbrechen, unterstrich Westhofen.

Therapie der Wahl ist die Kombination aus sensomotorischem Training und medikamentöser und in Einzelfällen auch operativer Therapie. Für die Pharmakotherapie des multimodalen Schwindels im Alter, der meist sowohl auf einer peripher-vestibulären als auch auf einer zentral-vestibulären Störung beruht, bietet sich die Fixkombination aus Cinnarizin und Dimenhydrinat (Arlevert®) an. Cinnarizin reguliert die Reizaufnahme in den Haarzellen der Gleichgewichtsorgane. Dimenhydrinat wirkt vor allem zentral-vestibulär auf die Reizverarbeitung in der Medulla oblongata.

Literatur

  1. Pressegespräch „Der Anfang vom Ende? Schwindel und Sturz im Alter — Ursache, Folgen und Behandlungsoptionen“, Vestibularis Upgrade 2019, Aachen, 08. Februar 2019, Veranstalter: Hennig ArzneimittelGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Gudrun Girrbach
    • 1
  1. 1.

Personalised recommendations