Advertisement

Zeitschrift für Ethik und Moralphilosophie

, Volume 1, Issue 2, pp 279–289 | Cite as

Rechte und Pflichten in der universellen Moral

  • Ursula WolfEmail author
Essay
  • 48 Downloads

Zusammenfassung

In der gegenwärtigen Ethik ist der Standpunkt einer universellen Moral weit verbreitet. Der Beitrag erörtert drei Dimensionen moralischer Universalität: Erstens, wer sind alle im Sinn der Gegenstände der moralischen Rücksicht? Zweitens, wer sind alle im Sinn der moralischen Akteure? Drittens, wie verhalten sich Gegenstände der Moral und moralische Akteure, oder anders gesagt, moralische Rechte und moralische Verpflichtungen zueinander? Es wird argumentiert, dass sich ein sinnvoller Verpflichtungsbegriff nur innerhalb einer realen Gemeinschaft verwenden lässt. Das hat zur Folge, dass Rechte und Pflichten nicht deckungsgleich sind, d. h. der inhaltliche Kern der Moral, wonach alle leidensfähigen Wesen ein Recht auf die Sicherung der Grundbedingungen ihres Wohls haben, keinen allgemeinen realen Adressaten hat.

Schlüsselwörter

Universalismus Recht Pflicht Tiere Altruismus Wohl Moralische Motivation 

Abstract

In contemporary ethics, the standpoint of moral universality is widespread. In this paper, three dimensions of moral universality are discussed: First, who are all in the sense of the objects of moral consideration? Second, who are all in the sense of moral actors? Third, how do objects of morality and moral actors, in other words, moral rights and moral obligations relate to each other? It is argued that a meaningful concept of obligation can only be used within a real community. As a consequence, this means that rights and duties are not congruent, i. e. the core of morality, according to which all beings capable of suffering have the right to secure the basic conditions of their well-being, has no general real addressee.

Keywords

Universality Right Obligation Animals Altruism Well-being Moral motivation 

Literatur

  1. Singer, Peter. 2015. The Most Good You Can Do: How Effective Altruism Is Changing Ideas About Living Ethically. Yale: Yale University Press.Google Scholar
  2. Stemmer, Peter. 2008. Normativität. Eine ontologische Untersuchung. Berlin/New York: Walter de Gruyter.CrossRefGoogle Scholar
  3. Tugendhat, Ernst. 1993. Vorlesungen über Ethik. Frankfurt a.M.: Suhrkamp.Google Scholar
  4. Williams, Bernard. 1985. Ethics and the Limits of Philosophy. Cambridge, Mass.: Harvard University Press.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Lehrstuhl Philosophie II, Philosophisches SeminarUniversität MannheimMannheimDeutschland

Personalised recommendations