Advertisement

Pflegezeitschrift

, Volume 72, Issue 4, pp 16–19 | Cite as

Menschen mit geistiger Behinderung im Krankenhaus

  • Lotte Habermann-HorstmeierEmail author
Pflege Management
  • 4 Downloads

Spezifische Bedürfnisse kennen und berücksichtigen Leitgedanke der UN-Behindertenrechtskonvention ist die uneingeschränkte Teilhabe aller Menschen - damit auch der Menschen mit Behinderung - an allen Aktivitäten des Lebens. Dies schließt den Bereich Pflege und Betreuung mit ein. Zugangshindernisse sollen aus dem Weg geräumt werden, Menschen mit Behinderung sollen Hilfen und Mittelspersonen zur Verfügung stehen, um den Zugang zu erleichtern.

Vom Leitgedanken einer uneingeschränkten Teilhabe ist die Realität, vor allem in Kliniken, noch weit entfernt. Die meisten Pflegekräfte haben bisher nur wenig praktische Erfahrung im Umgang mit Menschen mit geistiger oder schwerer Mehrfachbehinderung. Zudem fehlt es ihnen an behinderungsspezifischem Wissen. Dies führt seitens der Pflegekräfte oft zu Unsicherheiten Vermeidungsverhalten oder Aggressivität gegenüber den Menschen mit Behinderungen und leider immer wieder zu Konflikten und zu einer mangelhaften, unsachgemäßen Pflege und Betreuung. Auch...

Supplementary material

41906_2019_36_MOESM1_ESM.pdf (196 kb)
Literatur Habermann-Horstmeier MmBehinderung (PDF 196KB)

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Villingen Institute of Public Health (VIPH)Villingen-SchwenningenGermany

Personalised recommendations