Advertisement

Pflegezeitschrift

, Volume 72, Issue 4, pp 27–29 | Cite as

Safewards-Modell: Gewalt und Aggression verhindern

  • André NienaberEmail author
Pflege Praxis
  • 26 Downloads

Prävention statt Eskalation - ein Modell für die Praxis Gewalt im Gesundheitswesen gegen Patienten und Bewohner, aber auch gegen Mitarbeiter kommt immer wieder vor. Um Situationen, die gewalttätig eskalieren könnten, zu vermeiden, müssen beide Seiten beachtet werden. Hierzu gibt es bereits zahlreiche Untersuchungen und Ideen. Ein Modell aus England setzt präventiv bei der Vermeidung von Aggression auslösenden Situationen an: das Safewards-Modell für die psychiatrische Pflege.

Aggression und Gewalt im Gesundheitswesen betrifft Handlungen, offen oder verdeckt, die Patienten in ihrer Behandlung oder Versorgung erleben - aber auch die, die Mitarbeitende durch Patienten erfahren. Beide Seiten sind nicht voneinander zu trennen, wie zahlreiche Forschungen zeigen (Nelson 2014, Zeh 2009). Im Hinblick auf die Gewalt gegen Mitarbeitende geht Spector (2014) davon aus, dass der Anteil der Betroffenen viel höher liegt, als die häufig angegeben 33%. Denn in den vergangenen Jahren berichten...

Supplementary material

41906_2019_32_MOESM1_ESM.pdf (50 kb)
Grafik Safewards-Modell (PDF 50KB)
41906_2019_32_MOESM2_ESM.pdf (48 kb)
Nienaber_Lit (PDF 48KB)

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Fachhochschule der Diakonie gemeinnützige GmbHBielefeldGermany

Personalised recommendations