Advertisement

Orthopädie und Unfallchirurgie

, Volume 9, Issue 2, pp 62–62 | Cite as

Arbeitsgemeinschaft Alterstraumatologie

Interdisziplinärer Austausch zwischen Geriatern und Unfallchirurgen

  • Christian Kammerlander
  • Carl Neuerburg
Aus den Verbänden DGU
  • 19 Downloads

Immer häufiger wird die Behandlung älterer unfallchirurgischer Patienten durch multiple Herausforderungen wie Polypharmazie, Muskelschwund oder reduzierte Knochenqualität erschwert. Trotz dieser Begleitumstände, die mit mannigfachen Komplikationen bei der Frakturversorgung assoziiert sein können, ist das übergeordnete Ziel eine rasche Wiederherstellung der Funktion und Selbstständigkeit dieser Patienten. Um den interdisziplinären Austausch zwischen Geriatern und Unfallchirurgen zu fördern, wurde hierzu am 7. und 8. Februar 2019 der inzwischen bereits etablierte „Masterkurs Alterstraumatologie“ der Arbeitsgemeinschaft Alterstraumatologie durch Koordination der Akademie der Unfallchirurgie GmbH (AUC) am Campus Großhadern, Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universität München, ausgerichtet. Anhand interaktiver Fallpräsentationen durch erfahrene Referenten wurde im Rahmen des Symposiums der kollegiale Austausch über Fach- und Berufsgrenzen hinweg gelebt. Auch Erfahrungen mit dem Zertifizierungsprozess zum AltersTraumaZentrum DGU® wurden vermittelt.

Premiere für den OP-Kurs Alterstraumatologie

Im Anschluss daran haben die Veranstalter der Klinik für Allgemeine Unfall- und Wiederherstellungschirurgie der LMU München (Prof. Dr. Christian Kammerlander, PD Dr. Carl Neuerburg und Prof. Dr. W. Böcker) für die unfallchirurgischen Teilnehmer erstmals den „OP-Kurs Alterstraumatologie I: Von Augmentation bis Endoprothese“ in der Anatomischen Anstalt der LMU-München verwirklicht, mit organisatorischer Unterstützung des Arbeitskreises Alterstraumatologie sowie des Büros der Akademie der OTC Germany (AIOD-Deutschland gGmbH). Nach einer kurzen alterstraumatologischen Vortragsreihe und einer Warm-up-Falldiskussion konnten die Teilnehmer in kleinen Gruppen die gängigsten OP-Techniken im Bereich Alterstraumatologie unter Supervision durch erfahrene Instruktoren an humanen Ganzkörperpräparaten erlernen.

Mit Zuversicht ins Jahr 2020

Die Begeisterung für die spannende, interprofessionelle Behandlung älterer unfallchirurgischer Patienten im Rahmen der dreitägigen Aktiv-Workshop-Formate war zweifellos spürbar. Die Dynamik aller Kursteilnehmer, Referenten und Instruktoren signalisierte eindrucksvoll den wachsenden Einsatz für die demografisch immer bedeutsamer werdende Entwicklung des Bereiches Alterstraumatologie und so blicken die Organisatoren zuversichtlich auf den bevorstehenden 5. Alterstraumatologie-Kongress, der im nächsten Jahr vom 19. bis 20. März in München stattfinden wird.

Prof. Dr. Christian Kammerlander

© C. Kammerlander

PD Dr. Carl Neuerburg

© C. Neuerburg

Aufgaben und Ziele des AIOD Deutschland e. V.

Die AIOD (Association Internationale pour l’Ostéosynthèse Dynamique) ist ein Gremium für den nationalen und internationalen Austausch von Erfahrungen, Techniken und Weiterentwicklungen der dynamischen Osteosynthese. Aufgabe ist die Förderung von Forschung, Lehre und klinischer Praxis in diesem Bereich sowie die Verbesserung von Qualitätskontrollen in der Behandlung von Frakturen. Weitere Ziele und Aufgabenschwerpunkte sind die Unterstützung des wissenschaftlichen Nachwuchses und die Aus- und Weiterbildung von Fachärzten. Die Vereinsmitglieder setzen sich aus Vertretern aller medizinischen und technischen Leistungsbereiche zusammen.

Der AIOD Deutschland e. V. ist mit seinen etwa 250 Mitgliedern ein wichtiger Förderer neuer Techniken und Verfahren in der Frakturversorgung.

© C. Neuerburg

Copyright information

© DGOU und BVOU 2019

Authors and Affiliations

  • Christian Kammerlander
    • 1
  • Carl Neuerburg
    • 1
  1. 1.LMU MünchenMünchenDeutschland

Personalised recommendations