Advertisement

Orthopädie und Unfallchirurgie

, Volume 8, Issue 4, pp 9–9 | Cite as

DGCH: Aus Doppelmitgliedschaft wird Probemitgliedschaft!

  • Tim Pohlemann
  • Jörg Fuchs
  • Hans-Joachim Meyer
Aktuelles in Kürze
  • 92 Downloads

Die zeitgemäße Neuausrichtung der DGCH läuft, richtungsweisende Beschlüsse beendeten die Diskussion über die DGCH als „Dachgesellschaft“ oder Mitgliedergesellschaft. Bei stabiler Mitgliederzahl und aus vereinsrechtlichen Gründen bleibt die DGCH-Mitgliedergesellschaft und erfüllt die Funktion als Dachgesellschaft für die zehn assoziierten chirurgischen Fachgesellschaften (FG), wie auch DGOOC und DGU. Hierzu konzentriert sich die Arbeit grundsätzlich auf übergreifende, alle Chirurgen betreffende Themen, zum Beispiel die Novellierung der MWBO, Gebühren und Absprachen mit anderen Fachgebieten, wie etwa den Anästhesisten und Internisten. Ziel ist die starke Interessenvertretung mit einer Stimme!

Unterstützung und Solidarität ist besonders geboten, wenn einzelne FG mit spezifischen Problemen, wie beispielsweise Expansionen der „Dermachirurgie“, Einführung einer „Halschirurgie“, aber auch mit nicht operativen Themen, wie zum Beispiel der „Rheumatherapie“ konfrontiert sind. Schon jetzt führten chirurgischerseits abgestimmte, gemeinsame Aktionen und Verlautbarungen zu akzeptablen Lösungen.

Um diese gemeinsamen Aufgaben zu stärken und ein besseres individuelles Mitspracherecht für alle assoziierten Mitglieder der FG zu erreichen, ist es logisch, möglichst viele Chirurgen als Einzelmitglieder in die DGCH aufzunehmen und durch das volle Stimmrecht mehr Verantwortung für die Ausrichtung der DGCH zu geben. Dazu erfolgte 2017 die notwendige DGCH-Satzungsänderung, um den Weg zur Doppelmitgliedschaft zu ermöglichen. Eine schnelle, zeitgleiche Umsetzung in allen FG ist allerdings derzeit unrealistisch. Um aber den FG und assoziierten Mitgliedern gerecht zu werden, die berechtigterweise darauf drängen, hat sich der DGCH-Vorstand entschlossen, die Satzung nochmals zu ergänzen, um die temporäre Vollmitgliedschaft („Probemitgliedschaft“), zu ermöglichen. Sie wird allen assoziierten Mitgliedern der angeschlossenen FG für einen Zeitraum von drei Jahren (Beitrag 25 € p. a.) angeboten. Es besteht individuelles Wahlrecht in der Mitgliederversammlung, Mitwirkungsrecht in allen Arbeitsgruppen und Sektionen, direkter Zugang zu Newslettern und weitergehenden Informationen, und es ist möglich, sich aktiv in die Gestaltung übergeordneter Belange der Chirurgie einzubringen. Nach diesem Zeitraum bleibt die Vollmitgliedschaft oder es erfolgt die Rückkehr in die assoziierte Mitgliedschaft.

Mehr Mitglieder bedeuten bessere „politische“ Vertretung. Beispielhaft sei hier die vergleichsweise erfolgreiche Arbeit der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin genannt. An dieser Stelle appellieren wir an Sie: Treten auch Sie ein, unterstützen Sie die DGCH.

Mehr Informationen unter: http://www.dgch.de und www.dgou.de

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • Tim Pohlemann
    • 1
  • Jörg Fuchs
    • 1
  • Hans-Joachim Meyer
    • 1
  1. 1.

Personalised recommendations