Advertisement

Sonderprojekte ATZ/MTZ

, Volume 22, Supplement 2, pp 30–33 | Cite as

Digitalisierung im Bahnbetrieb

  • Nils Nießen
Digitalisierung
  • 9 Downloads

Digitale Technologien verändern auch bei der Bahn Fahrzeuge, Infrastruktur und Prozesse grundlegend. Die RWTH Aachen analysiert Innovationen wie autonomes Fahren, intelligente Wartung, vernetzte Logistik und zeigt auf, wo seitens der Eisenbahninfrastruktur und -verkehrsunternehmen Handlungsbedarf gegeben ist.

Auswirkungen

Der Schienenverkehr zeichnet sich im Gegensatz zu anderen Verkehrsträgern durch seine Spurführung aus. Das heißt, es besteht ein enges Zusammenspiel zwischen Infrastruktur und Fahrzeug. Während bei der Eisenbahn der Fahrweg vom Stellwerk vorgegeben wird, ist der Triebfahrzeugführer lediglich für das Anfahren und Bremsen sowie in einigen Fällen auch für das Überwachen der ein- und aussteigenden Fahrgäste zuständig. Aus der Spurführung resultiert eine aufwendige und teure Infrastruktur mit der notwendigen Leit- und Sicherungstechnik, aber auch ein sehr sicheres System, das sich in niedrigen Unfallzahlen widerspiegelt [1]. Die Systemgegebenheit „kein Lenken“ des...

Literaturhinweise

  1. [1]
    Vorndran, I.: Unfallstatistik — Verkehrsmittel im Risikovergleich. In: WISTA — Wirtschaft und Statistik, 2010Google Scholar
  2. [2]
    European Commission: Progress report on implementation of the TEN-T network in 2014–2015, 2017Google Scholar
  3. [3]
    Böhm, T.; Weiß, N.: Weichenanalytik — Smarte Sensoren und künstliche Intelligenz für die rundum gesunde Weiche. In: Eisenbahntechnische Rundschau ETR, 2017, Nr. 5, S. 42–45Google Scholar
  4. [4]
    Linder, C.; Oehler, A.: Klassifikation von Oberbaufehlern am Beispiel von Weichen. In: Eisenbahningenieur, 2014, Nr. 11, S. 19–22Google Scholar
  5. [5]
    Leister, H.: ETCS und digitale Technologie für Stellwerke. In: Eisenbahn-Revue International, 2017, Nr. 8/9, S. 417–422Google Scholar
  6. [6]
    Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur: Anwendungen der Car2X-Technologie im Bahnverkehr — Rail2X — Smart Services, 2017Google Scholar
  7. [7]
    Enning, M.; Pfaff, R.: Güterwagen 4.0 — Ausgewählte technologische Ansätze für einen wettbewerbsfähigen Schienengüterverkehr. Bahntechnik-Symposium, Berlin, 2016Google Scholar
  8. [8]
    Nießen, N.; Schindler, C.; Valleé, D.: Assisted, automatic or autonomous operation — potential for rail traffic. In: Eisenbahntechnische Rundschau (ETR International Edition), 2017, Nr. 1, S. 10–14Google Scholar
  9. [9]
    Schlaht, J. et al.: Automated Nano Transport System — Ansatz zur Entwicklung autonomer Schienenfahrzeuge. International Railway Symposium, Aachen, 2017Google Scholar
  10. [10]
    Püttmann, T.; Häßler, M.; Beck, M.: Vom analogen zum digitalen Fahrplan. In: Deine Bahn, 2016, Nr. 3Google Scholar
  11. [11]
    DB Netz AG (Hrsg.): Richtlinie 402 — Trassenmanagement, 01.03.2009Google Scholar
  12. [12]
    Weymann, F.; Nießen, N.: Verbesserung der Disposition des Eisenbahnbetriebs durch innovative Optimierungsverfahren. In: ZEV Rail, 2015, Nr. 3, S. 82–89Google Scholar
  13. [13]
    Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur: Masterplan Schienengüterverkehr, Juni 2017Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2017

Authors and Affiliations

  • Nils Nießen
    • 1
  1. 1.Deutschland

Personalised recommendations