Zeitschrift für Politikwissenschaft

, Volume 26, Supplement 2, pp 1–7 | Cite as

Die Mitgliedschaftslogik der Verbände zwischen Exit und Voice – Einleitung

Aufsätze
  • 205 Downloads

Zusammenfassung

Die Einleitung des Sonderbands skizziert dessen zentrale Fragestellung. Nachdem sich die Verbändeforschung in jüngerer Zeit vor allem der Einflusslogik von Verbänden gewidmet hat, ist es fruchtbar, wenn nicht notwendig, sich wieder verstärkt der Mitgliedschaftslogik zuzuwenden. Der Organisationswandel von Verbänden beruht sowohl auf deren Management und internen Konflikten bzw. Unterstützung als auch auf erheblichen Veränderungen in deren Umwelt. Für die Analyse der Mitgliedschaftslogik erweist sich Hirschmans Konzept von Loyalität, Widerspruch und Austritt als instruktiv. Die Einleitung gibt einen Überblick über die einzelnen Beiträge.

The logic of membership between exit and voice – Introduction

Abstract

The introduction to the special issue displays its central research question. As interest group research has been dedicated to the analysis of logic of influence in recent years a shift towards the logic of membership appears to be fruitful, if not necessary. The change of associations is based on their management, support from the members, and internal conflicts as well as on the considerable changes of their environment. Hirschman’s concept of loyalty, exit, and voice still proves to be inspiring for the analysis of the logic of membership. The introduction gives an overview of the contributions of the special issue.

Literatur

  1. Hirschman, Albert O. 1970. Exit, voice, and loyalty. Responses to decline in firms, organizations, and states. Cambridge: Harvard University Press.Google Scholar
  2. Simonson, Julia, Claudia Vogel, und Clemens Tesch-Römer. 2016. Freiwilliges Engagement in Deutschland. Der Deutsche Freiwilligensurvey 2014. Berlin: Deutsches Zentrum für Altersfragen.Google Scholar
  3. Streeck, Wolfgang. 1987. Vielfalt und Interdependenz. Überlegungen zur Rolle der intermediären Organisationen in sich ändernden Umwelten. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 39(3):471–495.Google Scholar
  4. Streeck, Wolfgang. 1991. Interest Heterogeneity and Organizing Capacity. Two Class Logics of Collective Action? In Political choice. Institutions, rules, and the limits of rationality, Hrsg. Roland M. Czada, Adrienne Windhoff-Heritier, und Hans Keman, 161–198. Frankfurt a.M.: Campus.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2016

Authors and Affiliations

  1. 1.Philosophische Fakultät, PolitikwissenschaftUniversität SiegenSiegenDeutschland
  2. 2.Fakultät für SoziologieUniversität BielefeldBielefeldDeutschland

Personalised recommendations