Advertisement

Zeitschrift für Politikwissenschaft

, Volume 26, Issue 2, pp 241–252 | Cite as

Projektorientierte Lehre und Team-Teaching in der Politikwissenschaft: Erfahrungen aus einem Seminar zur Planspielentwicklung

  • Mai-Britt Ruff
  • Tobias Heinze
  • Ulrich HamenstädtEmail author
Lehre und Forschung

Einleitung

Im Zuge des Bologna-Prozesses wurde die Struktur der universitären Studiengänge bis auf wenige Ausnahmen grundlegend reformiert. Mit der Umstellung auf das Bachelor-Master-System gingen tiefgreifende Veränderungen der Studiengänge einher. Auch an politikwissenschaftlichen Instituten sind die Veränderungen spürbar und es wird erwartet, dass die Politikwissenschaft unter einen zunehmenden Legitimationsdruck gerät (Becker und Müller 2014). Diese Veränderungen werden an Universitäten vonseiten der Dozierenden einerseits vermehrt als Herausforderung, andererseits aber auch als neue Möglichkeit verstanden (Vorländer 2015, S. 298). Hierbei spielt vor allem die stärkere Kompetenzorientierung eine wichtige Rolle (Braun und Hannover 2011; Derecik und Paus 2013; Hamenstädt und Hellmann 2015). Auch steigt der Bedarf an spezifisch zugeschnittenen und innovativen Lehrformen (Goerres et al. 2015; Hamenstädt 2014; Hellmann et al. 2014). Planspiele und Simulationen (u. a. Brunazzo und...

Literatur

  1. Becker, M., und S. Müller. 2014. Die Politikwissenschaft in Deutschland jenseits traditioneller universitärer Strukturen. Zeitschrift für Politikwissenschaft 24(4):547–572.CrossRefGoogle Scholar
  2. Bovill, C., A. Cook-Sather, und P. Felten. 2011. Students as co-creators of teaching-approaches,course design and curricula: Implications for academic developers. International Journal for Academic Development 16(2):133–145. http://eprints.gla.ac.uk/54132/1/54132.pdf (Stand: 16.12.2015).CrossRefGoogle Scholar
  3. Braun, Edith, und Bettina Hannover. 2011. Gelegenheiten zum Kompetenzerwerb in der universitären Lehre. Zeitschrift für Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie 43(1):22–28.CrossRefGoogle Scholar
  4. Brunazzo, Marco, und Pierpaolo Settembri. 2015. Teaching the European Union: a Simulation of Council’s Negotiations. European Political Science 14(1):1–14.CrossRefGoogle Scholar
  5. Derecik, Ahmet, und Elisabeth Paus. 2013. Kompetenz- und Lernzielorientierung im Projektseminar. Zeitschrift für Hochschulentwicklung 8(3):134–150.Google Scholar
  6. Dingli, Sophia, Sameera Khalfey, und Cristina Leston-Bandeira. 2013. The Effectiveness of Incentive-Driven Role-Play. European Political Science 12(3):384–398.CrossRefGoogle Scholar
  7. Europäische Kommission. 2008. Der europäische Qualifikationsrahmen für lebenslanges Lernen. Luxemburg: Amt für amtliche Veröffentlichungen der Europäischen Gemeinschaften. http://ec.europa.eu/ploteus/sites/eac-eqf/files/brochexp_de.pdf (Stand: : 16.12.2015)Google Scholar
  8. Geuting, Manfred. 2000. Soziale Simulation und Planspiel in Pädagogischer Perspektive. In Simulation und Planspiel in den Sozialwissenschaften, Hrsg. Herz, Blätte, 16–61. Münster: Lit-Verlag.Google Scholar
  9. Goerres, Achim, Caroline Kärger, und Daniel Lambach. 2015. Aktives Lernen in der Massenveranstaltung: Flipped-Classroom-Lehre als Alternative zur klassischen Vorlesung in der Politikwissenschaft. Zeitschrift für Politikwissenschaft 25(1):135–152.CrossRefGoogle Scholar
  10. Hamenstädt, Ulrich. 2014. Politische Ökonomie im Film. Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  11. Hamenstädt, Ulrich, und Jens H. Hellmann. 2015. It’s the movies, stupid! Filme in der Didaktik der Internationalen Beziehungen. Zeitschrift für Internationale Beziehungen 22(2):149–167.CrossRefGoogle Scholar
  12. Healey, Mick, Abbi Flint, und Kathy Harrington. 2014. Engagement through partnership: students as partners in learning and teaching in higher education. York: Higher Education Academy. https://www.heacademy.ac.uk/sites/default/files/resources/engagement_through_partnership.pdf. Zugegriffen: 16.12.2015Google Scholar
  13. Hellmann, Jens H., Elisabeth Paus, und Regina Jucks. 2014. How can Innovative Teaching be Taught? Insights from Higher Education. Psychology Learning and Teaching 13(1):43–51.CrossRefGoogle Scholar
  14. Heyse, Volker, John Erpenbeck und Lutz Michel. 2002. Lernkulturen der Zukunft: Kompetenzbedarf und Kompetenzentwicklung in Zukunftsbranchen. QUEM-report: Schriften zur beruflichen Weiterbildung. H. 74. Berlin.Google Scholar
  15. Jozwiak, Joseph. 2013. ‘Vegelate’ and Greece: Teaching the EU through Simulations. European Political Science 12(2):215–230.CrossRefGoogle Scholar
  16. Muno, Wolfgang, Maria T. Meßner, und Natalie Hahner. 2013. Politikdidaktik und Simulationen: Die EU-Simulation Model European Union Mainz. Zeitschrift für Politikwissenschaft 23(1):159–171.CrossRefGoogle Scholar
  17. National Union of Students. 2012. A Manifesto For Partnership. http://www.nusconnect.org.uk/resources/a-manifesto-for-partnership. Zugegriffen: 16. Dez. 2015.Google Scholar
  18. Riegel, Enja. 2004. Schule kann gelingen! Wie unsere Kinder wirklich fürs Leben lernen. Die Helene-Lange-Schule Wiesbaden. Frankfurt a. M.: Fischer Verlag.Google Scholar
  19. Schirm, Stefan A., Katerina Smejkalova, und Malte Rötzmeier. 2011. Planspiel und Verhandlungssimulation als Universitätsseminar. Zeitschrift für Politikwissenschaft 21(4):649–658.CrossRefGoogle Scholar
  20. Vorländer, Hans. 2015. Die Performanz der Politikwissenschaft in Forschungsverbünden: Zahlen, Anmerkungen und Beobachtungen. Zeitschrift für Politikwissenschaft 25(2):293–301.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2016

Authors and Affiliations

  • Mai-Britt Ruff
    • 1
  • Tobias Heinze
    • 2
  • Ulrich Hamenstädt
    • 1
    Email author
  1. 1.Institut für PolitikwissenschaftUniversität MünsterMünsterDeutschland
  2. 2.Institut für PolitikwissenschaftGoethe-Universität Frankfurt am MainFrankfurt am MainDeutschland

Personalised recommendations