Advertisement

Il-liberale Demokratie – ein Widerspruch in sich?

Eindrücke aus Ungarn
  • Siegfried F. FrankeEmail author
Aufsätze
  • 9 Downloads

Zusammenfassung

Ungarn sieht sich seit dem Zwei-Drittel-Sieg des konservativ ausgerichteten FIDESZ (Ungarischer Bürgerbund) bei den Parlamentswahlen von 2010 massiver Kritik ausgesetzt. Insbesondere den westlichen EU-Staaten missfallen die von Ministerpräsident Viktor Orbán angestrebte Illiberale Demokratie und die zu ihrer Realisierung eingeschlagenen Wege. Die theoretischen Implikationen der illiberalen Demokratie sind nicht nur sehr bedenklich, sondern können – wie die Geschichte gezeigt hat – bis hin zu Terrorsystemen führen. Gleichwohl lassen sich auch in westlichen Staaten Tendenzen der Erosion rechtsstaatlicher Grundsätze beobachten. Daher stellt sich die Frage, warum sich Ungarn und Brüssel bzw. die westlichen EU-Staaten eigentlich streiten.

Schlüsselwörter

Demokratietheorie Liberaler Rechtsstaat Gesellschaftssysteme Populismus Wertewandel 

Il-liberal Democracy – a Contradiction in Terms?

Impressions from Hungary

Abstract

Hungary has been under massive criticism since the conservative FIDESZ (Hungarian Civic Union) won a two-thirds-victory in the 2010 parliamentary elections. In particular, the Western EU states are displeased by the Illiberal Democracy pursued by Prime Minister Viktor Orbán and the ways in which it is going to be implemented. The implications of illiberal democracy are not only truly alarming but can - as history had shown - lead to even terrorist systems. Nevertheless, trends in the erosion of the rule of law can also be observed in western states. Therefore, the question arises as to why Hungary and Brussels or the Western EU states actually quarrel.

Keywords

Democracy theory Liberal constitutional state Social systems Populism Change in values 

Literatur

  1. Alexander, A. C., & Welzel, C. (2017). The myth of deconsolidation: rising liberalism und the populist reaction. Journal of Democracy, 28(2), 1–15.Google Scholar
  2. Alexander, A. C., Inglehart, R., & Welzel, C. (2012). Measuring effective democracy: a defense. International Political Science Review, 33(1), 41–62.CrossRefGoogle Scholar
  3. Anonymus (2019). Für ein neues Bündnis! Budapester Zeitung, 10, 13. Aus dem Ungarischen übersetzt von Jan Mainka.Google Scholar
  4. Doerry, M. (2015). Wer nachgibt, verliert. Warum der Westen Probleme lösen will – und der Osten nicht. Der Spiegel, 31, 38–39. 25. Juli.Google Scholar
  5. Franke, S. F. (1998). Autonome Institutionen und die Grenzen ihrer demokratischen Legitimation. In G. Grözinger & S. Panther (Hrsg.), Konstitutionelle Politische Ökonomie. Sind unsere gesellschaftlichen Regelsysteme in Form und guter Verfassung? (S. 89–130). Marburg: Metropolis.Google Scholar
  6. Franke, S. F. (2000). (Ir)rationale Politik? Grundzüge und politische Anwendungen der Ökonomischen Theorie der Politik (2. Aufl.). Marburg: Metropolis.Google Scholar
  7. Franke, S. F. (2017a). Die gefährdete Demokratie: Illiberale Demokratie – Populismus – Europaskepsis. Baden-Baden: Nomos.CrossRefGoogle Scholar
  8. Franke, S. F. (2017b). Podiumsbeitrag „Gefährdete Freiheit: Die neuen Autoritären“, „Forum Freiheit 2017 – Die Zukunft der Freiheit“, Hayek-Gesellschaft, Berlin, 26.10.2017. https://youtu.be/d6SoZbMjYAg. Zugegriffen: 17. Mai 2019. ab Min. 51.Google Scholar
  9. Franke, S. F. (2019). Art. „Das Grundgesetz – Vom Provisorium zur geachteten Verfassung“. In V. Ludwig-Erhard-Stiftung e (Hrsg.), Wohlstand für Alle – 70 Jahre Grundgesetz (S. 96–97). München: Finanzen Verlag.Google Scholar
  10. Fukuyama, F. (2018). Gegen Identitätspolitik. Der Spiegel, 42, 118–125. 13. Oktober.Google Scholar
  11. Hacke, J. (2019). Existenzkrise der liberalen Demokratie? Geschichte wiederholt sich nicht. Friedrich Naumann Stiftung, Für die Freiheit, Meinung, 09.01.2019. https://www.freiheit.org/print/9177. Zugegriffen: 2. Mai 2019.Google Scholar
  12. v. Hayek, F. A. (1969). Recht, Gesetz und Wirtschaftsfreiheit. In F. A. v. Hayek (Hrsg.), Freiburger Studien. Gesammelte Aufsätze (S. 47–55). Tübingen: Mohr-Siebeck.Google Scholar
  13. v. Hayek, F. A. (2002). Grundsätze einer liberalen Gesellschaftsordnung. In V. Vanberg (Hrsg.), Grundsätze einer liberalen Gesellschaftsordnung: Aufsätze zur Politischen Philosophie und Theorie (S. 69–87). Tübingen: Mohr-Siebeck.Google Scholar
  14. Kafsack, H. (2017). Handelspolitik der EU: Verschleierter Protektionismus. https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/eu-handelspolitik-verschleierter-protektionismus-15171091.html. Zugegriffen: 31. Juli 2019.Google Scholar
  15. Kagan, R. (2018). The jungle grows back. America and our imperiled world. New York: Knopf.Google Scholar
  16. Kalman, A. (2019). Die Sprachverwirrung von Babel… oder wie westeuropäische Kritiker an der mittelosteuropäischen Politik vorbeireden. Budapester Zeitung, 8, 24–26. 28. Februar.Google Scholar
  17. Kövér, L. (2013). Interview mit InfoRadio Budapest, September 2013. Englische Fassung des Interviews: https://theorangefiles.hu/national-assemply-speaker-laszlo-kover/ Zugegriffen: 26. Oktober 2019.
  18. Krekó, P., & Enyedi, Z. (2018). Explaining eastern Europe: Orbán’s laboratory of illiberalism. Journal of Democracy, 29(3), 39–51.CrossRefGoogle Scholar
  19. Kruse, J. (1996). Demokratiedefizite und Funktionsmängel in der Politik. Ein Essay über Strukturprobleme der repräsentativen Demokratie und Vorschläge für konstitutionelle Reformen. In J. Kruse & O. G. Mayer (Hrsg.), Aktuelle Probleme der Wettbewerbs- und Wirtschaftspolitik (S. 9–41). Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  20. Kruse, J. (1998). Verfassungspolitische Postulate für die Europäische Union. In W. Zohlnhöfer (Hrsg.), Perspektiven der Osterweiterung und Reformbedarf der Europäischen Union: Probleme und Perspektiven (S. 93–120). Berlin: Duncker & Humblot.Google Scholar
  21. Kruse, J. (2008a). Das Monopol für demokratische Legitimation und seine Überwindung. Zur konstitutionellen Reform der staatlichen Strukturen. In S. Bayer & K. W. Zimmermann (Hrsg.), Die Ordnung von Reformen und die Reform von Ordnungen: Facetten politischer Ökonomie (S. 204–279). Marburg: Metropolis.Google Scholar
  22. Kruse, J. (2008b). Parteienmonopol und Dezentralisierung der Politik. In U. Vollmer (Hrsg.), Ökonomische Analyse politischer Institutionen (S. 41–74). Berlin: Duncker & Humblot.Google Scholar
  23. Kásler, M. (2019). „Für jede gesunde Nation ist die eigene Identität wichtig“. Interview mit EMMI-Minister Prof. Dr. Miklós Kásler. Budapester Zeitung, 6, 10–13. (EMMI = Emberi Erőforrások Minisztériuma [Ministerium für Humanressourcen]).Google Scholar
  24. Mahbubani, K. (2018). Has the West lost it? A provocation. London: Penguin.Google Scholar
  25. Mearsheimer, J. J. (2018). The great delusion. Liberal dreams and international realities. New Haven, London: Yale University Press.CrossRefGoogle Scholar
  26. Mukherjee, R. (2018). Twilights falls on liberalism. New Delhi: Aleph.Google Scholar
  27. Müller, J.-W. (23. September 2018). Populismus. Beschädigte Demokratie. Frankfurter Allgemeine Zeitung, aktualisiert am 19. Okt. 2018. https://www.faz.net/-hf2-9epic. Zugegriffen: 7. Mai 2019.
  28. Nienhaus, V. (1982). Persönliche Freiheit und moderne Demokratie. F. A. von Hayek’s Demokratiekritik und sein Reformvorschlag eines Zweikammersystems. Tübingen: Mohr-Siebeck.Google Scholar
  29. Orbán, V. (2014a). Rede auf der 25. Freien Sommeruniversität in Băile Tuşnad (Rumänien) am 26. Juli 2014. https://pusztaranger.wordpress.com/2014/08/01/viktor-orbans-rede-auf-der-25-freien-sommeruniversitat-in-baile-tusnad-rumanien-am-26-juli-2014/. Zugegriffen: 16. Mai 2019.Google Scholar
  30. Orbán, V. (2014b). Rede auf der 70-jährigen feierlichen Jubiläumssitzung des Landesausschusses der Christlich-Demokratischen Volkspartei, Budapest, 27. September 2014 Google Scholar
  31. Orbán, V. (2015). Rede zur Lage der Nation, Budapest, 27. Februar 2015. Budapester Zeitung, 10, 8–10, 6. bis 12. März.Google Scholar
  32. Orbán, V. (2018a). Budapester Europa-Rede – Erinnerung an Helmut Kohl, Budapest, 16.06.2018. Budapest: Konrad-Adenauer-Stiftung.Google Scholar
  33. Orbán, V. (2018b). Viktor Orbáns Rede auf der 29. Freien Sommeruniversität in Bálványos, Tusnádfürdő (Băile Tuşnad), den 28. Juli 2018. http://www.miniszterelnok.hu/viktor-orbans-rede-auf-der-29-freien-sommeruniversitat-in-balvanyos/. Zugegriffen: 16. Mai 2019.Google Scholar
  34. Orbán, V. (2019). Viktor Orbáns Rede auf der 30. Freien Sommeruniversität in Bálványos, Tusnádfürdő (Băile Tuşnad), den 27. Juli 2019. http://www.miniszterelnok.hu/viktor-orbans-rede-auf-der-30-sommeruniversitat-in-balvanyos/. Zugegriffen: 30. Juli 2019.Google Scholar
  35. Plattner, M. F. (2019). Illiberal democracy and the struggle on the right. Journal of Democracy, 30(1), 5–19.CrossRefGoogle Scholar
  36. Puhl, J. (2018). Vor Gericht! Die Europäische Union muss sich in eine wehrhafte Demokratie verwandeln. Der Spiegel, 52, 6. 22. Dezember.Google Scholar
  37. Röpke, W. (1962). Epochenwende? Vortrag vom 8. Februar 1933 in Marburg. In W. Röpke (Hrsg.), Wirrnis und Wahrheit. Ausgewählte Aufsätze (S. 105–124). Erlenbach-Zürich: Rentsch.Google Scholar
  38. Schmitt, C. (1979). Der Begriff des Politischen, Berlin 1979. Berlin: Duncker & Humblot. Text von 1932 mit einem Vorwort und drei CorollarienGoogle Scholar
  39. Vanberg, V. J. (2014). Liberalismus und Demokratie: Zu einer vernachlässigten Seite der liberalen Denktradition. HWWI Policy Paper, Bd. 85. Hamburg: Hamburgisches WeltWirtschaftsInstitut (HWWI).Google Scholar
  40. Voigt, S. (2019): Rechtsstaatlichkeit in der Europäischen Union – ein Vorschlag für ein besseres Verfahren, List Forum für Wirtschafts- und Finanzpolitik 45 (2).  https://doi.org/10.1007/s41025-019-00179-8 CrossRefGoogle Scholar
  41. Weber, M. (2019). Den Europawahlkampf bestimme ich, nicht Viktor Orbán. Spiegel-Gespräch mit Manfred Weber. Der Spiegel, 10, 29–30. 2. März.Google Scholar
  42. Zakaria, F. (1997). The rise of illiberal democracy. Foreign Affairs, 76(6), 22–43.CrossRefGoogle Scholar
  43. Zakaria, F. (2002). Illiberal democracy five years later. Democracy’s fate in the 21st century. Harvard International Review, 24(2), 44–48.Google Scholar

Copyright information

© List-Gesellschaft e.V. 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Andrássy Universität BudapestBudapestUngarn

Personalised recommendations