Advertisement

Zusammenhänge von Persönlichkeitsprofilen und arbeitsbezogenen Verhaltens- und Erlebensmustern bei weiblichen Lehrkräften

  • B. ThielmannEmail author
  • T. Yurkul
  • I. Zavgorodnij
  • W. Kapustnik
  • I. Böckelmann
Originalien
  • 87 Downloads

Zusammenfassung

Hintergrund und Fragestellung

Der Lehrerberuf gehört zu den Berufen mit hohen psychoemotionalen Belastungen. Persönlichkeitsmerkmale und arbeitsbezogene Verhaltens- und Erlebensmuster können Einfluss auf Selbstbilder und Coping-Mechanismen der Lehrkräfte haben. Ziel dieser Untersuchung war es, Zusammenhänge zwischen Persönlichkeitsmerkmalen und arbeitsbezogenen Verhaltens- und Erlebensmustern von Lehrkräften darzustellen, welche Auswirkungen auf die psychische Gesundheit von weiblichen Lehrkräften haben könnten.

Studiendesign und Untersuchungsmethoden

Es wurden Daten von 238 ukrainischen Lehrerinnen (mittleres Alter: 43,7 ± 12,6 Jahre) ausgewertet. Für die oben genannte Fragestellung wurden das Inventar zur Persönlichkeitsdiagnostik in Situationen (IPS) und der Fragebogen zu arbeitsbezogenen Verhaltens- und Erlebensmustern (AVEM) berücksichtigt.

Ergebnisse

Insgesamt 42 % der Lehrkräfte wurden in gesundheitsgefährdende Risikomuster eingruppiert (27,3 % A und 15 % B). Die Einteilung in die IPS-Profile ergab, dass zwei Drittel der Lehrkräfte auffällige Werte zeigten. Höchstsignifikante Unterschiede zwischen den AVEM-Gruppen und den IPS-Skalen fanden sich u. a. für „Empfindlichkeit“ (B/G), „Engagement“ (A/B), „Beharrungstendenz“ (A/G), „Stabilität“ (B/G) und „Optimismus“ (B/G). Korrelationsanalysen ergaben teilweise höchstsignifikante Zusammenhänge, jedoch nur sehr geringe bis geringe Korrelationen zwischen den AVEM-Dimensionen und IPS-Skalen.

Diskussion

Es fanden sich Zusammenhänge zwischen der Ausprägung der Persönlichkeitsmerkmale und der arbeitsbezogenen Verhaltens- und Erlebensmuster. Dabei bieten zusammenfassend die jeweiligen Risikogruppen die ungünstigeren Werte und erfordern deutlichen Interventionsbedarf. Dies könnte z. B. in Form von Schulungen zur Kompetenzerweiterung stattfinden.

Schlüsselwörter

AVEM IPS Lehrkräfte Ukraine Persönlichkeit 

Relationships of personality traits and workplace-related patterns of behavior and experience by female teachers

Abstract

Background and objective

The teaching profession is one of the professions with high psychological and psycho-emotional stress. Personality traits and workplace-related patterns of behavior and experience can influence self-images and coping mechanisms of the teachers. The purpose of this investigation was to present the relationships between personality traits and workplace-related patterns of behavior and experience of teachers, which could have an impact on the mental health of female teachers.

Study design and methods

Data from 238 female Ukrainian teachers (mean age 43.7 ± 12.6 years) were evaluated. For the abovenamed objective, the Inventory for Personality Assessment in Situations (IPS) and the Questionnaire for Work-related Behavior and Experience Pattern (AVEM) were utilized.

Results

Of the teachers 42% were grouped into health endangering risk patterns (27.3% A and 15% B). The classification in the IPS profiles showed that two thirds of the teachers showed conspicuous values. Highly significant differences were found between the AVEM groups and the IPS scales, e. g. “sensitivity” (B/G), “engagement” (A/B), “equilibrium” (A/G), “stability” (B/G) and “optimism” (B/G). Correlation analyzes showed some highly significant relationships but only very small to small correlations between AVEM dimensions and IPS scales.

Discussion

Correlations were found between the extent of personality characteristics and work-related patterns of behavior and experience. In this context, the respective risk groups provided the most unfavorable values and required a clear need for intervention, e. g. in the form of training courses on the expansion of competence.

Keywords

AVEM IPS Teacher Ukraine Personality 

Notes

Einhaltung ethischer Richtlinien

Interessenkonflikt

B. Thielmann, T. Yurkul, I. Zavgorodnij, W. Kapustnik und I. Böckelmann geben an, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Alle beschriebenen Untersuchungen am Menschen wurden mit Zustimmung der zuständigen Ethikkommission, im Einklang mit nationalem Recht sowie gemäß der Deklaration von Helsinki von 1975 (in der aktuellen, überarbeiteten Fassung) durchgeführt. Von allen beteiligten Patienten liegt eine Einverständniserklärung vor.

Literatur

  1. 1.
    Ackermann E, Libuda I, Thielmann B et al (2012) Verbesserung der Stressbewältigung bei Studierende – Effekte von Kursangeboten im Rahmen der psychotherapeutischen Studentenberatung. In: Kirch W, Hoffmann T, Pfaff H (Hrsg) Prävention und Versorgung. Thieme, Stuttgart, New York, S 307–323Google Scholar
  2. 2.
    Ayan T (2013) Psychologie für die berufliche Praxis. VS Springer, WiesbadenGoogle Scholar
  3. 3.
    Bastian KC, McCord DM, Marks JT et al (2015) Do personality traits impact beginning teacher performance and persistence? University of North Carolina, ChapelHillGoogle Scholar
  4. 4.
    Corcoran RP, O’Flaherty J (2016) Personality development during teacher preparation. Front Psychol 7:1677CrossRefGoogle Scholar
  5. 5.
    Darius S, Seiboth F, Bunzel K et al (2016) Belastungsfaktoren und Burnout-Risiko bei Lehrkräften unterschiedlichen Alters. Arbeitsmed Sozialmed Umweltmed 51:353–359Google Scholar
  6. 6.
    Downey LA, Lomas J, Billings C et al (2014) Scholastic succes: fluid intelligence, personality, an emotional intelligence. Can J Sch Psychol 29:40–53CrossRefGoogle Scholar
  7. 7.
    Hellwig W (2002) Ukraine. In: Döbert H, Hörner W, von Kopp B, Mitter W (Hrsg) Die Schulsysteme Europas, 1. Aufl. Schneider Verlag, HohengehrenGoogle Scholar
  8. 8.
    Hillert A, Schmitz E (2004) Psychosomatische Erkrankungen bei Lehrerinnen und Lehrern. Ursachen, Folgen, Lösungen. Schattauer, Stuttgart, New YorkGoogle Scholar
  9. 9.
    Iakymenko M, Thielmann B, Zavgorodnij I et al (2015) Burnout-Symptomatik bei Bankangestellten in leitenden Positionen. Zentralbl Arbeitsmed 65:78–86CrossRefGoogle Scholar
  10. 10.
    Oelkers J (2009) “I wanted to be a good teacher …” Zur Ausbildung von Lehrkräften in Deutschland. Friedrich-Ebert-Stiftung, Berlin, S 23–27Google Scholar
  11. 11.
    Rössler W, Hengartner M, Ajdacic-Gross V et al (2013) Zusammenhang zwischen  Burnout und Persönlichkeit. Ergebnisse aus der Zürich-Studie. Nervenarzt 84:799–805CrossRefGoogle Scholar
  12. 12.
    Schaarschmidt U, Fischer AW (2004) Inventar zur Persönlichkeitsdiagnostik in Situationen. Dr. G Schuhfried, MödlingGoogle Scholar
  13. 13.
    Schaarschmidt U, Fischer AW (2008) Verfahrenskonzeption. In: AVEM – Arbeitsbezogene Verhaltens- und Erlebensmuster. Harcourt Test Services, Frankfurt/MGoogle Scholar
  14. 14.
    Scheuch K, Haufe E, Seibt R (2015) Teachers’ health. Dtsch Arztebl Int 112:347–356PubMedPubMedCentralGoogle Scholar
  15. 15.
    Sisolefsky F, Rana M, Herzberg PY (2017) Persönlichkeit als Prädiktor. In: Persönlichkeit, Burnout und Work Engagement. Eine Einführung für Psychotherapeuten und Angehörige gefährdeter Berufsgruppen. Springer, Wiesenbaden, S 31–35CrossRefGoogle Scholar
  16. 16.
    Thielmann B, Buck M, Böckelmann I (2015) Zusammenhänge von Persönlichkeitsmerkmalen sowie gesundheitsförderlichen und -gefährdenden arbeitsbezogenen Verhaltens- und Erlebensmustern. In: Tagungsband zur 55. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin e. V. (DGAUM) München, 18.–20. März 2015, S 567–568Google Scholar
  17. 17.
    Thielmann B, Seibt R, Spitzer S et al (2013) Analyse des Burnouts-Risikos bei Lehrerinnen im deutsch-ukrainischen Vergleich. Ergomed Prakt Arbeitsmed 37:24–31Google Scholar
  18. 18.
    Verhoeven C, Maes S, Kraaij V, Joekes K (2003) The job demand-controll-social support model and wellness/health outcomes: a European study. Psychol Health 18:421–440CrossRefGoogle Scholar
  19. 19.
    Wang Y, Ramos A, Wu H et al (2015) Relationship between occupational stress and burnout among Chinese teachers: a cross-sectional survey in Liaoning, China. Int Arch Occup Environ Health 88:589–597CrossRefGoogle Scholar
  20. 20.
    Weber A, Weltle D, Lederer P (2004) Frühinvalidität im Lehrerberuf: Sozial- und arbeitsmedizinische Aspekte. Dtsch Arztebl 101:A850–A859Google Scholar
  21. 21.
    Winkelmann C, Gienke F (2007) Schülerbedingte Hindernisse im Unterricht. Eine Beobachtungsstudie zur Lehrerbelastung an berufsbildenden Schulen. Arbeitsmed Sozialmed Umweltmed 42:396–402Google Scholar
  22. 22.
    Zimmermann L, Unterbrink T, Pfeifer R et al (2012) Mental health and patterns of work-related coping behaviour in a German sample of student teachers: a cross-sectional study. Int Arch Occup Environ Health 85:865–876CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • B. Thielmann
    • 1
    Email author
  • T. Yurkul
    • 1
  • I. Zavgorodnij
    • 2
  • W. Kapustnik
    • 3
  • I. Böckelmann
    • 1
  1. 1.Bereich Arbeitsmedizin, Medizinische FakultätOtto-von-Guericke Universität MagdeburgMagdeburgDeutschland
  2. 2.Lehrstuhl für Hygiene und Ökologie Nr. 2Charkower Nationale Medizinische UniversitätCharkowUkraine
  3. 3.Lehrstuhl für Innere- und BerufskrankheitenCharkower Nationale Medizinische UniversitätCharkowUkraine

Personalised recommendations