Advertisement

Norovirusausbrüche und Kooperation zwischen Hygienepersonal und Betriebsärzten im Krankenhaus

Ergebnisse einer Umfrage bei Kongressteilnehmern

Norovirus outbreaks and cooperation between occupational health physicians and hygiene personnel in hospitals

Results of a survey among congress participants

  • 148 Accesses

  • 3 Citations

Zusammenfassung

Hintergrund

Die Prävention von Infektionskrankheiten im Krankenhaus ist ein klassisches Kooperationsfeld von Arbeitsmedizin und Krankenhaushygiene. Bei Norovirusinfektionen ist häufig auch das Personal betroffen. Um den Status quo der Zusammenarbeit und die Zufriedenheit damit zu quantifizieren, wurde im September 2016 eine Befragung von Betriebsärzten (BÄ) auf einer Fortbildungsveranstaltung durchgeführt.

Methoden

Der zweiseitige Fragebogen wurde an rund 150 BÄ verteilt. Erfragt wurden u. a. der Informationsstand zu Norovirusausbrüchen, die Einbindung in das Ausbruchsmanagement und die Beurteilung der Zusammenarbeit mit dem Hygienefachpersonal.

Ergebnisse

Der Fragebogenrücklauf (n = 55) betrug 37 %. N = 53 mit Krankenhausbezug wurden ausgewertet. Fast alle Befragten wussten von mindestens einem Norovirusausbruch in den letzten 5 Jahren.

Die Hälfte der BÄ wird „regelmäßig“ über größere Ausbrüche informiert; 31 % werden in das Ausbruchsmanagement eingebunden; 35 % haben Kenntnis von der Anzahl betroffener Patienten und 45 % von erkrankten Mitarbeitern (übrige: „unregelmäßig“ oder „nie“). Während 90 % der BÄ die Zusammenarbeit mit der Krankenhaushygiene im Allgemeinen als „sehr“ oder „eher gut“ bewerteten, galt das signifikant weniger für die Zusammenarbeit bei Norovirusausbrüchen (65 %). Rund ein Drittel wünschte eine bessere/schnellere Information zu den o. g. Aspekten.

Diskussion und Schlussfolgerung

Die Befragung liefert Hinweise auf Kommunikationsdefizite zwischen Betriebsärzten und dem Hygienefachpersonal zu Norovirusausbrüchen bei medizinischem Personal. Die hier vorgestellten Ergebnisse haben wegen der geringen Fallzahl und dem Bias durch die selektierte Stichprobe natürlich nur eingeschränkte Aussagekraft und sollten durch eine systematische Erhebung ergänzt werden.

Abstract

Background

The prevention of infectious diseases in hospitals is a classic field of collaboration between occupational medicine and hospital hygiene. In cases of norovirus infections the medical personnel are frequently also affected. In order to determine the status quo of the interdisciplinary cooperation and to quantify the degree of satisfaction, a survey among occupational health physicians (OHP) was conducted among participants of a CME in September 2016 in Freiburg, Germany.

Methods

A brief questionnaire (2 pages) was handed out to 150 OHPs. We requested the state of knowledge about the scope of norovirus outbreaks, the involvement of OHPs in the outbreak management and the assessment of cooperation with the hygiene personnel.

Results

The questionnaire response (n =55) rate was 37%. The answers of 53 OHPs who worked (also) in hospitals could finally be evaluated. Almost all respondents were aware of at least one norovirus outbreak in the last 5 years. Half of the OHPs are “regularly” informed of major outbreaks, 31% are involved in outbreak management. 35% are aware of the number of affected patients and 45% of the number of infected employees (others: “irregularly” or “never”). Whereas 90% of OHPs in general rated the cooperation with hospital hygiene personnel as “very good” or “relatively good”, this was significantly less for cooperation in norovirus outbreaks (65%). Approximately one third would like to have better/quicker information on these aspects.

Discussion and conclusion

The survey provides evidence for communication deficits between OHPs and hygiene personnel with respect to the consequences of norovirus outbreaks in medical personnel. Due to the small sample and a possible sampling bias, the results presented here have only limited explanatory power and should be substantiated by a systematic survey.

This is a preview of subscription content, log in to check access.

Access options

Buy single article

Instant unlimited access to the full article PDF.

US$ 39.95

Price includes VAT for USA

Abb. 1
Abb. 2

Literatur

  1. 1.

    Niendorf S, Jacobsen S, Faber M (2017) Vermehrter Anstieg der Norovirus-Infektionen in der Winter-Saison 2016/2017. Nachweis einer neuen Norovirus-Variante. In: Robert Koch-Institut (Hrsg.), Epidemiologisches Bulletin Nr. 7, Februar, 67–70. http://www.rki.de/DE/Content/Infekt/EpidBull/Archiv/2017/Ausgaben/07_17.pdf?__blob=publicationFile. Zugegriffen: 3. Apr. 2017

  2. 2.

    Bernard H, Werber D, Höhle M (2014a) Estimating the under-reporting of norovirus illness in Germany utilizing enhanced awareness of diarrhoea during a large outbreak of Shiga toxin-producing E. coli O104:H4 in 2011 – a time series analysis. BMC Infect Dis 14:116. doi:10.1186/1471-2334-14-116

  3. 3.

    Bernard H, Höhne M, Niendorf S, Altmann D, Stark K (2014b) Epidemiology of norovirus gastroenteritis in Germany 2001–2009: eight seasons of routine surveillance. Epidemiol Infect 142(1):63–74. doi:10.1017/S0950268813000435

  4. 4.

    Riddle MS, Walker RI (2016) Status of vaccine research and development for norovirus. Vaccine 34(26):2895–2899. doi:10.1016/j.vaccine.2016.03.077

  5. 5.

    Adams B (2008) Zu mehreren Norovirus-Ausbrüchen im Kreis Olpe. Bericht des Fachdienstes Gesundheit und Verbraucherschutz des Landkreises Olpe. Epidemiol Bull 6:48–49

  6. 6.

    Kanerva M, Maunula L, Lappalainen M, Mannonen L, von Bonsdorff CH, Anttila VJ (2009) Prolonged norovirus outbreak in a Finnish tertiary care hospital caused by GII.4-2006b subvariants. J Hosp Infect 71(3):206–213. doi:10.1016/j.jhin.2008.11.016

  7. 7.

    von Baum H, Kochs M, Gonser T (2004) Zu einem Ausbruch Norovirus-bedingter Erkrankungen in einem Klinikum. Epidemiol Bull 2004(36):302

  8. 8.

    Schulz-Stübner S, Reska M, Hauer T, Schaumann R (2016) Infektionen und Kolonisationen: Was können wir verbessern? Dtsch Med Wochenschr 141(06):e47–e52. doi:10.1055/s-0042-102483

  9. 9.

    RKI (2008) Ratgeber für Ärzte: Norovirus-Gastroenteritis. https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/EpidBull/Merkblaetter/Ratgeber_Noroviren.html. Zugegriffen: 3. Apr. 2017

  10. 10.

    Schimmelpfennig M, Walter-Dohmes T, Uphoff H, Fitzenberger F, Hauri AM (2009) Noroviren: Zu einem lebensmittelbedingten Ausbruch unter Besuchern einer öffentlichen Kantine. In: RKI (Hrsg.), Epidemiologisches Bulletin 9, März, 80–81. http://www.rki.de/DE/Content/Infekt/EpidBull/Archiv/2009/Ausgaben/09_09.pdf?__blob=publicationFile. Zugegriffen: 3. Apr. 2017

  11. 11.

    Ebner W, Meyer E (2007) Noroviren. Krankenhaushyg Up2date 2(1):9–20. doi:10.1055/s-2007-966197

  12. 12.

    Pietsch JP (2006) Arbeitsmedizin und Gesundheitsschutz im Krankenhaus. In: Daschner F, Dettenkofer M, Frank U, Scherrer M (Hrsg) Praktische Krankenhaushygiene und Umweltschutz. Springer, Berlin, S 197–217

  13. 13.

    Hofmann F, Michaelis M, Nübling M, Stößel U (2016) Norovirus-Gastroenteritis: Wie hoch ist die Dunkelziffer? Studiendesign einer Methodenmix-Studie (P166). 56. Wissenschaftliche Jahrestagung der Dt. Ges. für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin (DGAUM), 9.–11. März 2016, München. DGAUM 56:156–157. http://www.dgaum.de/fileadmin/PDF/Jahrestagungen/2016/DGAUM-Jahrestagung_2016_150dpi__1_.pdf. Zugegriffen: 3. Apr. 2017

  14. 14.

    Bühner M, Ziegler M (2009) Statistik für Psychologen und Sozialwissenschaftler. Pearson Studium, München

  15. 15.

    Dulon M, Haamann F, Nienhaus A (2013) Involvement of occupational physicians in the management of MRSA-colonised healthcare workers in Germany – a survey. J Occup Med Toxicol 8:16. doi:10.1186/1745-6673-8-16

  16. 16.

    Peters C, Dulon M, Lietz J, Nienhaus A (2016) Der Umgang mit MRSA bei Beschäftigten im Gesundheitsdienst aus Sicht der Krankenhaushygiene. Gesundheitswesen. doi:10.1055/s-0042-108578

  17. 17.

    Carpentier M, Ollivro J, Baron R, Le Galudec M, Fauchier C, Minoui-Tran A, Payan C, Pharm D, Lejeune B, Garlantezec R (2011) Investigation and control of a nosocomial norovirus outbreak in a long-term care facility. Infect Control Hosp Epidemiol 32(10):1052–1055. doi:10.1086/662017

  18. 18.

    Danial J, Ballard-Smith S, Horsburgh C, Crombie C, Ovens A, Templeton KE, Hardie A, Cameron F, Harvey L, Stevenson J, Johannessen I (2016) Lessons learned from a prolonged and costly norovirus outbreak at a Scottish medicine of the elderly hospital: case study. J Hosp Infect 93(2):127–134. doi:10.1016/j.jhin.2016.02.002

  19. 19.

    BAG – Bundesarbeitsgemeinschaft (2014) Pflege im Krankenhaus: Kompensation von Personalausfällen in der Pflege. Deutscher Berufsverband für Pflegeberufe (DBFK) Bundesverband. https://www.dbfk.de/media/docs/expertengruppen/pflege-im-krankenhaus/BAG-PiK-Kompensation.pdf. Zugegriffen: 3. Apr. 2017

Download references

Danksagung

Wir danken der Firma TAKEDA Vaccines Inc. für die finanzielle Unterstützung, allen Betriebsärzten für die Teilnahme, Jana Güldenpfennig für die Dateneingabe und dem Kongresssekretariat für die Verteilung der Fragebögen.

Förderung

Die Studie wurde von TAKEDA Vaccines Inc. finanziell unterstützt.

Author information

Correspondence to Dr. M. Michaelis.

Ethics declarations

Interessenkonflikt

F. Hofmann erhielt für einen Vortrag zum Thema ein Honorar/Erstattung der Reisekosten von TAKEDA Pharmaceutical Company Limited. M. Michaelis, F. M. Hofmann und U. Stößel geben an, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Dieser Beitrag beinhaltet keine von den Autoren durchgeführten Studien an Menschen oder Tieren.

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Verify currency and authenticity via CrossMark

Cite this article

Michaelis, M., Hofmann, F.M., Stößel, U. et al. Norovirusausbrüche und Kooperation zwischen Hygienepersonal und Betriebsärzten im Krankenhaus. Zbl Arbeitsmed 67, 309–313 (2017). https://doi.org/10.1007/s40664-017-0206-0

Download citation

Schlüsselwörter

  • Norovirus-Gastroenteritis
  • Krankenhaus
  • Interdisziplinäre Zusammenarbeit
  • Betriebsärzte
  • Krankenhaushygiene

Keywords

  • Norovirus gastroenteritis
  • Hospital
  • Interdisciplinary cooperation
  • Occupational health physicians
  • Hospital hygiene