Advertisement

Wirtschaftsinformatik & Management

, Volume 9, Issue 6, pp 12–21 | Cite as

Flow-Erfassung am Arbeitsplatz: Aktueller Stand der Forschung und innovative Anwendungsszenarien

  • Raphael Rissler
  • Mario Nadj
  • Alexander Mädche
  • Norbert Koppenhagen
Schwerpunkt Flow-Erfassung am Arbeitsplatz
  • 157 Downloads

Moderne Informationstechnologien (IT), zu denen beispielsweise E-Mails, Instant Messaging und Benachrichtigungen zählen, bilden das Fundament der heutigen Arbeitswelt und fördern die kontinuierliche Erreichbarkeit und Produktivität der Mitarbeiter eines Unternehmens. Jedoch führen diese auch zu Unterbrechungen während der Arbeit. Solche Unterbrechungen können sich negativ auf den „Flow-Zustand“ eines Mitarbeiters auswirken. Flow bezeichnet einen Zustand, in welchem eine Person völlig in einer Aufgabe aufgeht und dabei hoch fokussiert ist [1]. Durch technologischen Fortschritt und aktuelle Forschung im Bereich der automatischen Erkennung eines Flow-Zustandes, ergeben sich neue Möglichkeiten, Unterbrechungen intelligenter zu gestalten. Übergreifendes Ziel ist es hierbei, den Flow-Zustand eines Mitarbeiters möglichst zu erhalten oder diesen gezielt zu fördern. Der vorliegende Beitrag erarbeitet einen Überblick des aktuellen Forschungsstands im Bereich der Flow-Erfassung in Theorie und...

Literatur

  1. [1]
    Csikszentmihalyi, M.: Beyond Boredom and Anxiety. Jossey-Bass, CA (1975).Google Scholar
  2. [2]
    Friedman, T.L.: The age of interruption. In: The New York Times (2006).Google Scholar
  3. [3]
    Forrester: Technology enables interruptions, eroding customer service, (2014).Google Scholar
  4. [4]
    Addas, S., Pinsonneault, A.: The many faces of information technology interruptions: A taxonomy and preliminary investigation of their performance effects. Inf. Syst. J. 25, 231–273 (2015).CrossRefGoogle Scholar
  5. [5]
    Spira, J.B., Feintuch, J.B.: The Cost of Not Paying Attention?: How Interruptions Impact Knowledge Worker Productivity. Basex Knowdge. 21 (2005).Google Scholar
  6. [6]
    Parent-Thirion, A., Vermeylen, G., van Houten, G., Wilkens, M., Wilczynska, A.: Sixth European working conditions survey (EWCS). Office for Official Publications of the European Communities, Luxembourg, LU (2015).Google Scholar
  7. [7]
    Rissler, R., Nadj, M., Adam, M.T.P., Maedche, A.: Towards an integrative framework and taxonomy for IT-mediated interruptions. In: Proceedings of the European Conference on Information Systems (ECIS) (2017).Google Scholar
  8. [8]
    Rissler, R., Nadj, M., Adam, M.T.P.: Flow in information systems research: Review, integrative theoretical framework, and future directions. In: Proceedings of the International Conference on Wirtschaftsinformatik 2017. pp. 1051–1065 (2017).Google Scholar
  9. [9]
    Rissler, R.: The impact of IT-mediated interruptions on Flow and task performance. In: ECIS DC Proceedings (2017).Google Scholar
  10. [10]
    Nakamura, J., Csikszentmihalyi, M.: Flow Theory and Research. In: Lopez, S.J. and Snyder, C.R. (eds.) The Oxford Handbook of Positive Psychology. pp. 195–206. (2009).Google Scholar
  11. [11]
    Knierim, M.T., Rissler, R., Dorner, V., Maedche, A., Weinhardt, C.: The psychophysiology of flow: A systematic review of peripheral nervous system features. In: Proceedings of the Gmunden Retreat on NeuroIS. Springer, Berlin (2017).Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2017

Authors and Affiliations

  • Raphael Rissler
    • 1
    • 2
  • Mario Nadj
    • 1
  • Alexander Mädche
    • 1
  • Norbert Koppenhagen
    • 2
  1. 1.Institute of Information Systems and Marketing (IISM)Karlsruhe Institute of Technology (KIT)Deutschland
  2. 2.SAP SEWalldorfDeutschland

Personalised recommendations