Advertisement

Wirtschaftsinformatik & Management

, Volume 9, Issue 2, pp 54–61 | Cite as

Smart Things im Internet der Dinge — ein Klassifikationsansatz

  • Louis Püschel
  • Maximilian Röglinger
  • Helen Schlott
Spektrum Smart Things im Internet der Dinge
  • 292 Downloads

Das Internet der Dinge ist eine der disruptivsten Technologien auf dem Markt. Im Internet der Dinge werden physische Objekte mit Sensoren, Aktuatoren und Rechenleistung ausgestattet sowie mit dem Internet verknüpft. Die dadurch entstehenden Smart Things bilden die Grundlage für neuartige Interaktionen zwischen Unternehmen, Dingen und Individuen sowie für innovative Geschäftsmodelle, die auf einer zunehmenden Verschmelzung von digitaler und physischer Welt, einer umfassenden Verfügbarkeit von Daten sowie auf allgegenwärtiger Vernetzung beruhen. Trotz aller Aktivitäten rund um das Internet der Dinge herrscht nach wie vor Unklarheit darüber, was ein Smart Thing überhaupt ist und wie sich Smart Things voneinander unterscheiden. Wir schlagen daher eine Taxonomie für Smart Things vor, klassifizieren beispielhaft 50 Smart Things aus dem Business-to-Consumer-Umfeld und leiten Handlungsbedarf ab.

Digitale Produkte und Dienstleistungen sind aus dem Alltag von Privatpersonen und Unternehmen nicht...

Links und Literatur

  1. [1]
    Borgia E (2014) The Internet of Things Vision: Key features, Applications and Open Issues. Computer Communications 54, 1–31.CrossRefGoogle Scholar
  2. [2]
    Fleisch E, Weinberger M, Wortmann F (2015) Geschäftsmodelle im Internet der Dinge. Schmalenbachs Zeitschrift für betriebswirtschaftliche Forschung 57(4), 444–465.CrossRefGoogle Scholar
  3. [3]
    Gimpel H, Röglinger M (2015) Digital Transformation: Changes and Chances — Insights based on an Empirical Study. Projektgruppe Wirtschaftsinformatik, Fraunhofer FIT.Google Scholar
  4. [4]
    Macaulay J, Buckalew L, Chung G (2015) Internet of Things in Logistics: A Collaborative Report by DHL and Cisco on Implications and Use Cases for the Logistics Industry.Google Scholar
  5. [5]
    Porter ME, Heppelmann JE (2014) How Smart, Connected Products Are Transforming Competition. Harvard Business Review 92(11).Google Scholar
  6. [6]
    Püschel L, Röglinger M, Schlott H (2016). What’s in a Smart Thing? Development of a Multi-Layer Taxonomy. Präsentiert auf: International Conference on Information Systems (ICIS), Dublin, http://aisel.aisnet.org/icis2016/DigitalInnovation/Presentations/6/.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2017

Authors and Affiliations

  • Louis Püschel
    • 1
  • Maximilian Röglinger
    • 1
  • Helen Schlott
    • 2
  1. 1.Universität BayreuthBayreuthDeutschland
  2. 2.Technischen Universität MünchenMünchenDeutschland

Personalised recommendations