Advertisement

ATZproduktion

, Volume 6, Issue 4, pp 44–48 | Cite as

Ressourceneffizienz durch Refabrikation von Altteilen

  • Svenja Krotil
Forschung
  • 2 Downloads

Sollen Nutzfahrzeug-Komponenten nach einem Lebenszyklus von 15 bis 20 Jahren erneut eingesetzt werden, so ist die Konzeption von kosten- und qualitätsgerechten Aufarbeitungsprozessen erforderlich. Ein interdisziplinäres Konsortium unter Leitung des Fraunhofer IGCV untersucht die hierfür erforderlichen verfahrenstechnischen Ansätze am Beispiel von mechanischen, mechatronischen und elektronischen Teilen beziehungsweise Baugruppen.

1 Motivation

Die Anforderungen an die technische Sauberkeit sind im Bereich der industriellen Teilefertigung in den letzten Jahren stark gestiegen. Anwender der Refabrikation arbeiten an Lösungen um beispielsweise Kraftfahrzeuge und Nutzfahrzeuge kostengünstig und ressourcenschonend mit Ersatzteilen höchster, definierter Sauberkeitsgrade und ursprünglicher Funktion zu versorgen. Die dabei zur Verfügung gestellte Produktleistung soll gleichwertig einer äquivalenten Neufertigung sein [1, 2]. Trotz der vielfältigen etablierten Anwendungsfelder bestehen bei der...

Notes

Danke

Die Autorin bedankt sich bei der bayerischen Forschungsstiftung für die Förderung des Projekts ASPIRE. Weiterer Dank gilt den beteiligten Projektpartnern: Fraunhofer-Einrichtung für Gießerei-, Composite- und Verarbeitungstechnik IGCV, Augsburg (Qualität und technische Sauberkeit), Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA Projektgruppe Prozessinnovation, Bayreuth (Umweltgerechte Produktionstechnik), Knorr-Bremse Systeme für Nutzfahrzeuge GmbH, München (Nutzfahrzeug-Anwender), MAN Truck & Bus SE, Nürnberg (Nutzfahrzeug-Hersteller), Nabu-Oberflächentechnik GmbH, Stulln (Reinigungschemie), Rösler Oberflächentechnik GmbH, Bad Staffelstein (Anlagen für Strahl- und Gleitschleiftechnik) und der Schuk GmbH, Neu-Ulm (Restschmutzanalyse, Lohnreinigung).

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Svenja Krotil
    • 1
  1. 1.Fraunhofer IGCVAugsburgGermany

Personalised recommendations