Advertisement

ATZ - Automobiltechnische Zeitschrift

, Volume 121, Issue 11, pp 86–89 | Cite as

Belastbare Hart-Weich-Verbindungen mit Kunststoff-Freiformen

  • Martin Neff
  • Lukas Pawelczyk
Spezial
  • 43 Downloads

Kunststoff-Freiformen ist neben dem Prototyping besonders für die industrielle additive Fertigung von Kunststoffbauteilen geeignet. Die Prozessparameter lassen sich verändern, um die mechanischen und geometrischen Eigenschaften der Bauteile gezielt zu optimieren. Deshalb wird das Arburg-Kunststoff-Freiformen-Verfahren als offenes System bezeichnet.

Weites Einsatzgebiet

Hinsichtlich Branchen und Einsatzbereichen sind dem Kunststoff-Freiformen(AKF)-Verfahren von Arburg, das derzeit den Weg in die industrielle Anwendung findet, kaum Grenzen gesetzt. Funktionsbauteile aus qualifizierten Standard-Kunststoffgranulaten lassen sich damit einzeln oder in Kleinserie wirtschaftlich additiv fertigen. Der Freeformer 300-3X mit drei Austragseinheiten ermöglicht erstmals die industrielle additive Fertigung komplexer Funktionsbauteile aus Originalmaterial in belastbarer Hart-Weich-Verbindung mit Stützstruktur. Er kann im Automobilbau zum Beispiel eingesetzt werden, um funktionale Einzelteile und...

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Martin Neff
    • 1
  • Lukas Pawelczyk
    • 1
  1. 1.ArburgLoßburgGermany

Personalised recommendations