Advertisement

ATZ - Automobiltechnische Zeitschrift

, Volume 121, Issue 11, pp 80–85 | Cite as

Bezahlbare Elektromobilität durch Reduzierung der Entwicklungskosten

  • Achim Kampker
  • Johannes Triebs
  • Benjamin Rubin
  • Steffen Hohenstein
Spezial
  • 153 Downloads

Soll E-Mobilität erschwinglicher werden, müssen neue Technologieketten für die kosteneffiziente Herstellung von Prototypenbauteilen erprobt und angewendet werden. In diesem Beitrag zeigt die RWTH Aachen eine Vorgehensweise zur werkzeuggebundenen Herstellung von Kunststoffkomponenten am Beispiel des Türinnengriffs des e.GO Life im Vakuumgießverfahren.

Additive Tooling für bezahlbare Elektromobilität

Der Trend hin zu mehr Fahrzeugvarianten und verkürzten Produktlebenszyklen stellt die Automobilunternehmen vor die Herausforderung, kostengünstig zu entwickeln. Wie schnell sich die Elektromobilität als nachhaltige Alternative zu Fahrzeugen mit Verbrennungsmotoren auf dem Markt durchsetzen kann, hängt unter anderem mit der Verfügbarkeit von Produktionstechnologien zusammen, die eine flexible und kosteneffiziente Fertigung von Bauteilen bereits bei kleinen Losgrößen ermöglichen. Kunststoffbasierte, additive Fertigungsverfahren galten lange als Technologie zur Herstellung von...

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Achim Kampker
    • 1
  • Johannes Triebs
    • 1
  • Benjamin Rubin
    • 2
  • Steffen Hohenstein
    • 1
  1. 1.RWTH Aachen UniversityAachenGermany
  2. 2.PEM MotionAachenGermany

Personalised recommendations