Advertisement

MTZ - Motortechnische Zeitschrift

, Volume 80, Issue 11, pp 94–99 | Cite as

Automatisierte Auslegung und Optimierung von Getrieben für Elektrofahrzeuge

  • Daniel Kieninger
  • Jonas Hemsen
  • Sven Köller
  • Roland Uerlich
Entwicklung
  • 14 Downloads

Aktuell sind die Kosten von Elektrofahrzeugen auch aufgrund teurer Batteriesysteme noch vergleichsweise hoch. Mit einem effizienten automatisierten Entwicklungsprozess des Instituts für Kraftfahrzeuge der RWTH Aachen lassen sich Getriebe von Elektrofahrzeugen bedarfsgerecht auslegen, sodass im Gesamtsystem Kosten, beispielsweise durch kleinere Batterien, eingespart werden können.

Innovative Entwicklungsmethode

Große Stückzahlen und somit eine relevante Reduzierung des CO2- Flottenausstoßes können mittelfristig nur erreicht werden, wenn elektrische Fahrzeugantriebe dem Endkunden ähnliche Leistungen zu vergleichbaren Kosten wie die ihm bekannten konventionellen Antriebe bieten. Der große physikalisch begründete Nachteil schwerer und kostenintensiver Batteriespeichersysteme kann durch eine anforderungsgerechte Auslegung des Antriebsstrangs teilweise kompensiert werden.

Die Eigenschaften von elektrischen Antriebsmodulen resultieren aus dem multiphysikalischen Zusammenspiel der...

Notes

Danke

Die Autoren danken Univ.-Prof. Dr.-Ing. Lutz Eckstein, Leiter des Instituts für Kraftfahrzeuge (ika) der RWTH Aachen University, für die Unterstützung bei den Arbeiten an diesem Artikel.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Daniel Kieninger
    • 1
  • Jonas Hemsen
    • 1
  • Sven Köller
    • 1
  • Roland Uerlich
    • 1
  1. 1.Aachen UniversityAachenGermany

Personalised recommendations