Advertisement

MTZ - Motortechnische Zeitschrift

, Volume 78, Issue 4, pp 62–67 | Cite as

Verbrauchsvorteile durch indirekte Ladeluftkühlung bei Nutzfahrzeugen

  • David HaarEmail author
  • Rainer Lutz
  • Fahmi Ben Ahmed
  • Laurent Art
Entwicklung
  • 299 Downloads

Die indirekte Ladeluftkühlung bietet das Potenzial, den Kraftstoffverbrauch von Nutzfahrzeugen weiter zu senken. Die Betrachtung des transienten Systemverhaltens ist hierbei von besonderer Bedeutung. Bei Mahle wurde ein Versuchsfahrzeug mit einer indirekten Ladeluftkühlung ausgestattet und die Verbrauchsvorteile gegenüber einer konventionellen, direkten Ladeluftkühlung bewertet.

Systemvergleich

Heutzutage werden im Nutzfahrzeugbereich hauptsächlich direkte Kühlsysteme, Bild 1 (oben), eingesetzt, die die Kühlungsaufgaben unmittelbar, also mit der zur Verfügung stehenden Kühlluft, umsetzen. Im Kühlmodul zählen dazu der Ladeluftkühler, der Klimakondensator und der Hochtemperatur-Kühlmittelkühler (HT-KMK). Der direkte Ladeluftkühler ist ein im Kreuzstrom betriebener Rippe-Rohr-Wärmeübertrager. Für eine homogene und druckverlustarme Verteilung der Ladeluft auf die einzelnen Rohre besitzt der Ladeluftkühler großvolumige Kästen auf der Ein- und Austrittsseite.

Notes

Danke

Die Autoren danken der Firma Iveco für die Bereitstellung des Versuchsfahrzeugs, die Unterstützung beim Umbau und die interessanten Diskussionen innerhalb des Projekts.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2017

Authors and Affiliations

  • David Haar
    • 1
    Email author
  • Rainer Lutz
    • 2
  • Fahmi Ben Ahmed
    • 3
  • Laurent Art
    • 4
  1. 1.Springer Fachmedien Wiesbaden GmbHWiesbadenGermany
  2. 2.Springer Fachmedien Wiesbaden GmbHWiesbadenGermany
  3. 3.Springer Fachmedien Wiesbaden GmbHWiesbadenGermany
  4. 4.Springer Fachmedien Wiesbaden GmbHWiesbadenGermany

Personalised recommendations