MTZ - Motortechnische Zeitschrift

, Volume 73, Issue 6, pp 517–517 | Cite as

Peer Review

Das Begutachtungsverfahren für Forschungs-Fachbeiträge in ATZ, MTZ und ATZ Elektronik
Forschung Peer Review
  • 28 Downloads

LENKUNGSAUSSCHUSS

Prof. Dr.-Ing. Lutz Eckstein

RWTH Aachen University

Institut für Kraftfahrzeuge Aachen

Prof. Dipl.-Des. Wolfgang Kraus

HAW Hamburg

Department Fahrzeugtechnik und Flugzeugbau

Prof. Dr.-Ing. Ferit Küçükay

Technische Universität Braunschweig

Institut für Fahrzeugtechnik

Prof. Dr.-Ing. Stefan Pischinger

RWTH Aachen University

Lehrstuhl für Verbrennungskraftmaschinen

Prof. Dr.-Ing. Hans-Christian Reuss

Universität Stuttgart

Institut für Verbrennungsmotoren und Kraftfahrwesen

Prof. Dr.-Ing. Ulrich Spicher

Karlsruher Institut für Technologie

Institut für Kolbenmaschinen

Prof. Dr.-Ing. Hans Zellbeck

Technische Universität Dresden

Lehrstuhl für Verbrennungsmotoren

GUTACHTERAUSSCHUSS

Prof. Dr.-Ing. Klaus Augsburg

Prof. Dr. rer. nat. Uli Lemmer

Prof. Dr.-Ing. Michael Bargende

Dr. Malte Lewerenz

Prof. Dipl.-Ing. Dr. techn. Christian Beidl

Prof. Dr.-Ing. Markus Lienkamp

Prof. Dr. sc. techn. Konstantinos Boulouchos

Prof. Dr. rer. nat. habil. Ulrich Maas

Prof. Dr. Dr. h. c. Manfred Broy

Prof. Dr.-Ing. Markus Maurer

Prof. Dr.-Ing. Ralph Bruder

Prof. Dr.-Ing. Martin Meywerk

Dr. Gerhard Bruner

Prof. Dr.-Ing. Klaus D. Müller-Glaser

Prof. Dr. rer. nat. Heiner Bubb

Dr. techn. Reinhard Mundl

Prof. Dr. rer. nat. habil. Olaf Deutschmann

Prof. Dr. rer. nat. Cornelius Neumann

Dr. techn. Arno Eichberger

Prof. Dr.-Ing. Nejila Parspour

Prof. Dr. techn. Helmut Eichlseder

Prof. Dr.-Ing. Peter Pelz

Prof. Dr. Wilfried Eichlseder

Prof. Dr. techn. Ernst Pucher

Dr.-Ing. Gerald Eifler

Dr. Jochen Rauh

Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Eifler

Prof. Dr.-Ing. Konrad Reif

Prof. Dr. rer. nat. Frank Gauterin

Prof. Dr.-Ing. Stephan Rinderknecht

Prof. Dr. techn. Bernhard Geringer

Prof. Dr.-Ing. Jörg Roth-Stielow

Prof. Dr.-Ing. Uwe Grebe

Dr.-Ing. Swen Schaub

Dr. mont. Christoph Guster

Prof. Dr. sc. nat. Christoph Schierz

Prof. Dr.-Ing. Holger Hanselka

Prof. Dr. rer. nat. Christof Schulz

Prof. Dr.-Ing. Horst Harndorf

Prof. Dr. rer. nat. Andy Schürr

Prof. Dr. techn. Wolfgang Hirschberg

Prof. Dr.-Ing. Ulrich Seiffert

Univ.-Doz. Dr. techn. Peter Hofmann

Prof. Dr.-Ing. Hermann J. Stadtfeld

Prof. Dr.-Ing. Bernd-Robert Höhn

Prof. Dr. techn. Hermann Steffan

Prof. Dr. rer. nat. Peter Holstein

Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Steiger

Dr. techn. Heidelinde Holzer

Prof. Dr.-Ing. Peter Steinberg

Prof. Dr.-Ing. habil. Werner Hufenbach

Dr.-Ing. Peter Stommel

Prof. Dr.-Ing. Armin Huß

Dr.-Ing. Ralph Sundermeier

Prof. Dr.- Ing. Roland Kasper

Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Thiemann

Prof. Dr.-Ing. Tran Quoc Khanh

Prof. Dr.-Ing. Helmut Tschöke

Dr. Philip Köhn

Prof. Dr.-Ing. Georg Wachtmeister

Prof. Dr.-Ing. Ulrich Konigorski

Prof. Dr.-Ing. Jochen Wiedemann

Dr. Oliver Kröcher

Prof. Dr. techn. Andreas Wimmer

Prof. Dr.-Ing. Peter Krug

Prof Dr. rer. nat. Hermann Winner

Dr. Christian Krüger

Prof. Dr. med. habil. Hartmut Witte

Univ.-Ass. Dr. techn. Thomas Lauer

Dr.-Ing. Michael Wittler

Wissenschaftliche Beiträge der Hochschulen für ATZ Automobiltechnische Zeitschrift, MTZ Motortechnische Zeitschrift und ATZelektronik durchlaufen ein Begutachtungsverfahren, den „Peer Review Process“ (zu Deutsch etwa: Begutachtung unter Fachkollegen). Wissenschaftler aus Forschung und Industrie prüfen vor der Veröffentlichung die Fachbeiträge, die von der Redaktion angenommen wurden. Mit dem Peer-Review-Verfahren wird zum einen für die Leser die Qualität als führende wissenschaftliche Zeitschriften der Fahrzeug- und Motorentechnik sowie Elektronik gesichert und zum anderen den Autoren eine unter Wissenschaftlern anerkannte Publikationsplattform geboten.

Und so funktioniert die „Peer Review“ in der Praxis: Ein Fachbeitrag geht in der Redaktion ein. Zwei Experten aus dem Gutachterausschuss prüfen die Arbeit. Kommen diese Fachleute nicht zu einem einheitlichen Urteil, steht ein Mitglied des Lenkungsausschusses als Schiedsrichter zur Verfügung. Nach Korrekturempfehlungen der Experten und der überarbeitung durch den Autor ist der Beitrag dann angenommen und wird veröffentlicht.

Das Peer-Review-Verfahren von ATZ und MTZ wurde 2008 von der WKM Wissenschaftliche Gesellschaft für Kraftfahrzeug- und Motorentechnik e.V. bei der DFG Deutsche Forschungsgemeinschaft zur Anerkennung gebracht. Die ATZelektronik nimmt am Peer Review seit 2011 teil.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2012

Personalised recommendations