DNP - Der Neurologe und Psychiater

, Volume 14, Issue 10, pp 44–54

Immunmodulierende Injektionstherapien in der Langzeitbehandlung

Multiple Sklerose
Fortbildung

DOI: 10.1007/s15202-013-0424-z

Cite this article as:
Bayas, A. & Mäurer, M. DNP (2013) 14: 44. doi:10.1007/s15202-013-0424-z
  • 8 Downloads

Zusammenfassung

Im Zeitalter der Entwicklung vieler neuer Therapieprinzipien stellt sich die Frage nach der Zukunft der injizierbaren Therapeutika wie Beta-Interferone und Glatirameracetet, die sich als Basistherapien der ersten Wahl der schubförmigen multiplen Sklerose seit langem fest etabliert haben. Sie haben im Vergleich zu den erst kürzer zugelassenen oder vor der Zulassung stehenden Präparaten, den großen Vorteil gut bekannter Langzeitverträglichkeit und -sicherheit. Diese Aspekte spielen in der Beratung der Patienten oft eine sehr wichtige Rolle.

Copyright information

© Urban & Vogel 2013

Authors and Affiliations

  1. 1.Neurologische Klinik und klinische NeurophysiologieKlinikum AugsburgAugsburgDeutschland
  2. 2.Neurologische KlinikCaritas Krankenhaus Bad MergentheimBad MergentheimDeutschland

Personalised recommendations