DNP - Der Neurologe und Psychiater

, Volume 13, Issue 11, pp 46–55

Meist lebenslange Rezidivprophylaxe erforderlich

Bipolare Manie
Zertifizierte Fortbildung

DOI: 10.1007/s15202-012-0496-1

Cite this article as:
Messer, T., Tiltscher, C. & Schmauss, M. DNP (2012) 13: 46. doi:10.1007/s15202-012-0496-1
  • 11 Downloads

Zusammenfassung

Bei der Rezidivprophylaxe bipolarer Störungen müssen die Erfordernisse einer wirksamen Erhaltungstherapie und mögliche Nebenwirkungen sorgfältig gegeneinander abgewogen werden. Daher sollte zunächst eine Monotherapie mit einem Stimmungsstabilisierer oder einem modernen Antipsychotikum mit antimanischer Wirksamkeit favorisiert werden. Psychotherapie und interaktive Psychoedukation ergänzen das Behandlungsregime und erhöhen signifikant den medikamentöse Therapieerfolg.

Copyright information

© Urban & Vogel 2012

Authors and Affiliations

  • Thomas Messer
    • 1
  • Cordula Tiltscher
    • 2
  • Max Schmauss
    • 3
  1. 1.Danuvius Klinik GmbHPfaffenhofenDeutschland
  2. 2.Danuvius KlinikPfaffenhofenDeutschland
  3. 3.Berzirkskrankenhaus AugsburgAugsburgDeutschland

Personalised recommendations