Advertisement

Gastro-News

, Volume 5, Issue 6, pp 10–11 | Cite as

Ernährungsempfehlungen zum Reizdarmsyndrom

Welche Maßnahmen die Kollegen empfehlen

  • Martin Storr
journal club

Fragestellung: Eine aktuelle Studie hat erfasst, wie Gastroenterologen in den USA bei Reizdarmpatienten generell mit Fragen zur Ernährung umgehen.

Hintergrund: Das Reizdarmsyndrom (RDS) ist ein häufiger Beratungsanlass in der Sprechstunde und die Patienten haben neben einem intensiven Behandlungswunsch auch zahlreiche Fragen zu Pathophysiologie, therapeutischen Maßnahmen, alternativen Therapieoptionen und Ernährung. Gerade das Thema Ernährung stellt sich dabei als komplex heraus, da die Patienten neben eigenen Empfindungen und Vorstellungen auch konkrete Ideen und Überzeugungen mitbringen, die durch verschiedenste Quellen genährt und unterstützt werden. In dieser Gemengelage heißt es Ruhe zu bewahren, differenzialdiagnostisch die wesentlichen ernährungsabhängigen Differenzialdiagnosen, soweit möglich, auszuschließen oder zu belegen, und die Patienten kontinuierlich empathisch und umfassend zu ihren Ernährungsfragen zu beraten. Das ist manchmal schwierig und aufwendig.

Patienten und...

Literatur

  1. Lenhart A et al. Use of dietary management in irritable bowel syndrome: results of a survey of over 1.500 united states gastroenterologists. J Neurogastroenterol Motil 2018 Jul 30;24(3):437–51CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Zentrum für Endoskopie, StarnbergStarnbergDeutschland

Personalised recommendations